Rede von Robert F. Kennedy ….

Rede von Robert F. Kennedy auf einer Wahlveranstaltung:

„Ich möchte diese Veranstaltung nutzen, um Ihnen kurz etwas über die sinnlose Gewalt in Amerika zu erzählen, die immer wieder Schande über unser Land bringt und über jeden einzelnen von uns. Es ist nicht das Problem nur einer Rasse. Die Opfer der Gewalt sind schwarz und weiß, arm und reich, jung und alt, berühmt und unbekannt. Aber sie sind vor allem eins: Menschen, die von anderen Menschen geliebt und gebraucht wurden. Kein Mensch, ganz gleich wo er lebt oder was er tut, kann davor sicher sein, dass er nicht als Nächster das Opfer sinnlosen Blutvergießens wird. Und dennoch ist kein Ende abzusehen. Das Blutvergießen in unserem Land wird weitergehen. Aber warum? Was hat man mit Gewalt jemals bewirkt? Wann hat Gewalt jemals Gutes hervor gebracht?

Wann immer ein Amerikaner unnötigerweise durch einen anderen Amerikaner sterben muss, ob im Namen des Gesetzes oder dem Gesetz zum Trotz, durch die Hand eines Einzelnen oder die einer Gruppe. Ob kaltblütig oder in blinder Wut. Als Ausbruch von Gewalt oder als Reaktion auf Gewalt. Wann immer wir das Leben eines Menschen zerstören, dass er mühsam und stetig für sich und seine Kinder aufgebaut hat, wann immer so etwas geschieht, dann ist das eine Entwürdigung für unsere gesamte Nation. Und dennoch scheinen wir die Zunahme von Gewalt immer mehr zu tolerieren. Eine Gewalt die unsere menschliche Gemeinschaft missachtet und unseren Anspruch eine Zivilisation zu sein.

Zu häufig akzeptieren wir Arroganz und Anmaßung und das jemand auch vor Gewalt nicht zurückschreckt um sich zu nehmen was er will.

Zu häufig finden wir Entschuldigungen für jene, die bereit sind ihr eigenes Leben auf den zerstörten Träumen andere aufzubauen.

Aber eines steht fest: Gewalt erzeugt nur Gegengewalt. Unterdrückung führt zur Vergeltung. Nur eine Läuterung unserer Gesellschaft kann diese Krankheit aus unseren Seelen vertreiben.

Aber wenn wir die Menschen lehren ihre Brüder zu hassen und vor ihnen Angst zu haben. Wenn wir ihnen sagen, dass der eine auf Grund seiner Hautfarbe oder seines Glaubens oder der politischen Überzeugung, die er vertritt minderwertig ist. Wenn wir die Lehre verbreiten, dass jene, die anders sind als wir, eine Bedrohung darstellen für die eigene Freiheit, für den eigenen Job, für das eigene Heim oder die Familie. Dann lehren wir damit auch, andere nicht als Mitbürger, sondern als Feinde zu betrachten mit denen man nicht kooperieren darf, sondern die man bezwingen will, die man unterdrücken und beherrschen möchte. Was schließlich dazu führt, dass wir unsere Brüder als Fremde betrachten. Fremde mit denen wir zwar unsere Stadt teilen, aber nicht unsere Gemeinschaft. Menschen, die zwar durch einen gemeinsamen Wohnsitz mit uns verbunden sind, um die wir uns aber nicht bemühen. Wir lernen nur eine gemeinsame Angst zu teilen, den gemeinsamen Wunsch uns voneinander zurück zu ziehen. Wir teilen nur den gemeinsamen Impuls auf Uneinigkeit mit Gewalt zu reagieren.

Unser Leben auf diesem Planeten ist zu kurz, die Arbeit die vor uns liegt, ist zu wichtig, als das diese Haltung noch länger bestehen darf in unserem Land. Natürlich können wir sie nicht mit einem Programm oder einem Gesetz verbieten, aber vielleicht sollten wir uns vor Augen halten, auch wenn es nur für eine gewisse Zeit ist, dass jene, die mit uns zusammen leben, auch unsere Brüder sind. Dass sie denselben kuren Augenblick des Lebens mit uns teilen. Dass sie nichts weiter als die Möglichkeit suchen ein sinnvolles und glückliches Leben zu führen, um dadurch so viel Zufriedenheit und Erfüllung wie möglich im Leben zu finden.

Mit Sicherheit kann dieses gemeinsame Band des Schicksals, dieses gemeinsame Band des Lebens eine Lehre für uns sein. Wir können zumindest daraus lernen: Die Menschen um uns herum, unsere Mitmenschen,  einmal richtig zu sehen. Und ich bin davonüberzeugt, dass wenn wir uns Mühe geben und uns gegenseitig unsere Wunden verbinden, dass wir dann in unseren Herzen auch wieder Brüder und Landsleute sein werden.“ Robert F. Kennedy

Robert Francis Kennedy wurde in der Nacht zum 05.06.1968 nach seinem Wahlsieg in Kalifornien in seiner Wahlkampfzentrale, Hotel Ambassador in Los Angeles, erschossen.

Spiegel vom 10.06.1968: USA / KENNEDY-MORD Was für ein Land

http://www.fu-berlin.de/presse/publikationen/media/jfKennedy1.pdf

Anmerkung:
Diese Rede gilt nicht nur für die Amerikaner, für eine Nation, sondern für ALLE Menschen, Nationen …., für die gesamte Menschheit.

Wie sagte schon der Bruder von R.F. Kennedy, J.F.Kennedy:
Die Menschheit muss den Kriegen eine Ende bereiten, denn sonst werden die Kriege der Menschheit ein Ende bereiten.

In der heutigen Zeit, sind es nicht nur Kriege, die mit Waffen geführt werden, sondern sind es Wirtschaftskriege, die mit dem Kapital, mit Geld und den Finanzen, Geld- und Finanztransaktionen geführt werden, eine Kapital- Banken- Finanzmafia, Heuschrecken der Welt, so ehrlich muss man mal sein, wenn man die Augen öffnet und um sich bickt, zum Leid der Zivilbevölkerung, zum Leid, Not, Trauer von Tausenden und Abertausdenen Menschen ….

IM Grunde sitzen wir ALLE im selben Boot, nur die Frage ist, wer herrscht, und wer sind die Beherrschten?

Wenn ich die Welt betrachte, so betrachte ich sie wohl aus einem anderen Blickwinkel, so wie manch anderer ….
Als überzeugter Demokrat, weiß ich, dass das RECHT vom Volk ausgeht, doch die Frage an das VOLK ist:
Wisst ihr das auch?

Wenn heute im einem Staat, einer Gesellschaft, eine Zivilgesellschaft, einer Gemeinschaft, wenige über mehr bestimmen, und das VOLK schon stönt, unter der HERRSCHAFT, der HERRSCHAFTSLAST, den Fehlentscheidungen, die ja offensichtlich und augenscheinlich sind, und in den Regierung(en) getroffen werden, weil die SCHULDENLAST schon so erdrückend ist, dann liebe Freunde, meine Damen und Herren, ist HANDLUNGSBEDARF gegeben, und einfach gesagt:
Man erkenne die Zeichen der Zeit …..

Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, sind nicht nur Worte, man muss sie LEBEN, einfordern, und vor allem WOLLEN, ….
Wenn heute eine Zivilgesellschaft nicht in der Lage ist, zu erkennen, was ist gut, was ist schlecht, dann darf man sich auch nicht wundern, „dass das SCHIFF, das Boot in dem WIR ALLE sitzen Löcher bekommt“, bzw. mehr und mehr beginnt zu SINKEN …..

Das Universum ist groß, und die Erde ist eigentlich nur ein Sandkorn ….
und doch herrschen hier Neid, Hass, Mißgunst, Habsucht, Habgier ….
Das ist der Virus, der die Menschen, die Menschheit befallen hat, doch heilen können WIR diesen Virus wohl selbst, denn es ist, wie es ist, Fakt ist, in all den Äonen der Zeit, hat es immer wieder MENSCHEN gegeben, die sich dessen bewusst waren und wurden, was Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit bedeuten ….

und man sagt ja:
Die Hoffnung stirbt zu letzt, also, wer sich nie auf den Weg macht, der kommt auch nirgendwo hin, nirgendwo an, der WEG ist das Ziel, ….., und daher trete WIR, Freunde, dafür ein …., für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Gerechtigkeit, impliziert auch, Menschlichkeit, Menschenwürde, Chancengleichheit, Fairness, Fairtrade, …., gerechte Verteilug …..

.... ich steh auf Gerechtigkeit ....

…. ich steh auf Gerechtigkeit ….

Stellen WIR das GEMEINSAME in den Vordergrund, Parteien unabhängig, Generationen übergreifend, Parteien übergreifend, Menschen übergreifend, ….
Weil Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit der Weg ist …., denn eine jede Reise beginnt mit einem Schritt ….Melde Dich Hilf mit, das Land aufzubauen …..

Leute, Friede ist's, der die Welt erhellt, ...., merkt Euch das ....

Leute, Friede ist’s, der die Welt erhellt, …., merkt Euch das ….

Es sind einfache Menschen mit Herz, Hirn, Vernunft und Verstand, die das Land bestellen,
aufbauen,neu aufbauen …..
in und mit Gerechtigkeit, in und zur Gerechtigkeit,
LASST ES UNS GEMEINSAM TUN
TUN WIR ES GEMEINSAM
LG
harald
Sprecher der BBS
Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Alles prmia, oder was?

Liebe Freunde,
Meine Damen und Herren,

Ihr/Sie sollten sich mal das Schuldenbarometer ansehen,
und das es ist, einfach ausgedrückt, VERRAT an GENERATIONEN,
und da sind alle derzeitigen Parteien und Politiker gemeint,
denn diese „HERRSCHAFTEN“ denken nicht an jene, die noch nicht mal geboren sind.

Sie hängen denen, sowie UNS(= groh des Volkes, Steuerzahlern), einen Schuldenrucksack um, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.
Das einzige was sie tun, sie erhöhen die Abgaben, die Steuern, und führen noch Steuern, versteckte Steuern ein, verscherbeln, verschleudern bzw. verramschen das Tafelsilber, das zwar kurzfristig Geld in die Kassa spühlt, jedoch nur kurzfristig.

Tafelsilber, zur Erklärung, sind die Infrastrukturen, die von unseren Eltern, Großeltern aufgebaut worden sind, zb. Energie, Verkehr, …

Somit schaden sie jedoch dem Mittelstand, …., dem groh des Volkes….., und den nachfolgenden Generationen ….., die Schere zwischen arm und reich wird dadurch immer größer, und wenn das so weitergeht, gibt es nur mehr ARM(E) und REICH(E), der Mittelstand verschwindet ganz ….

Ich würde Sie/Euch daher bitten,
mal hinter die Kulissen zu schauen, mal aufmerksam sein, was passiert, warum es passiert, mal nachdenken und reflektieren …..
mal hinterfragen ….
und mal zu sich selbst ehrlich sein,
sich ein Frage zu stellen:
Was habe ich vor 10, 20 Jahren verdient?
Was verdiene ich heute?
Wie schaut es mit den Lebenshaltungskosten aus?
und, und, und ….

Oberflächlich kann man sagen, ja eh, alles prima, aber schaut mal hinter die Kulissen, lüftet mal den Vorhang, und seid vor allem ehrlich zu Euch selbst.

Das hat jetzt nichts, aber auch gar nichts, mit Verhetzung zu tun, was ich hier schreibe, sondern einfach mal, mit jedem einzelnen selbst, ….
indem jeder mal hinterfragt, die richtigen Fragen stellt, und ehrlich zu sich selbst ist ….

Du/Ihr/Wir selbst haben es in der Hand, das Zepter, das Schwert …..

Im Marketing heißt es auch:
Der Kunde ist König, und wenn man es aus dieser Perspektive betrachtet, sind WIR, WIR, die WIR alles zahlen, WIR, die Steuerzahler, WIR, das groh des Volkes, die Könige …..
WIR, WIR sind KÖNIGE!!!
Nur, sollten es UNS mal bewusst werden, dass WIR, die KÖNIGE sind,
WIR sind keine Bittsteller, sondern KÖNIGE FORDERN, WIR FORDERN das unsere Angestellten ( = Regierung samt Anhang), effektiv, effizent, sparsam, wirtschaftlich, mit den Geldern( =Steuergeldern) umgehen, und sich nicht aus den „STAATSKASSEN, den STEUERKASSEN“ bedienen, als sei das ein Selbstbedienungsladen, und die Löhne und Gehälter, Spesen, Diäten auch noch selbst erhöhen, festlegen ….., dazu braucht es UNSERE Einwilligung ….

einfach, ehrlich, fair und vor allem GERECHT

Und wie sind WIR, die WIR nun WISSEN, dass WIR Könige sind, hm?
Könige haben Tugenden, sie sind einfach, ehrlich, fair, gerecht, ….und vor allem friedliebend und gerecht, sie haben WISSEN, WISSEN ob der Zusammenhänge …..
das sollten sie auch zu NUTZEN WISSEN, ….

Jeder hat heute Zugang zu Bildung/Wissen und jeder kann heute, ganz einfach sogar, wenn er Intresse bekundet, bzw. Interesse zeigt,
Wissen aneignen, recherchieren, und braucht net in Biblotheken gehen, sondern ganz einfach von zu Hause aus, das Internet macht dies möglich.

Liebe Leute,
Das Internet, als WISSENSDATENBANK, ist eine Möglichkeit ….
man kann es für sich und zum Wohle des Volkes, der Gemeinschaft, der Gesellschaft , dem Zusammenleben zwischen Menschen, friedlich nutzen …..

Es ersetzt nicht die Kommunikation von FACE to FACE, von Angesicht zu Angesicht, jedoch man kann seine Ideen, Botschaften mit anderen teilen, …..
und wer weiß, wenn einige ja dieselben Ideen, oder ähnliche Ideen haben, dann entstehen daraus Freundschaften, indem man gemeinsam diese Ideen, in die Realität umsetzt.

Viele Menschen können etwas bewegen,
einfach, ehrlich, fair, friedlich und vor allem GERECHT, mit HERZ, HIRN, VERNUNFT und VERSTAND …..

Würde mir wünschen, ihr teilt den Artikel, leitet den Artikel weiter an Eure Freunde, …..
vielleicht trägt es ja ein Stück weit bei, dass sich etwas ändert, zum GUTEN, zum POSTIVEN …..
Ich wünsche es mir …..

Der Friede sei mit Euch
LG
harald
Sprecher der/des GP
http://steyr21.wordpress.com
Mein derzeitiges Projekt, schaut mal rein …., könnt ja mitmachen, mitwirken ….

Leute

Leute, Friede ist’s, der die Welt erhellt, …. merkt Euch das ….!!!

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Arbeitet das menschliche Genom Hand in Hand mit einem nicht-physischen Informationsfeld?

hallo

Die Seele ist formlos, jedoch net leblos, sie fungiert als eine Art Datenspeicher, indem alles aufgezeichnet wird, ob jetzt bewusst und unbewusst, nun, und am Ende des Tages, wird „ausgelesen“ bzw. „gerichtet“, gerecht gerichtet, und da kommen die „10 Gebote ins Spiel“, die heilige Schrift, die Bibel, …..
so einfach ist es eigentlich, ….

Nun, noch eines, um das auch zu „untermauern“, eine Frage:
Jeder macht es, ob jetzt ubewusst oder bewusst, was ist das?
einfache Antwort:
das Atmen, die Atmung,
sieht man sich jedoch mal den Vorgang der Atmung im Detail an, so ist das eine sehr, sehr, sehr komplexe Angelegenheit.

Jetzt werden sicher einige Fragen, was ist der Sinn des Lebens?
Nun, ich sage es mal einfach:
Erfahrungen zu sammelen,
und ein Mensch zeigt dann seinen wahren Charakter, wenn er zu seinen Fehlern steht, und sie als Anlaß nimmt aus ihnen zu lernen.
Wie ich auch immer sage:
Das Leben ist ein stndiges Lernen, und das ist gut so, denn das Lernen, als solches ist der Jungbrunnen für Körper, Geist und Seele.

Mensch = Mensch, kein darüber, kein darunter, und die Kette ist nur so stark, wie das schwächste Glied.

Manche Menschen meinen, sie stünden über den anderen, siehe Könige, Politiker, Juristen, ….
und im Grunde ist es so, egal ob Kaiser, König, Bauer, Bettelmann, jeder ist mal mit den Sterben dran, und ob Du recht gehandelt hast oder nicht, sagt Dir dann das Gerechte Gericht( = Gottes Gericht).

Falls jemand zweifel hat, hier mal ein Zitat:
Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft fürhrt zum Atheismus, doch am Grund des Bechers, wartet Gott.
(W. Heisenberg, Mathematiker, Physiker, Nobelpreisträger)

LG
harald

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Strukturmodell eines DNA-Moleküls (Foto: Wikipedia)

Die fundierteste Theorie der Seele geht auf Aristoteles zurück, einer der wenigen Philosophen, vielleicht sogar der einzige, der in erster Linie Biologe war. Aristoteles sagte, dass die Form der Pflanze von der Seele bestimmt sei. Eine Kiefer z.B. wird dadurch zu einer Kiefer, dass sie eine Kieferseele hat, die ihr ihre Form verleiht. Die Seele enthält also den unsichtbaren Plan des Körpers.
Rupert Sheldrake, in Die Seele und die morphischen Felder – Interview mit Robert Sheldrake

Nachdem wir erkennen mussten, nach welchem Muster unsere Schulmedizin zu wessen Nutzen funktioniert, müssen wir uns auch nicht wundern, dass unsere Genetik völlig neu zu interpretieren ist? Ich möchte dazu eine kurze Passage des Artikels Die große Lüge der Genetik entlarvt: Die menschliche DNS ist nicht in der Lage, den gesamten Bauplan des Menschen zu speichern von Mike Adams bringen:

Woher weiß Ihre Hand, dass sie eine Hand…

Ursprünglichen Post anzeigen 388 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,
liebe Leser,

Als überzeugter Demokrat, und bekennenter freier Christ, auch Humanist, habe ich ein besonderes Rechtsgefühl, Rechtsverständnis, und wenn ich die Welt so überblicke, scheint es mit dem RECHT nicht mehr weit her zu sein.

.... ich steh auf Gerechtigkeit ....

…. ich steh auf Gerechtigkeit ….

In unserem System, dass sich Demokratie nennt, scheint es wohl zweierlei Rechtsauffassungen zu geben.
Nämlich, diejenigen die das Recht, im spez. das Gesetz machen, scheinen ausserhalb diesen, von ihnen ja gemachten Recht zu sein.
zb. Da werden Akten geschwärtzt, Termine nicht wahrgenommen bei Gericht, wenn man eine Aufforderung zu „Zeugenaussage“ hat, uvam.

Wenn heute in einem Rechtsstaat, die Rechte nicht mehr für ALLE gelten, auch für jene die sie gemacht haben, dann muss man fragen:
Sind wir noch ein Rechtsstaat, oder sind wir einen Bananenrepublik?
Leben wir noch in einem Rechtstaat, oder leben wir in einer Bananenrepublik?

Hier mal der 1.Artikel des B-VG(=Bundesverfassungsgesetz):
Östereich ist eine demokratische Republik.
Ihr Recht geht vom Volk aus.

Das demokratische Prinzip hat zwei wesentliche Inhalte:
1.)Einrichtungen und AmtsträgerInnen des Staates müssen jede ihrer Entscheidungen und Handlungen gegenüber ALLEN BürgerInnen verantworten.
( und die Betonung liegt hier ausdrücklich auf dem Wort „ALLEN“ )

2.)Die politische Freiheit aller BürgerInnen soll verwirklicht und gesichert werden. Alle BürgerInnen sollen sich frei an der politischen Meinungsbildung und an Wahlen beteiligen können, jeder soll die Möglichkeit haben, auch selbst politisch aktiv zu werden.

.... und da fahrt die Eisenbahn drüber, sagt man bei uns ....

…. und da fahrt die Eisenbahn drüber, sagt man bei uns ….

So, meine Damen und Herren, zu guter letzt, wenn man lesen kann, dann ist man im Vorteil, gegenüber denjenigen die es nicht können, nicht wollen, nicht tun.

Wenn sie heute zu denjenigen gehören, die es können, wollen, und tun, dann chapeau, ….

Ich habe auf jeden Fall einen Gerechtigkeitssinn, und der ist im hier und jetzt nicht mehr wirklich gegeben.
Darum werde ich rechtliche Schritte gegenüber der Regierung samt Anhang einleiten.
Es gibt im StGB dafür einige Paragraphen die hier zur Anwendung kommen, zb. §156 StGB, uvam.
Sollte die Staatsanwaltschaft daraufhin nicht ermitteln, werden ich das auf meinen sozialen Seiten veröffentlichen und ich hoffe, auf die Unterstützung der „FREIEN PRESSE“, der „freien PRESSEMEDIEN“.

Meine Damen und Herren, es kann nicht sein, dass wir hier in Österreich solches dulden.
In Österreich leben ca. 25% in Armut oder sind Armuts gefährdet, und das in einem Land, dass von sich selbst behauptet das 7. Reichste Land zu sein.

Die allgemeinen Menschenrechte sind im Verfassungsrang, dh. sie sind geltendes Recht, und doch werden sie Tag täglich gebrochen.
hier ein Auszug,
Artikel 25
1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung , Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.

2. Mütter und Kinder haben Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung. Alle Kinder, eheliche wie außereheliche, genießen den gleichen sozialen Schutz.
Quelle – http://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

und nochmals, das ist geltendes RECHT in EUROPA,
die diese Menschenrechte sind im Verfassungsrang ALLER europäischen Staaten, …..
dh. es wird das RECHT gebrochen, von den Regierungen samt ANHANG.

Denkt mal ALLE darüber nach, denn denken tut nicht weh.

Anmerkung:
Recht ist, was Recht ist, und ich POCHE auf meine (GRUND)RECHTE ….

mfg
harald matschiner
Sprecher der/des GP
http://wirkandidieren.wordpress.com

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Das Hebdo-Massaker ist inszenierte Operation unter falscher Flagge

CHARLIE = CHAR LIE
CHAR = engl. Zeichen
LIE = engl. Lüge

CHAR LIE = engl. Zeichen der Lüge

Ich steh auf Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Freiheit, Frieden ….
und die Wahrheit spricht:
Die Lüge kommt nicht durch, du Wicht!

lg
harald alias peacemaker

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Die Welt, wie sie ist …..

hallo, meine Freunde,
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe MItbürger …..

Die derzeitigen Regierungen, Mächte sind ein Spiegel der Gesellschaft, ich habe schon mehrmals darüber berichtet,
und sage es immer und immer wieder:
Die großen Mächtigen hören auf zu herrschen, wenn die vermeintlich Kleinen aufhören zu kriechen, ….., und die Kleinen, die vermeintlich Kleinen, das GEMEINSAME über das TRENNENDE stellen, ….., und weil das nicht der Fall ist, lachen sich die Oberlemminge, die Strippezieher eins, ob der „Dummheit und Uneinigkeit des Volkes“ …..
Wer lässt was zu, hm?
Wer macht Kriege, hm?
Warum werden Kriege geführt, hm?
Wer produziert und liefert die Waffen, die Munition, hm?

Schaut Euch mal die Geschichte an, Kriege, Kriege, Kriege ……
Es wird von Frieden, Sicherheit gesprochen, und trotzdem, werde Kriege geführt, …..
die Welt ein Pulverfaß, und wir sind alle mitten drinnen und dabei …..

Wäre es nicht mal angebracht, zu sagen, wo ist das Problem, wo ist Dein Problem, hm, sag es mir, vlt. kann ich helfen, hm????

Ich stehe auf Frieden, Freiheit  und Gerechtigkeit, egal wo und wann ich bin ....., wo und wann ich geh und steh ....., da ändert sich nix daran .....

Ich stehe auf Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit, egal wo und wann ich bin ….., wo und wann ich geh und steh ….., da ändert sich nix daran …..

M. Gandhi hat es gewußt …..

"Verzeihen ist ein Attribut der Starken."

„Verzeihen ist ein Attribut der Starken.“

Leute, ihr könnt das Blatt drehen und wenden wie ihr wollt, im Grunde fällt es auf einen selbst zurück, ….., man erntet das, was man sät ….

Einsicht, Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung, erst wenn man erkannt hat, wer und wie die Zusammenhänge sind, wird alles klarer ….
und ALIENS, REPTOIDEN, dass sind Wörter um diabloisches, dämonisches zu erklären, ….., bzw. verhaltensweisen zu erklären, jedoch erklärt es nicht, warum die Welt so ist, wie sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt jetzt nun mal ist.

Ich habe einen Schritt gemacht, indem ich meine Regierung samt Anhang verklagt habe, weil ich nicht einsehe, dass ein Kind, das kaum gehen kann, einen Schuldgeldrucksack umgeschnallt bekommt, deren VERURSACHER es nicht ist.

Die Frage die ich dabei stelle, ob ihr ALLE ein GEWISSEN habt, oder ob er es nur „HEUCHELT“, und gegen HEUCHLER, HEUCHELEI, WUCHER, WUCHEREI …., da hab ich was, ….., denn das ist mitunter einer der „SCHÄBIGSTEN FORMEN“, hier auf dem Planeten, auf der Erde …..

hier sind weiterführende Artikel von mir:
http://wirkandidieren.wordpress.com/2013/02/17/der-volksverrat/

https://menschen21.wordpress.com/2014/06/08/verrat-an-generationen/

und hat man die Natur, einer Sache mal durchschaut, dann werden Dinge, Sachen berechenbar, für mich auf jeden Fall …..

Ihr wißt im Grunde alle, was los ist, und ihr weigert Euch, gemeinsam und zusammen, füreinander und miteinander, zu gestalten,
friedlich, freundlich, ehrlich, klar, wahr, transparent, ….und vor allem GERECHT, mit Herz, Hirn, Verstand, Vernunft, mit einfachen, verständlichen Worten …..
Wissen ist Verantwortung, Souveränität ist Wissen, ergo, ist WISSEN, SOUVERÄNITÄT und VERANTWORTUNG …..
und jeder kann seine Indivualität behalten, die nimmt ihm keiner weg, denn ich stehe auf dem Standpunkt:
Einigkeit durch Vielfalt, …..
ICH WILL ….

und liebe Leute, eines ist auch klar, glasklar, das haben die Pharonen schon gecheckt, kein Gold, kein Geld, keinen irdischen Besitz kannst mitnehmen, denn es ist, wie es ist, der Mensch ist nur Gast, und als Gast, wäre es doch vernüftig, wenn man sich an die Regeln des Gastgebers, des Hausherrn hält, indem man ihm Ehre erweist ….., und sich nicht deppat aufführt, und auch noch denkt, hinter mir die Sintflut …..
Darum achtet die Gaben, die Natur und alles, was drinnen ist …..
Es heißt auch:
Man sieht nur mit dem Herzen gut ….., und ich frage nun mal:
Wo ist Euer Herz, hm????
Seht ihr, was ich sehe, hm????

Gott zum Gruße
LG
harald alias peacemaker, a „grader michl“
Sprecher der/des GP
http://wirkandidieren.wordpress.com

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Herrschaft’s Zeiten ……

hi hallo,
liebe Freunde, Bürger, Mitmenschen, Landsleute, …..

HERRSCHAFT’S ZEITEN, ja, wer herrscht wo, wie, warum, weshalb, wieso, hm?
Demorkatie ist Volksherrschaft, doch die Frage ist, HERRSCHT das VOLK, hm?
Darum hier auch mal ein wenig nachgedacht, nachgefragt, hinterfragt …..
Derzeit herrscht, so könnte man meinen, das pure Chaos, eine kleine elitäre Gruppe bestimmt, so quasi über „TOD und LEBEN“ bzw. über „Krieg und Frieden“, und warum machen sie das, hm????
Diese Fragen wollen wir mal näher betrachten …….

Ich sage es mal EINFACH, die Mächtigen hören auf zu herrschen, wenn die „vermeintlich Kleinen“ aufhören zu kriechen, und das GEMEINSAME mal über das TRENNENDE stellen, den „Moloch“ mal gemeinsam und zusammen auf einer Augenhöhe begegnen.
Dann haben die Mächtigen allen Grund zu zittern ….., und sie werden vor ALLEM mal sichtbar, namhaft, und können sich nicht mehr hinter „SEIN und SCHEIN“ verstecken …..

Denn es ist, wie es ist, Fakt ist, dieses jetzige SYSTEM hat sein Ablaufdatum, ob so oder so, mir wäre es lieber es geht friedlich, freundlich, jedoch bestimmt und GERECHT ab, ohne Kriege, Waffen, Munition, sondern einfach mit Vernunft, Verstand, Herz und Hirn.

Und zur Vernunft und Verstand, liebe Leute, jeder hat wohl Vernunft, und Verstand, ist vom Herrn so mitgegeben ……, und das hat jeder, ist quasi vererbt, eingeplanzt, wenn man so will …..

Auf ein Wort, die meisten laufen einen Stück Papier nach, auf dem ein Wert aufgedruckt ist, doch das Papier hat Füsse und es ist schneller, als ihr, …..
Ich rede da von der galoppierenden Inflation, schaut Euch mal an, wie hoch die Löhne vor 10 Jahren waren, und schaut Euch mal an, wie hoch sie heute sind, dann vergleicht das mit den Lebenshaltungskosten vor 10 Jahren und heute, …..

Leute, das Stück Papier wächst nicht, es bekommt auch keine Junge net, und GELDBAUM gibt es auch keinen, …..

Ich habe was dagegen, wenn MENSCHEN von anderen MENSCHEN über den „TISCH gezogen werden, und das nun schon eine lange, lange, lange Zeit ….

wer findet den VIRUS, hm????

Wo ist das wohl der VIRUS, der VIRUS im SYSTEM, hm????

Leute, so sieht die bittere Pille, die traurige Wahrheit aus ……

Rettungsschirme

Leute, ihr könnt rechnen, dann rechnet EUCH das mal durch, 2.000 Mrd. Euro durch 500 Mill. ergibt, ….., hm?

Hier mal eine kleine Rechnung, es wurden 2.000.000.000.0000 Euro, in Zahl 2.000 Mrd. Euro in die Rettung der Finanzwirtschaft gesteckt, in Europa leben rund 500 Millionen Menschen, und rechnet das mal durch, wie viel das wohl pro Mensch ist, wenn er dieses Geld zur Verfügung hätte ….., das wären pro Mensch 4.000 Euro, eine Familie mit 2 Kindern, die kämen dann auf 16.000 Euro, ….., eine Familie mit 3 Kinder bekäme sogar 20.000 Euro, …..,

Leute, und so, hat keiner etwas bekommen, denn wie im Bild der Rettungsschirme, werden die SCHIFFERL gerade versenkt, ……, und LEUTE, die SCHIFFERL, die stehen für VOLKSWIRTSCHAFTEN, NATIONEN, VÖLKER, ….., schlußendlich MENSCHEN, versteht ihr das????

Leute, fangt mal an zu DENKEN, …..

Was passiert an den Börsen, hm?

Viele investieren in Edelmetalle, sie kaufen sich Anteilsscheine, von etwas das sie nicht gesehen haben, nicht sehen werden, ….., und dann zahlen sie für die Lagerung, Abwicklung …., für etwas das sie nicht greifen können, nicht besitzen können, weil es nicht existent ist …..

Sie bekommen es nie zu Gesicht, ja, vlt.. auf eine Bild, ….., jedoch sie können es nicht anfassen ….

einfache Frage:

Sind solche MENSCHEN nun dumm, hm?

Ich lasse diese Frage mal „im RAUM stehen“ …..

Bankenrettung, ich frage mich WARUM, hm?

Wenn alle Nationen, Völker, Staaten, verschuldet sind, bei wem haben sie dann die Schulden, hm?

Man kann aus der Geschichte lernen, so fern man gewillt ist zu lernen, hier mal ein Beispiel, 1929 war der „BLACK FRIDAY“, da haben alle Papiere an Wert verloren, viele Regierungen hatten Schulden, sie haben die falschen Schlüsse daraus gezogen, sie haben die Steuern erhöht, und das war die Spirale, die sich nach unten gezogen hat, man kann auch sagen, die TODESSPIRALE, das TODESKARUSELL begann sich nach unten zu drehen …..

Die Folgen sind hinlänglich bekannt, Rezession, Arbeitslosigkeit, Hunger, ….., und dann der Beginn des zweiten Weltkrieges …..

Liebe Leute,
Kriege lösen keine Probleme, denn die Machthaber, die die Kriege beschließen, die sitzen immer im WARMEN, in Sicherheit ….., und nachher geht deren „SPIEL“ von NEUEN los ….., diese MENSCHEN sind getrieben von der GIER, sie möchten ALLES und JEDEN besitzen, kontrollieren, manipulieren …..

Leute, es wäre ECHT GUT, wenn ihr das mal behirnt, ….., und jenen mal VERTRAUT, die WISSEN, was Menschlichkeit, Menschenwürde, Frieden, Freiheit, ….., Gerechtigkeit heißt und bedeutet ….

und JEDER Mensch, der ein wenig Verstand hat, hat als erstes seine Regierung zu hinterfragen …..

Denn eine wirklich gute Regierung, die bürdet dem VOLK, den Kleinen, den Kindern, den Kindeskindern keinen Schuldenrucksack um, sondern die agiert zum Wohle der kleinen Kinder, der Kindeskinder, des VOLKES.

Und im Vertrauen, eine Investition in Bildung, Forschung, Entwicklung …. zur friedlichen Nutzung, ist der BESTE WEG, um solchen MISSSTÄNDEN, UNGERECHTIGKEITEN, UNMENSCHLICHKEITEN entgegen zu wirken.

Frieden, Freiheit, …., Gerechtigkeit herrscht nicht, man muss den Frieden, die Freiheit, …., die Gerechtigkeit einfach WOLLEN.

In der französischen Revolution waren es die Worte, Liberté, Égalité, Fraternité, Friede, Freiheit, Brüderlichkeit, heute würde ich sagen, Liberté, Égalité, Humernité, Frieden, Freiheit, Menschlichkeit …..

und mit einem Zitat von mir, möchte ich diesen Kommentar beenden:

Gar dümmlich doch der Mensch, wenn er Kriege führt, und nicht erkennt, wer Kriege schürt.

Kriege lösen auf keinen Fall KonflikteDenn der Mensch bräuchte eigentlich nur eine einfache Frage stellen:
Wer liefert, produziert die Waffen, die Munition, die Raketen ….., und vor allem, zu welchem ZWECK, hm?

no more wars, just only peace for ever

no more wars, just only peace for ever

gpac01

GOTT zum GRUSSE,
LG
harald alias peacemaker
Sprecher der/des GP

 

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Kommentar hinterlassen

Die Wahrheit ist offensichtlich ….

Die Wahrheit ist offensichtlich, …..
sagt einst I. Newton, und B. Franklin übernahm diesen Satz, und er steht heute in der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika …..

NUN gut, ich sage:
In der Einfachheit und Klarheit der Worte spiegelt sich die Wahrheit wieder?
(harald matschiner, humanist, friedensaktivist)

und wie sagt N. Bonaparte:
Geschichte wird von den Siegern geschrieben.

Nun, das mag wohl sein, doch wenn man sich für die wahre Geschichte interessiert, recherchiert, nachfragt, Fragen stellt, ….., dann kommt man auch dahinter, was ist WAHR und was ist FALSCH …..

Jeder Mensch ist sein SOUVERÄN, er kann entscheiden, frei entscheiden, er hat den freien Willen, ….., welchen Weg er einschlägt, das bestimmt der Mensch selbst, er ist mit Vernunft und Gewissen ausgestattet, begabt ….

Die Wahrheit, meine Freunde, Leute, Mitmenschen, Mensch läßt sich eruierren, wenn man gewillt ist, sich auf der Suche nach der Wahrheit zu machen …..

Es sind nun ca. 7,2 Mrd. Erdbewohner auf diesen wunderschönen Planeten, und doch ist es wie es ist, Fakt ist, Kriege, Krisen sind an der Tagesordnung, …..

Ich frage Euch nun, habt ihr in all den Jahren, Jahrzehnten, Jahrhunderten, Jahrtausenden so wenig dazu gelernt, hm?
Kriege lösen keine Konflikte, denn Kriege werden von wenigen, hinter verschlossenen Türen gemacht, und die geben die Befehle, doch keiner hinterfragt die „BEFEHLSKETTE“ …..

Kriege lösen auf keinen Fall Konflikte
Der ehmalige Außenminister von Amerika, H. Kissinger, hat folgendes gesagt:
„Soldaten sind wie dummes Vieh, sie sind Kanonenfutter für die Außenpolitik.“
(H. Kissinger, Ex-Außenminister, CFR – Mitglied, Bilderberger)

Nun, diese Aussage sagt doch einiges aus, was solche Menschen, die Strippenzieher, die von sich aus behaupten die „Erleuchtenden“ zu sein, wie die über vermeintlich normale Menschen denken, …..

In diesem Zusammenhang hier noch eine ähnlich „nette“ Aussage:
3 Dollar in der Stunde, ist genug für das Pack.
(D. Rockefeller, Weltbanker, CFR- Mitglied, Bilderberger)

Nun Freunde, Leute, es mag sein, dass sich die gesamte Welt auf einen IRRWEG befindet, doch Leute, ich sage es mal einfach und verständlich für ALLE und JEDEN:
Die Mächtigen hören auf zu herrschen, wenn die vermeintlich „KLEINEN“ Leute, aufhören zu kriechen, und gemeinsam und zusammen gegen diesen „MOLOCH“, sorry, weil anders kann man das nicht bezeichnen, vorgehen, und indem sie GEMEINSAME über das TRENNENDE stellen, denn das GEMEINSAME VERBINDET …..

Also, es liegt an den vermeintlich kleinen Menschen, Leuten, indem sie die richtigen Weichen gemeinsam und zusammen stellen.

GOTT zum GRUSSE
LG
harald alias peacemaker
http://wirkandidieren.wordpress.com

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Kommentar hinterlassen

Aufruf zu einer Reaktion auf die Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU

Sagen Sie Ihre Meinung zur Verleihung dieses Friedensnobelpreises.

Wir möchten Sie einladen, den EU-Mitgliedern deutlich zu machen, dass Sie diesen Friedenspreis für unerwünscht halten.

Am Ende dieses Briefes finden Sie eine Liste mit den E-Mail-Adressen aller EU-Parlamentarier, an die Sie Ihre Reaktion zu diesem Friedenspreis schicken können.

Ergreifen Sie auch selbst die Initiative, drucken Sie den Brief aus und schicken Sie ihn mit Ihrer Unterschrift versehen an Institutionen und Menschen, die diese Informationen Ihrer Meinung nach zur Kenntnis nehmen sollten.

In dem nachstehenden Offenen Brief an den Vorsitzenden und die Mitglieder des Europarates, der EU- Kommission und des Europäischen Parlaments kommen diverse Punkte zur Sprache, warum die Verleihung dieses Preises an die EU Fragen aufwirft.

Darüber hinaus möchten wir Sie davon in Kenntnis setzen, dass demnächst ein EU-Gipfel stattfindet, auf dem unter anderem ein Konzept formuliert werden soll, wie man Kritiker der EU und des Euro mundtot machen kann, was das Ende der Demokratie bedeuten würde.

Wir fordern Sie auf, über diesen Link auch Ihren Protest gegen die Verleihung des Friedenspreises an die EU zum Ausdruck zu bringen. Dazu können Sie bei Bedarf diesen Offenen Brief (oder Teile daraus) verwenden.

OFFENER BRIEF

AN DIE VORSITZENDEN UND MITGLIEDER DES EUROPARATES, DER EU- KOMMISSION UND DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS

Rue de la Loi/Wetstraat 175, BE-1048 Bruxelles/Brussel, Belgique/België
en Rue Wiertz/Wiertzstraat, 60 B-1047 Bruxelles/Brussel Belgique/België

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, die Unterzeichner dieses Offenen Briefes, haben mit großer Verwunderung zur Kenntnis genommen, dass das norwegische Nobelkomitee unter ihrem Vorsitzenden Thorbjørn Jagland (ehemaliger norwegischer Ministerpräsident, Ex-Außenminister, Ex-Vorsitzender des norwegischen Parlaments und seit 2009 Generalsekretär des Europarates) am 15. Oktober 2012 den Friedensnobelpreis an die Europäische Union verliehen hat.

Nachdem die Herren Herman Van Rompuy (Vorsitzender des Europarates), José Manuel Barroso (Vorsitzender der EU-Kommission), Martin Schulz (Vorsitzender des Europäischen Parlaments), Jean-Claude Juncker (Vorsitzender der Eurogruppe), Mario Draghi (Vorsitzender der Europäischen Zentralbank, EZB), Regierungschefs der Mitgliedstaaten und diverse andere EU-Vertreter sich anfangs begeistert dafür aussprachen, dass dieser Preis symbolisch einem oder mehreren EU-Bürgern überreicht werden müsse, ist mittlerweile beschlossen worden, dass der Friedennobelpreis am 10. Dezember in Oslo von den Herren Van Rompuy, Schulz und Barroso in Empfang genommen wird.

Die Unterzeichner bringen ihren ausdrücklichen Unmut über die Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU zum Ausdruck, und zwar aus den nachstehend genannten Gründen:

  1. Verflechtung der Ämter von Herrn Jagland.
  2. Die Verleihung des Friedensnobelpreises durch das norwegische Nobelkomitee an die Europäische Union (mit dem Vermerk, dass die EU „zur Förderung des Friedens und der Versöhnung, der Demokratie und der Menschenrechte in Europa beigetragen habe“) widerspricht der Satzung der Nobelstiftung. Denn nach dem Wortlaut des Testaments des schwedischen Chemikers und Industriellen Alfred Nobel, der übrigens auch Geschäftsführer einiger Sprengstofffabriken war (Dynamit und Schwarzpulver), ist der Nobelpreis u.a. anderem an denjenigen zu vergeben, „ der am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt hat“ (Paris, 27. November, 1895). Die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union, die aus 27 Mitgliedern besteht (Norwegen ausgenommen!) und eine politische Einheit ist, verstößt somit direkt gegen das Testament von Alfred Nobel und ist eine Missachtung seines letzten Willens. Auch wenn die Europäische Union durch den Vertrag von Lissabon den Status einer juristischen Person erhalten hat, steht dieser doch in einem scharfen Kontrast zu der in dem Testament von Alfred Nobel geforderten (natürlichen) Person. Von dem Nobelkomitee darf erwartet werden, dass man den exakten Wortlaut des Testamentes kennt.
  3. Die EU, die einst als Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) begann, und später den Namen Europäische Union (EU) erhielt, als Zusammenschluss der EWG, der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) und der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom), ist über eine Reihe von nachweislichen Manipulationen zustande gekommen. Denken Sie dabei an die Verhinderung der Referenden über die Europäische Verfassung in den Niederlanden und in Frankreich (2007), an die Manipulationen bezüglich des Referendums über die Europäische Verfassung in Irland (2008) und an das Zustandekommen des Vertrags von Lissabon (2007), der ohne jegliche Bürgerbeteiligung als verkapptes Grundgesetz fungiert.
  4. Die hohen Bezüge und Entschädigungen von EU-Kommissaren, EU-Parlamentariern, Richtern am Europäischen Gerichtshof, EU-Spitzenbeamten und sonstigen EU-Mitarbeitern, zuzüglich der Unsummen, die für Sitzungen in Brüssel und Straßburg ausgegeben werden, stehen in einem schrillen Kontrast zu dem Durchschnittseinkommen der EU-Bürger.
  5. Der Einfluss und der Druck von Großbanken wie Goldman Sachs (verbunden mit den Banken von Rothschild und Rockefeller), des IWF und der Weltbank auf die EU-Mitgliedstaaten ist derart groß, dass es offensichtlich möglich ist, dass Spitzenberater und CEOs aus dem Bankensektor gerade in den Ländern mit den größten finanzwirtschaftlichen Problemen  auf Spitzenpositionen gesetzt werden, ohne dass dazu eine demokratische Vorgehensweise erforderlich ist: Lucas Papademos (ehemaliger Vizepräsident der EZB, Ex-Spitzenberater von Goldman Sachs, Ex-Betriebswirt bei der Federal Reserve in Boston, Ex-Gouverneur der griechischen Staatsbank und Mitglied der von Rockefeller gegründeten Trilateralen Kommission) wird Ministerpräsident von Griechenland; Mario Monti (Ex-Spitzenberater von Goldman Sachs, Bilderberg-Mitglied und zuvor Vorsitzender der europäischen Abteilung der Trilateralen Kommission) wird Ministerpräsident von Italien; Luis de Guindos (Berater von Goldman Sachs und zuvor bei der amerikanischen Geschäftsbank Lehman Brothers tätig, die im September 2008 Konkurs anmeldete und damit die weltweite Finanzkrise entfachte) wird Wirtschaftsminister in Spanien; Mario Draghi (Ex-Vorstand der Weltbank und von Goldman Sachs International) wird Vorsitzender der Europäischen Zentralbank (EZB). Der Skandal um den ehemaligen Präsident der Weltbank, Dominique Strauss-Kahn, der enge Beziehungen zur Wall Street pflegte, hat viele schockiert. Außerdem sind zahllose Bürger außerordentlich aufgebracht über die Spitzeneinkommen und Boni von CEOs von Großbanken wie ABN-Fortis und ING. Anscheinend ist Ihnen nach wie vor nicht bewusst, dass fast eine Milliarde Menschen täglich nur 1½ bis 2 Dollar pro Tag zum Leben haben. Die Occupy-Bewegung hat im letzten Jahr nicht umsonst scharf dagegen protestiert.
  6. Das Streben der Spitzenpolitiker der EU zu einem weiteren Ausbau einer monetären und politischen Union (ohne jegliche Bürgerbeteiligung!) wird immer klarer. Auch der Ruf nach einem EU-Finanzkommissar wird immer lauter, ebenfalls ohne Mitsprache der Bürger, die demnächst für immer mundtot gemacht werden. Ihre überaus bürokratischen Organisationen haben bereits viele einschneidende Entscheidungen getroffen. Der Bürger verliert sich in einem Dschungel von Gesetzen (nicht weniger als 130.000 Gesetze wurden in Brüssel gemacht!) und fühlt sich völlig entfremdet von denen, die an der Spitze ohne seine Beteiligung Entscheidungen treffen.
  7. Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM), der anfangs als Notfonds gedacht war und auch ohne Beteiligung der Bürger zustande gekommen ist, hat sich zu einem autokratisch gelenkten Organismus entwickelt, während der Bürger letztendlich einen hohen Preis bezahlt für das ‘Ablösen’ der Schulden diverser Länder und das Fortbestehen großer Banken, die für ihr Missmanagement in keiner Weise zur Rechenschaft gezogen werden. Infolge der manipulierten Finanzkrise muss der Bürger zusehen, wie sein Einkommen und seine Rente sinken, während er gleichzeitig immer höher besteuert wird.
  8. Der Vorsitzende des EU-Parlaments, Martin Schulz, hat den europäischen Regierungschefs kürzlich Uneinigkeit vorgeworfen. In Anlehnung an die USA schlägt er die ‘Vereinigten Staaten von Europa’ vor, „mit einer zentralen europäischen Regierung und einem zentralen europäischen Parlament“, was letztendlich einen Markt, eine Zentralbank und eine Währung zu Folge haben würde. Im Übrigen hat er den Niederländern auf abschätzige Weise vorgeworfen, sie würden Nabelschau betreiben und hätten einen „eingeschränkten Blick auf die Welt“.
  9. Gegen einige ehemalige Ministerpräsidenten, wie Chirac und Sarkozy in Frankreich, sowie gegen den umstrittenen Ex-Premier Italiens, Silvio Berlusconi, Verfechter der ‘Vereinigten Staaten von Europa’, sind mittlerweile Gerichtsverfahren wegen Machtmissbrauchs, Korruption oder sonstiger verwerflicher Sachen anhängig. Sarkozy war übrigens einer der größten Befürworter eines militärischen Eingreifens in Libyen. Vor Chirac war es der mittlerweile verstorbene Staatspräsident Mitterand, der gerichtlich belangt wurde. Einige Verfahren liefen nach seinem Tod sogar weiter. Zahllose Menschen verlieren das Vertrauen in ‘ihre’ führenden Politiker, die  regelmäßig Gegenstand von öffentlich gemachten Skandalen werden.
  10. Auch im Hinblick auf die Gründungsväter der EWG und der EGKS, Jean Monnet bzw. Max Kohnstamm, gibt es einiges zu bemängeln. Auf Initiative von David Rockefeller, unterstützte Monnet den Prinzen Bernhard van Lippe-Biesterfeld bei der Gründung des Bilderberg-Club, der großen Einfluss auf das Zustandekommen der EU hatte und nach wie vor hat. Monnet war ein glühender Befürworter einer einzigen Regierung für ganz Europa. Max Kohnstamm, der zwecks Realisierung der ‘Vereinigten Staaten von Europa’ eng mit Monnet zusammenarbeitete und Privatsekretär von Königin Wilhelmina und auch der erste Vorsitzende der EGKS war, gehörte zu den treuen Besuchern der (geheimen) Bilderberg-Konferenzen und war Mitbegründer der Trilateralen Kommission. Aus Berichten von noch lebenden Augenzeugen des Zweiten Weltkriegs geht ganz klar hervor, dass der wichtigste  Architekt der EU der Nazi Walter Hallstein (1901-1982) war. Andere Initiatoren der EU  wurden von denselben Technokraten rekrutiert, die zuvor die Pläne für ein Nachkriegs-Europa entworfen hatten, das von den Nazis und dem mächtigen Pharma-Kartell IG Farben, deren Angestellter Prinz Bernhard war, kontrolliert werden sollte. (Siehe dazu das enthüllende Buch The Nazi Roots of the ‘Brussels EU’, von Paul Anthony Taylor, Aleksandra Niedzwiecki, Matthias Rath und August Kowalczyk, das in englischer, deutscher und französischer Sprache erhältlich ist.)
  11. Bei vielen Bürgern wächst die Vermutung, dass die Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU – zu einem Zeitpunkt, da Chaos, Unruhen, Proteste und Streiks in Griechenland sowie Spannungen in Spanien, Portugal, Italien und anderen Ländern (wie Frankreich, Zypern, Polen und Ungarn) zunehmen; zu einem Zeitpunkt, da die Uneinigkeit zwischen den Mitgliedstaaten größer ist als je zuvor und die Kluft zwischen Nord- und Südeuropa tiefer ist denn je – ein Versuch ist, für die EU noch einmal kräftig die Werbetrommel zu rühren. Über einen neuen ‘Masterplan’ könnte in beschleunigter Form eine föderale Regierung für Europa, eine Gesamtkontrolle über die Banken und die Gründung einer europäischen Armee erzwungen werden, was wahrscheinlich schon längst auf der (verborgenen) Agenda steht. Denn, unmittelbar nach der Veröffentlichung der Nachricht, dass die EU den Friedensnobelpreis erhält, merkte der ehemalige belgische Ministerpräsident, Guy Verhofstadt, an, dass der nächste Schritt innerhalb der EU die Bildung einer EU-Armee sein müsse. Verhofstadt (Bilderberger) plädierte bereits vor einigen Jahren innerhalb der UN und vor dem EU-Parlament für ‘die Vereinigten Staaten von Europa’ mit einer eigenen Armee. Außerdem sprach er über die sich unweigerlich nähernde neue Weltordnung (NWO). Die groß angelegten Einsparungen in den Armeen der diversen Mitgliedstaaten sind womöglich der (geplante?) Vorläufer einer demnächst ‘erforderlichen’ Zusammenlegung nationaler Armeen zu einer EU-Armee, die auch zur Einführung der NWO eingesetzt werden kann.
  12. Das allmähliche Verschwinden der Souveränität der EU-Mitgliedstaaten hat zur Folge, dass die Bürger dieser Mitgliedstaaten kaum noch mitbestimmen können, was in ihrem Land passiert.
  13. Der zunehmende Machteinfluss von Deutschland innerhalb Europas bereitet vielen große Sorgen. Griechenland, das mit militärischer Hilfe von Deutschland von der EU wegen seiner strategischen Lage am Mittelmeer und seiner wertvollen Rohstoffe, wie Gas und Öl, gezwungen wurde, Milliarden in eine starke Armee zu investieren, befindet sich in einer prekären Situation, die nicht ausschließlich selbst verursacht wurde.
  14. Beunruhigung und Sorge bestehen auch hinsichtlich der zunehmenden Kontrollpolitik der EU über die Bürger mithilfe von DNA-Datenbanken, Kameraüberwachung und der Speicherung von Personendaten. So hat der ehemalige EU-Kommissar Frits Bolkestein, Fraktionsvorsitzender der niederländischen liberalen Partei VVD und Ex-Geschäftsführer des Pharmakonzerns Merck Sharp & Dohme, im Jahr 2004 zahllose Daten von Fluggästen ohne Zustimmung der EU in die USA geschleust.
  15. Die EU unterstützt in vielfacher Weise die Interessen der Pharmaindustrie, die regelmäßig wegen ernsthafter Vergehen von sich reden macht. Über den Erlass von Gesetzen ist die EU eng am Zustandekommen des sehr dubiosen Codex Alimentarius beteiligt, der bereits 1963 in Kooperation mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) der Vereinten Nationen erstellt wurde, und auf den die Pharmaindustrie einen sehr großen Einfluss hatte und nach wie vor hat. Dass dadurch demnächst Vitamine, Mineralstoffe, bestimmte Kräuter und Ernährungsergänzungen noch schwieriger erhältlich sein werden, bildet eine ernsthafte Bedrohung für die Heilmethoden, die damit arbeiten. Darüber hinaus gibt es den zunehmenden Druck der EU auf Impfungen, die möglicherweise zur Pflicht werden, was in erheblichem Widerspruch zu den Grundrechten des Menschen steht, die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgeschrieben wurden. Die Alliance for Natural Health (ANH), die European Benefit Foundation (EBF) und die Dr. Rath Health Foundation (www.dr-rath-foundation.org) protestieren in begründeter Form gegen den Codex Alimentarius, ein Instrument der Pharmaindustrie zur Erlangung des Monopols über die Gesundheit des Menschen mittels synthetischer Medikamente. Der Altkanzler der Bundesrepublik, Helmut Kohl, wichtiger Architekt des Vertrags von Maastricht, Befürworter des Euros und Förderer von Angela Merkel, war einer der stärksten Lobbyisten der Pharmaindustrie.
  16. Da der Friedensnobelpreis in der Vergangenheit bereits einige Male an Personen verliehen wurde, die wegen ihres großen Anteils an Krieg und Gewalt in keiner Weise für diesen Preis hätten berücksichtigt werden dürfen, hat seine Verleihung kaum oder überhaupt keine Bedeutung mehr. Es hat den Anschein, als sei dieser Preis eher eine Auszeichnung für diejenigen, die sich für Krieg und Gewalt anstatt für den Frieden eingesetzt haben. Im Jahr 2009 durfte Barack Obama schon bald nach seiner Wahl zum Präsidenten der USA den Friedennobelpreis in Empfang nehmen. Seine Regierung ist an Kriegen im Jemen, in Pakistan, Libyen und Syrien beteiligt, mit dem Iran als möglichem nächsten Kriegsschauplatz. Unter seiner Regierung erhöhte sich die Anzahl der Drohnen von 2000 auf mehr als 9000 und am terror-tuesday entscheidet der Präsident mit seinen Spitzenberatern, welcher ‘Terrorist’ mit seiner Zustimmung getötet werden darf. Mittlerweile ist bekannt geworden, dass sein Verteidigungsetat weitaus größer ist als der seines Vorgängers George W. Bush. Henry Kissinger (Friedensnobelpreisträger von 1973 und Bilderberger, der  ebenso wie George W. Bush und Tony Blair wiederholt wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angezeigt wurde) war als Spitzenberater diverser amerikanischer Präsidenten und als ehemaliger Außenminister an diversen Kriegen und Interventionen in Zentralamerika und Indochina beteiligt. In den siebziger Jahren unterstützte er mit finanziellen und materiellen Mitteln die Militärregierungen in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Paraguay und Uruguay. Auch Menachem Begin, ehemaliger Ministerpräsident von Israel und Mitglied der berüchtigten Terrorgruppe Irgun, sowie Jassir Arafat, ehemaliger PLO-Führer, der selten unbewaffnet auftrat oder schlief, wurden 1978 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
  17. Über die Rolle der NATO, die eng mit der EU verbunden ist, lässt sich anmerken, dass sich ihre Rolle der Verteidigung der Mitgliedstaaten immer mehr in die Richtung von ‘Militäraktionen’ außerhalb Europas verschoben hat. Die NATO war und ist an Kriegen im Irak, in Afghanistan, Libyen, Afrika und Zentralasien beteiligt. Kriege, die als ‘Friedensmissionen’, ‘Aufbaumissionen’ oder ‘humanitären Aktionen’ bezeichnet wurden. Wie werden die arabischen Länder die Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU erfahren? Sind demnächst Syrien und der Iran an der Reihe, damit dort die ‘Demokratie’ und die ‘Menschenrechte’ mit Gewalt wiederhergestellt werden? Es stimmt nicht, dass Europa seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr an einem Krieg beteiligt war. Denken Sie an die gemeinsamen Bombardements der USA und der NATO auf das ehemalige Jugoslawien (78 Tage lang!) und auf Bosnien. In dieser Zeit voller internationaler Spannungen scheint Orwells Spruch ‘Krieg ist Frieden’ aus seinem Buch 1984 Wahrheit zu werden.

Diese 17 Punkte, die sich mühelos noch erweitern ließen, sind für uns Grund genug, um nicht nur Beschwerde einzulegen gegen die Verleihung des Friedensnobelpreises und seine Entgegennahme durch die drei EU-Vertreter, sondern als besorgte Bürger auch unsere Unzufriedenheit mit der EU-Politik zum Ausdruck zu bringen. Dass der Friedensnobelpreis „ein Preis für jeden der fünfhundert Millionen EU-Bürger“ ist, wie der Vorsitzende des Europarates, Herman Van Rompuy, es formulierte, lehnen wir aufs schärfste ab.

Wir sprechen die Hoffnung aus, dass Sie zu Selbstreflexion und Selbstkritik bereit sind und dass Sie gewissensvoll hinterfragen werden, wem Sie tatsächlich dienen: dem Bürger, der immer ohnmächtiger gemacht wird und das Vertrauen in die EU komplett zu verlieren droht, oder einer Finanzelite, die nachweislich an intensivem Leid beteiligt war und nach wie vor ist, welches sich unter anderem in Kriegen und sonstigen Formen der Gewalt, in Arbeitslosigkeit, Schuldenlasten und Einsparungen von Sozialkosten, kurz in die wirtschaftliche und soziale Zerstörung von Ländern zeigt.

Neue ‘Masterpläne’, noch mehr Gipfeltreffen, repressive Politik und Relativierung von großer Unruhe und großem Chaos in vielen europäischen Ländern werden für noch mehr Elend sorgen und niemals eine Lösung bieten für die großen Probleme, denen sich Europa gegenübersieht.

Die Anwendung von Machtmitteln zur Unterdrückung der Bevölkerung wird keine Lösung sein, sondern wie ein Bumerang diejenigen treffen, die diese Machtmittel anwenden. Nur eine Geisteshaltung von Mitgefühl, Kooperation, Respekt für alle Völker und alle Lebewesen; Anerkennung von fundamentalen Werten, wie dem Recht auf freie Meinungsäußerung, dem Recht auf Privatsphäre, dem Recht auf Äußerung von religiösen Gefühlen, dem Recht auf körperliche Unversehrtheit, dem Recht auf eine freie Wahl, wie man die eigene Gesundheit schützt und fördert, Erziehung zu Frieden und Gewaltlosigkeit und eine niemals nachlassende Bemühung für das Wohlergehen und den Wohlstand aller Menschen mit Respekt vor der Natur, werden einen totalen Zusammenbruch der planetarischen Ökologie verhindern und unseren ernsthaft bedrohten Planeten retten können.

Aus erschaffenem Chaos wird niemals eine harmonische neue Weltordnung entstehen können, es sei denn, diese ist diktatorisch und/oder faschistisch ausgerichtet. Wer sich jedoch in die kosmische Ordnung vertieft, weiß von innen heraus, dass eine solche Ordnung mit unermesslichem Leid einhergehen wird.

Wir wünschen Ihnen Weisheit, Mut und Integrität,

Im Namen der Arbeitsgruppe wijwordenwakker (www.wijwordenwakker.org):
Marcel Messing, anthropologischer Philosoph und Autor  (www.marcelmessing.nl)
Marijke Messing-Groot, Niederlandistin
Marianne van den Dungen, Illustratorin, Grafikerin

Bringen Sie Ihre Meinung zu diesem Preis zum Ausdruck, indem Sie den oben stehenden Brief oder eine selbst verfasste E-Mail an eine der nachstehenden E-Mail-Adressen der alphabetisch geordneten EU-Parlamentarier schicken.

Nehmen Sie dazu nicht gleich die erste Adresse, sondern wählen Sie eine Zahl zwischen 1 und 26 oder nehmen Sie den ersten Buchstaben Ihres Namens als Ausgangpunkt für Ihre schriftliche Reaktion.

1
adam.bielan@europarl.europa.eu ,
adam.gierek@europarl.europa.eu ,
adam.kosa@europarl.europa.eu,
adinaioana.valean@europarl.europa.eu ,
adrian.severin@europarl.europa.eu ,
agnes.lebrun@europarl.europa.eu ,
agustin.diazdemera@europarl.europa.eu ,
alain.cadec@europarl.europa.eu ,
alajos.meszaros@europarl.europa.eu ,
albert.dess@europarl.europa.eu ,
alejandro.cercas@europarl.europa.eu ,
alejo.vidal-quadras@europarl.europa.eu ,
alexander.alvaro@europarl.europa.eu ,
alexandergraf.lambsdorff@europarl.europa.eu ,
alexandra.thein@europarl.europa.eu ,
alf.svensson@europarl.europa.eu ,
alfredo.antoniozzi@europarl.europa.eu ,
alfredo.pallone@europarl.europa.eu ,
alfreds.rubiks@europarl.europa.eu ,
amalia.sartori@europarl.europa.eu ,

2
anamaria.gomes@europarl.europa.eu ,
andras.gyurk@europarl.europa.eu ,
andrea.cozzolino@europarl.europa.eu ,
andreas.schwab@europarl.europa.eu ,
andres.perellorodriguez@europarl.europa.eu ,
andrew.brons@europarl.europa.eu ,
andrew.duff@europarl.europa.eu ,
andrey.kovatchev@europarl.europa.eu ,
andrzej.grzyb@europarl.europa.eu ,
anja.weisgerber@europarl.europa.eu ,
anna.hedh@europarl.europa.eu ,
anna.ibrisagic@europarl.europa.eu ,
anna.rosbach@europarl.europa.eu ,
annamaria.corazzabildt@europarl.europa.eu ,
anne.delvaux@europarl.europa.eu ,
anneli.jaatteenmaki@europarl.europa.eu ,
anni.podimata@europarl.europa.eu ,
antolin.sanchezpresedo@europarl.europa.eu ,
antonello.antinoro@europarl.europa.eu ,
antonio.campos@europarl.europa.eu ,

3
antonio.cancian@europarl.europa.eu ,
antonio.lopezisturiz@europarl.europa.eu ,
antonio.masiphidalgo@europarl.europa.eu ,
arlene.mccarthy@europarl.europa.eu ,
artur.zasada@europarl.europa.eu ,
asa.westlund@europarl.europa.eu ,
ashley.fox@europarl.europa.eu ,
astrid.lulling@europarl.europa.eu ,
bairbre.debrun@europarl.europa.eu ,
barbara.lochbihler@europarl.europa.eu ,
bart.staes@europarl.europa.eu ,
bastiaan.belder@europarl.europa.eu ,
bela.glattfelder@europarl.europa.eu ,
bela.kovacs@europarl.europa.eu ,
bendt.bendtsen@europarl.europa.eu ,
bernd.lange@europarl.europa.eu,
bernhard.rapkay@europarl.europa.eu ,
birgit.schnieber-jastram@europarl.europa.eu ,
birgit.sippel@europarl.europa.eu ,
biuro@pawelkowal.pl ,

4
boguslaw.liberadzki@europarl.europa.eu ,
boguslaw.sonik@europarl.europa.eu ,
brian.simpson@europarl.europa.eu ,
briancrowleymep@eircom.net ,
britta.reimers@europarl.europa.eu ,
britta.thomsen@europarl.europa.eu ,
bruno.gollnisch@europarl.europa.eu ,
carlos.iturgaizangulo@europarl.europa.eu ,
carmen.romerolopez@europarl.europa.eu ,
catherine.bearder@europarl.europa.eu ,
catherine.stihler@europarl.europa.eu ,
catherine.trautmann@europarl.europa.eu ,
cgreze@lesverts.fr ,
charalampos.angourakis@europarl.europa.eu ,
charles.goerens@europarl.europa.eu ,
charles.tannock@europarl.europa.eu ,
christel.schaldemose@europarl.europa.eu ,
christian.engstroem@europarl.europa.eu ,
christofer.fjellner@europarl.europa.eu ,
claude.moraes@europarl.europa.eu ,

5
claudio.morganti@europarl.europa.eu ,
clemente.mastella@europarl.europa.eu ,
constance.legrip@europarl.europa.eu ,
corien.wortmann@europarl.europa.eu ,
corina.cretu@europarl.europa.eu ,
corinne.lepage@europarl.europa.eu ,
cornelia.ernst@europarl.europa.eu ,
crescenzio.rivellini@europarl.europa.eu ,
cristiana.muscardini@europarl.europa.eu ,
cristiandan.preda@europarl.europa.eu ,
cristiansilviu.busoi@europarl.europa.eu ,
cristina.gutierrez-cortines@europarl.europa.eu ,
csanad.szegedi@europarl.europa.eu ,
dacianaoctavia.sarbu@europarl.europa.eu ,
dagmar.roth-behrendt@europarl.europa.eu ,
dan.jorgensen@europarl.europa.eu ,
daniel.caspary@europarl.europa.eu ,
daniel.hannan@europarl.europa.eu ,
daniel.vanderstoep@europarl.europa.eu ,
danuta.huebner@europarl.europa.eu ,

6
danuta.jazlowiecka@europarl.europa.eu ,
david.sassoli@europarl.europa.eu ,
dennis.dejong@europarl.europa.eu ,
derekroland.clark@europarl.europa.eu ,
derkjan.eppink@europarl.europa.eu ,
dieter-lebrecht.koch@europarl.europa.eu ,
dimitar.stoyanov@europarl.europa.eu ,
diogo.feio@europarl.europa.eu ,
dominique.riquet@europarl.europa.eu ,
dominique.vlasto@europarl.europa.eu ,
edit.bauer@europarl.europa.eu ,
edit.herczog@europarl.europa.eu ,
edite.estrela@europarl.europa.eu ,
eduard.kukan@europarl.europa.eu ,
edvard.kozusnik@europarl.europa.eu ,
eider.gardiazabalrubial@europarl.europa.eu ,
eija-riitta.korhola@europarl.europa.eu ,
elena.basescu@europarl.europa.eu ,
eleni.theocharous@europarl.europa.eu ,
elisabeth.jeggle@europarl.europa.eu ,

7
elisabeth.koestinger@europarl.europa.eu ,
elmar.brok@europarl.europa.eu ,
elzbieta.lukacijewska@europarl.europa.eu ,
emilie.turunen@europarl.europa.eu ,
emilstefanov.stoyanov@europarl.europa.eu ,
emine.bozkurt@europarl.europa.eu ,
enrique.guerrerosalom@europarl.europa.eu ,
erminia.mazzoni@europarl.europa.eu ,
estelle.grelier@europarl.europa.eu ,
esther.delange@europarl.europa.eu ,
esther.herranzgarcia@europarl.europa.eu ,
eva.joly@europarl.europa.eu ,
eva.lichtenberger@europarl.europa.eu ,
evelyn.regner@europarl.europa.eu ,
evelyne.gebhardt@europarl.europa.eu ,
evgeni.kirilov@europarl.europa.eu ,
evzen.tosenovsky@europarl.europa.eu ,
filip.kaczmarek@europarl.europa.eu ,
filizhakaeva.hyusmenova@europarl.europa.eu ,
fiona.hall@europarl.europa.eu ,

8
fiorello.provera@europarl.europa.eu ,
francesca.balzani@europarl.europa.eu ,
francesco.deangelis@europarl.europa.eu ,
francescoenrico.speroni@europarl.europa.eu ,
francisco.millanmon@europarl.europa.eu ,
francisco.sosawagner@europarl.europa.eu ,
francois.alfonsi@europarl.europa.eu ,
francoise.grossetete@europarl.europa.eu ,
frank.engel@europarl.europa.eu ,
frank.vanhecke@europarl.europa.eu ,
franziska.brantner@europarl.europa.eu ,
frederique.ries@europarl.europa.eu ,
frieda.brepoels@europarl.europa.eu ,
gabriel.mato@europarl.europa.eu ,
gabriele.albertini@europarl.europa.eu ,
gabriele.zimmer@europarl.europa.eu ,
gaston.franco@europarl.europa.eu ,
gay.mitchell@europarl.europa.eu ,
george.becali@europarl.europa.eu ,
george.lyon@europarl.europa.eu ,

9
georges.bach@europarl.europa.eu ,
georgesabin.cutas@europarl.europa.eu ,
georgios.koumoutsakos@europarl.europa.eu ,
georgios.papanikolaou@europarl.europa.eu ,
georgios.stavrakakis@europarl.europa.eu ,
georgios.toussas@europarl.europa.eu ,
gerald.haefner@europarl.europa.eu ,
gerard.batten@europarl.europa.eu ,
gerben-jan.gerbrandy@europarl.europa.eu ,
giancarlo.scotta@europarl.europa.eu ,
gianluca.susta@europarl.europa.eu ,
gianni.pittella@europarl.europa.eu ,
gianni.vattimo@europarl.europa.eu ,
gilles.pargneaux@europarl.europa.eu ,
giovanni.lavia@europarl.europa.eu ,
giuseppe.gargani@europarl.europa.eu ,
glenis.willmott@europarl.europa.eu ,
godfrey.bloom@europarl.europa.eu ,
gunnar.hokmark@europarl.europa.eu ,
gyorgy.schopflin@europarl.europa.eu ,

10
hannes.swoboda@europarl.europa.eu ,
hannu.takkula@europarl.europa.eu ,
hans-gert.poettering@europarl.europa.eu ,
hans-peter.martin@europarl.europa.eu ,
hans-peter.mayer@europarl.europa.eu ,
heide.ruehle@europarl.europa.eu ,
heinzk.becker@europarl.europa.eu ,
helene.flautre@europarl.europa.eu ,
helga.truepel@europarl.europa.eu ,
hella.ranner@europarl.europa.eu ,
henri.weber@europarl.europa.eu ,
herbert.dorfmann@europarl.europa.eu ,
herbert.reul@europarl.europa.eu ,
hermann.winkler@europarl.europa.eu ,
holger.krahmer@europarl.europa.eu ,
hubert.pirker@europarl.europa.eu ,
ian.hudghton@europarl.europa.eu ,
iliana.ivanova@europarl.europa.eu ,
ilianamalinova.iotova@europarl.europa.eu ,
indrek.tarand@europarl.europa.eu ,

11
ines.ayalasender@europarl.europa.eu ,
inese.vaidere@europarl.europa.eu ,
ingeborg.graessle@europarl.europa.eu ,
ioan.enciu@europarl.europa.eu ,
ioanmircea.pascu@europarl.europa.eu ,
ioannis.tsoukalas@europarl.europa.eu ,
isabella.loevin@europarl.europa.eu ,
isabelle.durant@europarl.europa.eu ,
ismail.ertug@europarl.europa.eu ,
iva.zanicchi@europarl.europa.eu ,
ivailo.kalfin@europarl.europa.eu ,
ivari.padar@europarl.europa.eu ,
ivars.godmanis@europarl.europa.eu ,
ivo.belet@europarl.europa.eu ,
ivo.strejcek@europarl.europa.eu ,
izaskun.bilbaobarandica@europarl.europa.eu ,
jacek.kurski@europarl.europa.eu ,
jacek.protasiewicz@europarl.europa.eu ,
jacekwladyslaw.wlosowicz@europarl.europa.eu ,
jacky.henin@europarl.europa.eu ,

12
james.nicholson@europarl.europa.eu ,
jan.albrecht@europarl.europa.eu ,
jan.brezina@europarl.europa.eu ,
jan.kozlowski@europarl.europa.eu ,
jan.olbrycht@europarl.europa.eu ,
jan.zahradil@europarl.europa.eu ,
janos.ader@europarl.europa.eu ,
janusz.zemke@europarl.europa.eu ,
jaromir.kohlicek@europarl.europa.eu ,
jean-luc.bennahmias@europarl.europa.eu ,
jean-luc.dehaene@europarl.europa.eu ,
jean-luc.melenchon@europarl.europa.eu ,
jean-marie.lepen@europarl.europa.eu ,
jean-paul.besset@europarl.europa.eu ,
jean-paul.gauzes@europarl.europa.eu ,
jean-pierre.audy@europarl.europa.eu ,
jean.lambert@europarl.europa.eu ,
jens.geier@europarl.europa.eu ,
jens.rohde@europarl.europa.eu ,
jerzy.buzek@europarl.europa.eu ,

13
Jill.evans@europarl.europa.eu ,
jim.higgins@europarl.europa.eu ,
jiri.havel@europarl.europa.eu ,
jo.leinen@europarl.europa.eu ,
joachim.zeller@europarl.europa.eu ,
joanna.senyszyn@europarl.europa.eu ,
joao.ferreira@europarl.europa.eu ,
joerg.leichtfried@europarl.europa.eu ,
john.attard-montalto@europarl.europa.eu ,
john.bufton@europarl.europa.eu ,
jolantaemilia.hibner@europarl.europa.eu ,
jorgo.chatzimarkakis@europarl.europa.eu ,
jose.bove@europarl.europa.eu ,
josefa.andresbarea@europarl.europa.eu ,
joseignacio.salafranca@europarl.europa.eu ,
josemanuel.fernandes@europarl.europa.eu ,
jozsef.szajer@europarl.europa.eu ,
juanfernando.lopezaguilar@europarl.europa.eu ,
judith.merkies@europarl.europa.eu ,
juergen.klute@europarl.europa.eu ,
julie.girling@europarl.europa.eu ,

14
juozas.imbrasas@europarl.europa.eu ,
jurgen.creutzmann@europarl.europa.eu ,
justas.paleckis@europarl.europa.eu ,
jutta.haug@europarl.europa.eu ,
jutta.steinruck@europarl.europa.eu ,
karima.delli@europarl.europa.eu ,
karl-heinz.florenz@europarl.europa.eu ,
kartikatamara.liotard@europarl.europa.eu ,
katarina.nevedalova@europarl.europa.eu ,
kay.swinburne@europarl.europa.eu ,
kinga.gal@europarl.europa.eu ,
kinga.goencz@europarl.europa.eu ,
klaus-heiner.lehne@europarl.europa.eu ,
konrad.szymanski@europarl.europa.eu ,
konstantinos.poupakis@europarl.europa.eu ,
krisjanis.karins@europarl.europa.eu ,
kriton.arsenis@europarl.europa.eu ,
krzysztof.lisek@europarl.europa.eu ,
kyriacos.triantaphyllides@europarl.europa.eu ,
laimaliucija.andrikiene@europarl.europa.eu ,

15
lajos.bokros@europarl.europa.eu ,
lambert.vannistelrooij@europarl.europa.eu ,
lara.comi@europarl.europa.eu ,
laszlo.surjan@europarl.europa.eu ,
laszlo.tokes@europarl.europa.eu ,
laurence.stassen@europarl.europa.eu ,
lena.kolarska-bobinska@europarl.europa.eu ,
leonardo.domenici@europarl.europa.eu ,
liam.aylward@europarl.europa.eu ,
libor.roucek@europarl.europa.eu ,
licia.ronzulli@europarl.europa.eu ,
lidiajoanna.geringerdeoedenberg@europarl.europa.eu ,
liem.hoangngoc@europarl.europa.eu ,
lothar.bisky@europarl.europa.eu ,
louis.grech@europarl.europa.eu ,
louis.michel@europarl.europa.eu ,
lucas.hartong@europarl.europa.eu ,
luigi.berlinguer@europarl.europa.eu ,
luigiciriaco.demita@europarl.europa.eu ,
luis.degrandespascual@europarl.europa.eu ,

16
luismanuel.capoulassantos@europarl.europa.eu ,
luispaulo.alves@europarl.europa.eu ,
magdicristiano.allam@europarl.europa.eu ,
mail@bernd-posselt.de ,
mairead.mcguinness@europarl.europa.eu ,
malgorzata.handzlik@europarl.europa.eu ,
malika.benarab-attou@europarl.europa.eu ,
mara.bizzotto@europarl.europa.eu ,
marekjozef.grobarczyk@europarl.europa.eu ,
margrete.auken@europarl.europa.eu ,
maria.irigoyenperez@europarl.europa.eu ,
maria.munizdeurquiza@europarl.europa.eu ,
mariadagraca.carvalho@europarl.europa.eu ,
mariadoceu.patraoneves@europarl.europa.eu ,
mariaeleni.koppa@europarl.europa.eu ,
marian-jean.marinescu@europarl.europa.eu ,
marian.harkin@europarl.europa.eu ,
marianne.thyssen@europarl.europa.eu ,
marie-christine.vergiat@europarl.europa.eu ,
marielle.desarnez@europarl.europa.eu ,

17
marielle.gallo@europarl.europa.eu ,
marietta.giannakou@europarl.europa.eu ,
marije.cornelissen@europarl.europa.eu ,
marina.yannakoudakis@europarl.europa.eu ,
marine.lepen@europarl.europa.eu ,
mario.borghezio@europarl.europa.eu ,
mario.david@europarl.europa.eu ,
mario.mauro@europarl.europa.eu ,
marit.paulsen@europarl.europa.eu ,
mariya.nedelcheva@europarl.europa.eu ,
markus.pieper@europarl.europa.eu ,
marta.andreasen@europarl.europa.eu ,
martin.ehrenhauser@europarl.europa.eu ,
martin.kastler@europarl.europa.eu ,
martin.schulz@europarl.europa.eu ,
mary.honeyball@europarl.europa.eu ,
mathieu.grosch@europarl.europa.eu ,
matthias.groote@europarl.europa.eu ,
maurice.ponga@europarl.europa.eu ,
michael.cashman@europarl.europa.eu ,

18
michael.cramer@europarl.europa.eu ,
michael.theurer@europarl.europa.eu ,
michaltomasz.kaminski@europarl.europa.eu ,
michel.dantin@europarl.europa.eu ,
michele.rivasi@europarl.europa.eu ,
michele.striffler@europarl.europa.eu ,
miguel.portas@europarl.europa.eu ,
mikael.gustafsson@europarl.europa.eu ,
milan.zver@europarl.europa.eu ,
miloslav.ransdorf@europarl.europa.eu ,
miroslav.mikolasik@europarl.europa.eu ,
miroslav.ouzky@europarl.europa.eu ,
miroslaw.piotrowski@europarl.europa.eu ,
mitro.repo@europarl.europa.eu ,
monica.macovei@europarl.europa.eu ,
monika.hohlmeier@europarl.europa.eu ,
monika.smolkova@europarl.europa.eu ,
morten.lokkegaard@europarl.europa.eu ,
Nadezhda.Neynsky@europarl.europa.eu ,
nadja.hirsch@europarl.europa.eu ,

19
nathalie.griesbeck@europarl.europa.eu ,
nessa.childers@europarl.europa.eu ,
niccolo.rinaldi@europarl.europa.eu ,
nick.griffin@europarl.europa.eu ,
nicole.kiil-nielsen@europarl.europa.eu ,
nigel.farage@europarl.europa.eu ,
niki.tzavela@europarl.europa.eu ,
nikolaos.salavrakos@europarl.europa.eu ,
nirj.deva@europarl.europa.eu ,
nuno.teixeira@europarl.europa.eu ,
oana.antonescu@europarl.europa.eu ,
ole.christensen@europarl.europa.eu ,
olle.ludvigsson@europarl.europa.eu ,
olle.schmidt@europarl.europa.eu ,
oreste.rossi@europarl.europa.eu ,
othmar.karas@europarl.europa.eu ,
pablo.ariasecheverria@europarl.europa.eu ,
pablo.zalbabidegain@europarl.europa.eu ,
paolo.decastro@europarl.europa.eu ,
patrice.tirolien@europarl.europa.eu ,

20
patrick.lehyaric@europarl.europa.eu ,
patrizia.toia@europarl.europa.eu ,
paul.nuttall@europarl.europa.eu ,
paul.ruebig@europarl.europa.eu ,
peter.skinner@europarl.europa.eu ,
peter.stastny@europarl.europa.eu ,
peter.vandalen@europarl.europa.eu ,
petru.luhan@europarl.europa.eu ,
phil.prendergast@europarl.europa.eu ,
philip.bradbourn@europarl.europa.eu ,
philippe.boulland@europarl.europa.eu ,
philippe.devilliers@europarl.europa.eu ,
philippe.juvin@europarl.europa.eu ,
pierantonio.panzeri@europarl.europa.eu ,
pilar.ayuso@europarl.europa.eu ,
pilar.delcastillo@europarl.europa.eu ,
pino.arlacchi@europarl.europa.eu ,
piotr.borys@europarl.europa.eu ,
rachida.dati@europarl.europa.eu ,
radvile.morkunaite-mikuleniene@europarl.europa.eu ,

21
rafal.trzaskowski@europarl.europa.eu ,
raffaele.baldassarre@europarl.europa.eu ,
raimon.obiolsigerma@europarl.europa.eu ,
rainer.wieland@europarl.europa.eu ,
ramon.tremosa@europarl.europa.eu ,
rares-lucian.niculescu@europarl.europa.eu ,
raul.romevairueda@europarl.europa.eu ,
reinhard.buetikofer@europarl.europa.eu ,
renate.sommer@europarl.europa.eu ,
renate.weber@europarl.europa.eu ,
ria.oomen-ruijten@europarl.europa.eu ,
ricardo.corteslastra@europarl.europa.eu ,
richard.howitt@europarl.europa.eu ,
richard.seeber@europarl.europa.eu ,
richardjames.ashworth@europarl.europa.eu ,
riikka.manner@europarl.europa.eu ,
rita.borsellino@europarl.europa.eu ,
robert.atkins@europarl.europa.eu ,
robert.dusek@europarl.europa.eu ,
robert.goebbels@europarl.europa.eu ,

22
robert.rochefort@europarl.europa.eu ,
robert.sturdy@europarl.europa.eu ,
roberta.angelilli@europarl.europa.eu ,
roberto.gualtieri@europarl.europa.eu ,
roberts.zile@europarl.europa.eu ,
rodi.kratsa-tsagaropoulou@europarl.europa.eu ,
roger.helmer@europarl.europa.eu ,
romana.jordancizelj@europarl.europa.eu ,
rosa.estaras@europarl.europa.eu ,
rosario.crocetta@europarl.europa.eu ,
rovana.plumb@europarl.europa.eu ,
roza.thun@europarl.europa.eu ,
rui.tavares@europarl.europa.eu ,
ryszard.czarnecki@europarl.europa.eu ,
ryszardantoni.legutko@europarl.europa.eu ,
sabine.loesing@europarl.europa.eu ,
sabine.verheyen@europarl.europa.eu ,
said.elkhadraoui@europarl.europa.eu ,
salvador.garrigapolledo@europarl.europa.eu ,
sandra.kalniete@europarl.europa.eu ,

23
sandrine.belier@europarl.europa.eu ,
sarah.ludford@europarl.europa.eu ,
sari.essayah@europarl.europa.eu ,
sean.kelly@europarl.europa.eu ,
sebastianvalentin.bodu@europarl.europa.eu ,
sergej.kozlik@europarl.europa.eu ,
sergio.berlato@europarl.europa.eu ,
sergio.cofferati@europarl.europa.eu ,
sergio.gutierrezprieto@europarl.europa.eu ,
sergio.silvestris@europarl.europa.eu ,
sharon.bowles@europarl.europa.eu ,
silvana.koch-mehrin@europarl.europa.eu ,
silvia.costa@europarl.europa.eu ,
silviaadriana.ticau@europarl.europa.eu ,
simon.busuttil@europarl.europa.eu ,
slavi.binev@europarl.europa.eu ,
sonia.alfano@europarl.europa.eu ,
sophie.auconie@europarl.europa.eu ,
sorenbo.sondergaard@europarl.europa.eu ,
spyros.danellis@europarl.europa.eu ,

24
stephane.lefoll@europarl.europa.eu ,
stephen.hughes@europarl.europa.eu ,
struan.stevenson@europarl.europa.eu ,
sven.giegold@europarl.europa.eu ,
sylvana.rapti@europarl.europa.eu ,
sylvie.goulard@europarl.europa.eu ,
sylvie.guillaume@europarl.europa.eu ,
tadeusz.cymanski@europarl.europa.eu ,
tadeusz.zwiefka@europarl.europa.eu ,
tanja.fajon@europarl.europa.eu ,
tarja.cronberg@europarl.europa.eu ,
tatjana.zdanoka@europarl.europa.eu ,
teresa.jimenez-becerril@europarl.europa.eu ,
teresa.rieramadurell@europarl.europa.eu ,
theodordumitru.stolojan@europarl.eu ,
ropa.eutheodoros.skylakakis@europarl.europa.eu ,
thijs.berman@europarl.europa.eu ,
thomas.ulmer@europarl.europa.eu ,
tiziano.motti@europarl.europa.eu ,
toine.manders@europarl.europa.eu ,

25
tomasz.poreba@europarl.europa.eu ,
traian.ungureanu@europarl.europa.eu ,
trevor.colman@europarl.europa.eu ,
tunne.kelam@europarl.europa.eu ,
udo.bullmann@europarl.europa.eu ,
ulrike.lunacek@europarl.europa.eu ,
ulrike.rodust@europarl.europa.eu ,
valdemar.tomasevski@europarl.europa.eu ,
veronica.lopefontagne@europarl.europa.eu ,
veronique.dekeyser@europarl.europa.eu ,
veronique.mathieu@europarl.europa.eu ,
vicky.ford@europarl.europa.eu ,
victor.bostinaru@europarl.europa.eu ,
viktor.uspaskich@europarl.europa.eu ,
vilija.blinkeviciute@europarl.europa.eu ,
vilja.savisaar-toomast@europarl.europa.eu ,
vito.bonsignore@europarl.europa.eu ,
vittorio.prodi@europarl.europa.eu ,
vladimir.manka@europarl.europa.eu ,
vladimir.remek@europarl.europa.eu ,

26
vytautas.landsbergis@europarl.europa.eu ,
werner.kuhn@europarl.europa.eu ,
werner.langen@europarl.europa.eu ,
wim.vandecamp@europarl.europa.eu ,
wolf.klinz@europarl.europa.eu ,
wolfgang.kreissl-doerfler@europarl.europa.eu ,
zbigniew.ziobro@europarl.europa.eu ,
zita.gurmai@europarl.europa.eu ,
zoltan.bago@europarl.europa.eu ,
zuzana.brzobohata@europarl.europa.eu ,
zuzana.roithova@europarl.europa.eu

Quelle: http://www.wijwordenwakker.org/content.asp?m=M101&s=M106&ss=P1918&l=DE

Spruch:
Man erkennt eine Mogelpackung, wenn sie einem untergejubelt wird ( das gilt insbesondere, für die Regierung(en) samt Anhang, denn UNS können sie nicht mehr täuschen …..).
Gott zum Grusse
harald alias peacemaker

Erstellt am von peacemaker21 | Kommentar hinterlassen

Schreiben an den Bundespräsidenten …..

Schreiben an den Bundespräsidenten …..
26. Mai 2014 um 07:18

meine Damen und Herren,
ich habe an den Bundespräsidenten folgendes Schreiben gerichtet:
Sehr geehrter Hr. Fischer

Als Bundespräsident haben sie nicht nur die Repräsentationsverpflichtung, sondern auch die Verantwortung über die Regierung, den Nationalrat, …..

WIR, das Volk möchten zu Recht wissen, wo haben wir Schulden, und bei wem?
http://www.staatsschulden.at , denn die SCHULDEN nehmen ungeahnte Dimensionen an.
und WIR wollen eine vollständige Aufklärung der Hypo Alpe Adria Causa

1. Artikel des Bundesverfassungsgesetzes:
Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.

Anmerkung:
Wenn man um die tatsächlichen Sachverhalte im Bankgeschäft (so wie sie jüngst klar und unmissverständlich von der Bank of England erklärt wurden) weiß, so ist die zwingende Konsequenz, dass das Buchgeldkreditgeschäft der Banken Geldwucher (gemäß StGB § 154) ist,
das gilt, und insbesondere im FALL HYPO – ALPE – ADRIA
dazu kommen noch betrügerische, fahrlässige Krida (gemäß STGB §§156,158),
uvam.
und im Zuge des Geldwuchers, sind auch INKASSABÜROS, als solche zu werten ….., und die VERZUGSZINSEN …., dies ist STRIKT abzustellen!!!!

In Österreich gibt es zwei unabhängige, unpolitische, weisungsungebundene Behörden, das ist die FMA und die Staatsanwaltschaft, diese Behörden werden auch von UNS, dem Steuerzahler bezahlt, die können in dieser Causa, von sich aus, Ermittlungen aufnehmen.

Sie haben Rechte Hr. Bundespräsident, das werden sie ja wohl WISSEN ….

Entlassung der Bundesregierung
Der Bundespräsident ist nach Art. 70 Abs 1 B-VG bei der Entlassung der gesamten Bundesregierung oder nur des Bundeskanzlers nicht an einen Vorschlag der Bundesregierung gebunden. Er kann diese also nach freiem Ermessen entlassen. Lediglich zur Entlassung einzelner Mitglieder der Bundesregierung ist ein Vorschlag des Bundeskanzlers nötig. Bisher ist eine Entlassung der gesamten Regierung gegen deren Willen nicht vorgekommen.
Auflösung des Nationalrats
Nach Art. 29 Abs 1 B-VG kann der Bundespräsident auf Antrag der Bundesregierung den Nationalrat auflösen, allerdings nur einmal aus gleichem Anlass. Die Rechtsfolgen einer Parlamentsauflösung durch den Bundespräsidenten sind dabei andere als jene der Selbstauflösung des Nationalrates. Wird die Legislaturperiode durch Entschließung des Staatsoberhauptes beendet, ist der Nationalrat mit sofortiger Wirkung aufgelöst und damit handlungsunfähig. Der ständige Unterausschuss des Hauptausschusses bleibt als Notstandsausschuss jedoch jedenfalls bestehen, bis der neu gewählte Nationalrat zusammentritt. Davor kann der Bundespräsident gegebenenfalls mit dessen Zustimmung und auf Antrag der Bundesregierung Notverordnungen erlassen. Im Falle der Selbstauflösung tagt der alte Nationalrat bis zum Zusammentreten des neu gewählten.
Bisher hat nur Wilhelm Miklas 1930 vom Auflösungsrecht Gebrauch gemacht, nachdem die Christlichsozialen ihre Koalitionspartner und damit die Parlamentsmehrheit verloren hatten. Da die folgende Nationalratswahl nicht im Interesse der Regierung – die die Neuwahlen betrieben hatte – ausging, wurde das Instrument der präsidialen Parlamentsauflösung in der Folge nicht mehr angewandt.
Sie genießen auch die Immunität
Gemäß Art. 63 B-VG genießt der Bundespräsident während seiner Amtszeit Immunität vor gerichtlicher und anderer behördlicher Verfolgung. Der Bundespräsident darf ausnahmslos nur mit Zustimmung der Bundesversammlung behördlich verfolgt werden.
Beabsichtigt eine Behörde die Verfolgung des Bundespräsidenten, hat sie ein „Auslieferungsbegehren“ (Antrag auf Verfolgung des Bundespräsidenten) an den Nationalrat zu richten. Spricht sich der Nationalrat durch Beschluss für eine Verfolgung aus, hat der Bundeskanzler sofort die Bundesversammlung einzuberufen, die sodann über die Auslieferung entscheidet.
Jedoch nach Beendigung ihrer Legislaturperiode, ihrer Amtszeit, sind sie, Herr Bundespräsident, Herr Fischer genauso wie jeder andere, ein normaler Mensch,
und als Jurist werden sie wissen, welche Paragraphen man dann anwenden kann, nämlich, die Ihnen dann evt. auch angelastet werden können, …
Volksverrat, Hochverrat, Landesverrat ….., und es gilt die Unschuldsvermutung, …., jedoch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, das werden sie, Hr. Fischer auch wissen ….

Herr Fischer von 2008 – 2013 ist der Schuldenstand um mehr als 70 Mrd. gestiegen ….., und er steigt weiterhin, WISSEN sie eigentlich was damit UNS, dem VOLK angetan wird, hm?

Also, WIR verlangen eine vollständige Auskunft, über die Schulden des Staates, ….,
Offenlegung, Einsicht und Zugang zu den Archiven, Dokumenten, …Verträgen, und es wäre in diesem Fall angebracht einen KASSASTURZ durchzuführen.

Sowie eine vollständige, lückenlose Aufklärung der Hypo-Alpe-Adria-Causa

GOTT zum GRUSSE
mfg
harald matschiner alias peacemaker
Sprecher der/des GP

esm-ezb-hammer-fuer-oesterreich

Banksterhai Eurobonds EFSF ESM Pfand

bsp01

cf01

cf02

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | 1 Kommentar

Verrat an Generationen …..

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,
Bürger und Bürgerinnen

WIR, das VOLK, wurden verraten, verkauft, für eine HANDVOLL DOLLAR, HANDVOLL EURO,
haben einen Kniefall vor den Finanzmärkten, der Hochfinanz gemacht, und diese ruinieren die Wirtschaft, die Landwirtschaft, und den Mittelstand, ….
und nachfolgend gefährden sie die Arbeitsplätze, mit ihren SPEKULATONSGESCHÄFTE,
und die Frage die ich mir stelle,
Warum spekulieren sie mit GELDERN, EINLAGEN, die ihren gar nicht gehören?
Das ist BETRUG!!!!!
grob fahrlässiger Betrug!!!!
und genauso ist es mit den STEUERGELDERN,
sie werden für SPEKULATIONSGESCHÄFTE verwendet,
und das GEHT NUN MAL GARNICHT!!!!!
juristisch ausgedrückt ist das VOLKSVERRAT
http://wirkandidieren.wordpress.com/…/17/der-volksverrat/
und das RECHT geht vom VOLK aus, des vergessen die meisten, jedoch WIR net, WIR machen darauf AUFMERKSAM und WIR machen vom RECHT GEBRAUCH,
und das STRAFGESETZ schützt das VOLK vor kriminellen, korrupten Handlungen, Subjekten, Elementen

Der Bürge bürgt, kommt aus der Bankerssprache, und darum „wehre“ ich mich auch gegen das Wort „Bürger“,
denn ich liebe Leute, bin kein Eigentum, ich bin nicht der Verursacher dieser SCHULDGELDSCHWACHSINNSWAHNSINNBLASE,
das groh des VOLKES ist es auch nicht,
und daher sollte man die Verantwortlichen des DILEMMAS dingfest machen, hinter SCHLOSS und RIEGEL bringen,
für fahrlässige betrügerischen Krida, bis zu 50.000 Euro, stehen bis zu 5 Jahre Haft, bei 70 Mrd. seit 2008, naja, das könnt ihr Euch mal selbst ausrechnen, und durch dividieren durch die ANZAHL der VERURSACHER.
(mein Tipp: es sind wenige )

Das was die sagen, sprechen vor den Kameras, ist nicht die Wahrheit, sie fetzen sich vor den Kameras, jedoch, wenn sie „unbeobachtet“ sind, keine Journalisten, Kameras da sind, dann lachen sie über UNS, das VOLK, ob der Dummheit des Volkes ( mir fällt derzeit kein besseres Wort ein, sorry, ….)
Liebe Leute, Freunde, Bürger und Bürgerinnen,
Wenn WIR weiterhin diese altherkömmlichen Parteien unterstützen, dann unterstützen WIR, so weiterhin die UNGERECHTIGKEIT, den Proporz, die Korruption, und die KRIMINALITÄT, die in den höchsten Gremien schon EINZUG gehalten hat.
und Leute, Freunde der Demokratie,
das LEBEN ist zu kurz, um es jenen die Verantwortung zu überlassen, die die VERANTWORTUNG nur missbrauchen.

Gott zum Grusse,
LG
harald alias peacemaker

Bild

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 7 Kommentare

Sklave oder Mensch …

Die Frage ist:
„Bist Du Sklave oder Mensch.“
Wenn Du Sklave bist, und Dir das auch bewusst ist, dann kannst es ändern, wenn DU WILLST.
Nämlich hier, Du bist Mensch.

Menschen haben nicht nur Pflichten, sondern auch Recht, und um diese Rechte geht es uns, BÜRGERRECHTE – und WIR sind keine kleinen Kinder, die BITTE, BITTE, BITTE sagen müssen, und/oder BETTLER, die betteln, um irgend etwas, sondern WIR sind MENSCHEN, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind, die Verantwortung haben, die Rechte haben, diese Rechte wahren, bewahren, und gegebenfalls einfordern, wenn diesen Rechten nicht mehr genüge getan wird, und/oder nicht mehr gegeben sind.

Hier dazu das Infoblatt – Bürger, Menschen bewegen sich für ihre Rechte – GEMEINSAM

Formular einfach ausdrucken, ausfüllen, absenden, und DU bist dabei, Mensch.
So einfach.

Kleine Powerpoint Präsentation dazu.

Naja, ist Deine Entscheidung, und die nimmt Dir keiner ab.

Ach, ja, noch was, melde Dich hier an, das vereinfacht die Kommunikation zwischen Menschen unheimlich.

Und WIR wollen Frieden, keine Kriege mehr. No more wars, just only peace forever.

Und WIR wollen Frieden, keine Kriege mehr. No more wars, just only peace forever.

Glg
Harald
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch.
Alias Peacemaker
In der Einfachheit und Klarheit der Worte liegt die Wahrheit.

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | 4 Kommentare

Der Mensch …

Hm, der Mensch.

Was ist der Mensch?

Es gibt große, kleine, dicke, dünne, …, Menschen.
Was auch immer, es heißt ja auch:
„Es liegt im Auge des Betrachters.“

Doch wenn man die Welt betrachtet, so könnte man meinen und auch sagen:
„Der Mensch ist dumm.“
Doch dem muß man entgegenstellen:
„Dumm ist, der dummes tut.“

Also, wo fängt Dummheit an, und wo hört sie auf, das ist auch mal die Frage?
Wenn man A. Einstein zitiert, dann sagte der:

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, doch beim Universum bin ich mir noch nicht so sicher."

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, doch beim Universum bin ich mir noch nicht so sicher."

Hat A. Einstein recht?
Naja, betrachten WIR mal die Welt.

Der Mensch
… macht Kriege.
… rottet die Arten aus.
… betreibt Raubbau, Ausbeutung.
… tötet, mordet.
… beutet die Ressourcen der Erde aus.

Hass, Habgier, Habsucht, Wut, Zorn, …, sind an der Tagesordnung?

Die Frage ist: „Wollen das die Menschen?“

Man könnte doch auf die Vernunft des Menschen hinweisen, doch wo ist Vernunft, wo ist Verstand, wo???
und vor allem wo ist Liebe?

Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst.

Ist ein Gebot, ein Spruch, sollte man doch meinen, dass den auch ein jeder versteht, oder doch nicht?
Ein Spruch gegenschrieben für die Ewigkeit, doch sehr wenige leben danach, ein Spruch der in dieser heutigen, jetzigen Welt kaum oder nur mehr im geringen Ausmaße zur Anwendung kommt.

Die Frage ist: „Warum?“

Ist er es nicht mehr wert?
Wird er nicht mehr angewendet?
Dieser Spruch ist doch so simple, so einfach, und doch ein Satz, der wohl in der jetzigen, heutigen Zeit, im hier und jetzt seine Bedeutung verloren hat.
Traurig, und doch so wahr.

Meine Betrachtungsweise:
Ich bin der, der ich bin, ein Mensch.
Ein einfacher, bescheidener Mensch.
Ich denke, ich plane, ich handle, ich schreibe, ich rede, ich reflektiere, ich frage, ich hinterfrage, ich glaube, ich liebe, …, ich lebe.
Also bin ich.
Ich bin wahr.
Das Leben ist von Gott gegeben, oder wie man es auch definieren mag.
Namen sind wie Schall und Rauch, denn zählen tut der Inhalt, man kann auch sagen:
„Eine Variable, doch die Bedeutung der Variable, ist deren Inhalt.
oder man vergleiche es mit einer Speise, Artikel, wenn Du heute etwas kaufst, kommt es nicht so sehr auf die Verpackung an, sondern auf deren Inhalt.
Bei einer Speise, ist wohl der Geschmack, das Ausschlag gebende.
Bei anderen Dingen, Artikeln, ist es wohl so, je nachdem was und wie man es benötigt.
WIR haben oben schon festgestellt: Es liegt im Auge des Betrachters.“

Ich glaube an die Schöpfung.
Doch jedem sein Glaube, haben WIR ja Glaubensfreiheit.

Das Leben ist ein großes Geschenk, jeder kann sich frei entwickeln, frei entfalten, er ist frei in Gedanken, frei sich Wissen anzueignen, frei sich seinen Talenten, seinen Interessen, seinen Fähigkeiten zu widmen.
Doch betrachtet man die Welt, so scheint es, als sei diese Freiheit immer mehr und mehr am abnehmen.

Doch wer verursacht das?
Heißt es nicht, jeder Mensch ist frei, die Freiheit höchstes Gut, Freiheit über alles, …
Warum sind wir es nicht, handeln nicht, tun nicht, …?

Der freie Wille, die Entscheidung, die Wahl, die Qual der Wahl, Du entscheidest über Dein Leben, wie Du es gestaltest, was DU aus Deinem Leben machst, Du und nur Du alleine.
Doch wollen einige Dir die Entscheidung abnehmen, sie wissen ja, was DU willst, oder?

Ui, ui, ui, Du verkehrte Welt.
Stell Dir mal die Frage:

Was willst DU?
Ist eine einfache und simple Frage, oder?
Oder doch nicht?

Also, ich bin jetzt mal Egoist und sage ich WILL:
„ICH WILL eine bessere, friedvolle, transparente, einfache und vor allem gerechte Welt, in dem sich die Menschen mit Verständnis, Toleranz, Achtung, Respekt begegnen, egal welcher Herkunft, welcher Kultur, welcher Religion, welcher Konfession, welcher Sozialen Schicht, welchen Geschlechts, welcher Generation, er oder sie angehören, wo Probleme gemeinsam und im friedlichen Konsens gelöst werden, dann, ja dann, ist der GRIFF zu den STERNEN nur mehr eine FRAGE der ZEIT(und die haben WIR dann auch reichlich), denn das ist der BEGINN einen neuen ZEITALTERS, des GOLDENEN ZEITALTERS, indem ethische und moralische Werte, Menschenwürde, Menschlichkeit, Freiheit, freie Meinungsäußerung, Chancengleichheit, Gerechtigkeit, gerechte Verteilung uvam. wieder Einzug halten und auch gelebt werden.“

ICH WILL.
Ich als Mensch, will das.

Die Frage ist:
„Bist Du Mensch oder bist ein Robot?“
Wie viele Menschen wollen das auch?
Ich, Du, Er, Sie, Es, Ihr, Wir WOLLEN.

Ich spreche mit vielen Menschen darüber, und alle wollen das auch, was ich will, und sie sagen:
„Mei, des wäre schön.“

Hm, die Frage ist und bleibt:
„Wie können WIR diesen Wunsch, in die Realität umsetzen?“

Geht das?

Also, ich sage, JA. Ja es ist möglich.
Wie?
Ganz einfach, und ich sage ja immer, einfach, einfach, einfach.

Alle, die das auch WOLLEN, die sammeln sich, man könnte auch meinen, sie steigen ein in ein Boot, ein Raumschiff, ein Arche, naja um es zu versinnbildlichen.

Es heißt ja auch:
Es passiert nichts GUTES, außer man tut es.
Von nichts kommt nichts.
Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen, man muß auch TUN.

J.W. von Goethe

J.W. von Goethe

Das Tun, ist eigentlich ganz einfach, und es tut auch nicht weh. Jeder kann, wenn er WILL.
Melde DICH und nimm auch einige Deiner Freunde mit.

Hier mal die Schritte:
1. Schritt – Sammeln
2. Schritt – die vorrangigsten Probleme ansprechen, nach dem Motto: „Was ist dringend notwendig? Und am besten wäre es gestern schon passiert.“
3. Schritt – Lösungen ausarbeiten, transportieren, einige Lösungen sind schon entwickelt.
4. Schritt – Lösungen umsetzen
5. Schritt – Kreativität, Innovation, Flexibilität, einfache Gesetze, Weitsicht, Nachhaltigkeit, …

Ergebnis = Wunsch (siehe oben)

Also so schaut mal der Weg aus.
Und es heißt ja auch: „Der Weg ist das Ziel.“

Naja, wer sich nie auf den Weg macht, der kommt nirgendwo hin bzw. nirgendwo an.
Es ist wie bei einem kleinen Kind, zuerst krabbelt es, dann steht es, dann macht es den ersten Schritt, dann den zweiten Schritt, dann den Dritten, und wenn es sich dann umdreht, hat es schon eine weiten Weg, eine weite Strecke zurückgelegt.

Ich könnte jetzt noch eine Abhandlung über den Menschen schreiben.
Analysieren, die Ursache, warum Mensch so handelt, wie er handelt, vlt. mache ich das auch noch, zur gegeben Zeit, doch derzeit ist das Problem ein anderes, nämlich das WIR uns sammeln, und es werden aus wenigen, viele, die helfen den WUNSCH umzusetzen, in die Realität.

Das Prinzip, das ich mit diesem Artikel verfolge ist, das Menschen sich einsetzen, engagieren, für die gerechte Sache, für Freihiet, Menschlichkeit, Menschenwürde, Chancengleichheit, Fairness, Fairtrade, ethische und moralische Werte, gerechte Verteilung, …, diese Artikel, den Link des Artikels per Email weiterleiten, verteilen, wenn möglich auch in andere Sprachen übersetzen.
Denn Leute, eines könnt ihr mir alle glauben, mir liegt was an diesem Planeten, an dieser Erde, Mutter Erde, und an den Menschen, denn ehrlichen Menschen, die so wie ich, das Herz am richtigen Fleck haben.

Eines meiner Vorbilder, M. Gandhi sagte:

"Verzeihen ist ein Attribut der Starken."

"Verzeihen ist ein Attribut der Starken."

Und ich gebe ihm recht.

Was nützt es einem, im hier und jetzt, Schuldzuweisungen zu machen?
„Was wären WIR für Menschen, wenn WIR nicht verzeihen, vergeben könnten, hm?“

Wenn DU mehr zu meiner Person wissen wollen, kannst DU mich kontaktieren, oder einen meiner Blogs besuchen:
http://gedanken21.wordpress.com
oder
http://heiligenschein21.wordpress.com
oder
http://science21.wordpress.com

Leute, ich bin ein einfacher, bescheidener Mensch, doch das Herz habe ich am richtigen Fleck, und des ist, bei den Kindern, den Jugendlichen, den Familien, den Bedürftigen, den Schwachen, denjenigen die sich nicht mehr wehren können, nicht mehr wehren wollen, bei den Menschen, dem Volk.
Weil es ist, wie es ist, Fakt ist, ich stehe auf Gerechtigkeit, Menschenwürde, Menschlichkeit, Chancengleichheit, Fairness, Fair Trade, ethische und moralische Werte, gerechte Verteilung, …

Und ich will Frieden, keine Kriege mehr. No more wars, just only peace forever.

Und ich will Frieden, keine Kriege mehr. No more wars, just only peace forever.

Weg vom ICH, hin zum WIR.
Weg von der Gewinnmaximierung, hin zum „Ökologischen Humanismus.“
Gemeinsam, zusammen, miteinander, füreinander.

Gemeinsam und zusammen sind WIR stark

Gemeinsam und zusammen sind WIR stark

Ich bin was ich bin, ich bin Mensch.
Du bist was Du bist, Du bist auch Mensch.
Mensch = Mensch, kein darüber, kein darunter, sondern in einer Augenhöhe.
Die Kette ist nur so stark, wie das schwächste Glied.

lg
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch.
Alias – The Peacemaker
Zitat, Spruch:
Die Wahrheit ist wie reines Wasser, nämlich glasklar.

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | 4 Kommentare

Die Spitalsreform …

Leute, was da abgeht, das schlägt dem Faß den Boden aus.
Hier werden Zahlen auf dem Tisch gelegt, die nicht der Realität entsprechen, hier wird vom Einsparungspotential geredet und Zukunftsprognosen erstellt, die so realitätsfremd sind, wo man sich als normaler Bürger fragt, wo haben die sogenannten EXPERTEN, diese Zahlen wohl her?
Haben die Damen und Herren, sie vielleicht aus dem Hut gezaubert, oder haben die die wohl selbst erfunden, bzw. aus welchen UNIVERSUM haben sie die Zahlen einfliegen lassen.

Experten unter sich:

Reformkommission: Die entscheidenden Experten

Reformkommission: Die entscheidenden Experten


Leiter der Expertenkommission ist der selbständige Berater Wolfgang Bayer, er wurde von LH Josef Pühringer nominiert.
Von den Parteien nominiert: von der ÖVP Rudolf Linzatti, von der SPÖ Michaela Moritz, von der FPÖ Beate Hartinger und von den Grünen Monika Wild.
Weitere Mitglieder: Karl Lehner und Tilman Königswieser (Gespag), Günter Jakobi und Andreas Krauter (Ordensspitäler), Heinz Brock (AKH Linz), Franz Kiesl (Gebietskrankenkasse), Felix Wallner (Ärztekammer).

Wenn WIR heute von Kosteneinsparungspotential reden, dann bitte Leute, dann sollten WIR in der VERWALTUNG beim Sparen anfangen, nicht jedoch bei der Versorgung.

Von dieser Spitalsreform, der Schließung von Abteilungen, sind viele, viele Bürger betroffen.

Es geht eigentlich alle an.

Ich erinnere Euch gerne mal daran, die Finanzkrise wurde nicht von den Bürgern ausgelöst, und dennoch hat es jeder Bürger gespürt, in seiner Geldbörse, die Mieten sind gestiegen, die Preise für Energie, Nahrung, uvam.

Gewinne streichen einige wenige ein, doch die Verluste werden versolidarisiert.

Leute, wenn WIR heute Gesundheitsversorgung sprechen, so muß diese auch gewährleistet werden, und GESUNDHEITSVORSORGE, sollte nicht OPFER eines Sparstiftes werden, denn hier geht es um Menschenleben.

Die Frage ist:
„Welchen Stellenwert hat für die gegenwärtige Politik, die gegenwärtige Politiker, Experten, ein Menschenleben?“

Diese Damen und Herren, haben keine Ahnung, was ein Menschenleben wert ist, ansonsten würde ihnen solch eine Reform, nie und nimmer in den Sinn kommen.

Und diesen Damen und Herren erinnere ich mal eines:
„Wer zahlt EURE Gehälter, wer zahlt EUCH alle?

Ja richtig, der Steuerzahler, und es heißt auch:

„Wer zahlt schafft an.“

Und

„Die Hand, die einen füttert, die beißt man nicht.“

Denn sonst wird die Hand zurückbeißen, wenn sie wissen, was ich damit meine.

Da werden Stationen, Abteilungen geschlossen, da wird bei den Betten eingespart, und vieles andere mehr.

Leute, ich bin ein absoluter Gegner davon, das Menschen als Produktionsfaktoren, als Kostenpotentiale, Kostenfaktoren gesehen werden, denn eines ist mal klar, Mensch ist Mensch, und jeder ist gleich viel wert, doch das scheint bei einigen Menschen nicht der Fall zu sein, bzw. nicht angekommen zu sein, und auch nicht weitergegeben worden zu sein.

Denn das bringen sie auch durch ihr Handeln, durch ihr Tun, voll zum Ausdruck, sie regieren über die Köpfe des VOLKES hinweg, und scheren sich einen Dreck darum, was das VOLK meint, sagt, und vor allem WILL.

Die BWL – Schnösel, die Proporzheinis, diese ach so lieben Damen und Herren, die sich über das Volk stellen, die sich aus den Staatskassen bereichern, und sich auch noch in den Krisen, dicke, fette Diäten und Bonis gönnen, weil sie sich nur selbst bereichern, sie spekulieren mit unseren Steuergeldern, sie zocken mit unseren Geldern an den Börsen der Welt, wo doch jedes Kind weiß, GELD wächst nicht auf BÄUMEN und GELD bekommt keine Junge nicht.

Sie zocken mit unseren hart und ehrlich verdienten GELDERN, und bei UNS setzen sie dann den SPARSTIFT an?

WOLLEN WIR uns das weiterhin gefallen lassen?

Wird es denn nicht endlich mal Zeit, aufzustehen und zu sagen:
„Nein, so nicht mehr.“

Leute, wenn aus UNRECHT RECHT wird, dann sollten WIR gemeinsam, miteinander, und zusammen aufstehen, und es ändern, solange WIR es noch ändern können.


Wählen WIR die falschen Prediger, die falschen Propheten ab.

Diese jetztigen, verantwortlichen Damen und Herren, haben eigentlich vergessen, was es heißt:
MENSCH zu sein, und MENSCH zu bleiben.

LG
Harald
Ihr wißt ja alle, für was ich stehe, und eintrete, für Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Menschenwürde, Chancengleichheit, Fairness, Freiheit, ethische und moralische Werte, …
Darum auch der Spruch:
„Die Vernunft, der Verstand, doch vor allem das HERZ werden am Ende siegen. Denn das HERZ kennt den Weg.“

Eines meiner Vorbilder – Mahatma Gandhi

Zuerst belächeln sie Dich, dann ignorieren sie Dich, dann bekämpfen sie Dich und am Ende gewinnst Du.

Zuerst belächeln sie Dich, dann ignorieren sie Dich, dann bekämpfen sie Dich und am Ende gewinnst Du.

Politik mit HERZ und VERSTAND – Generation Power –
http://wirkandidieren.wordpress.com

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Kommentar hinterlassen

Die Freiheit des Individuums …


Naja, wenn Wir heute von Freiheit sprechen, dann kann das nur die Freiheit sein, in der WIR uns wohl fühlen, WIR halten uns an die bestehenden Gesetze, und versuchen unser LEBEN so zu leben, wo WIR meinen, damit zufrieden zu sein bzw. wie es uns richtig erscheint.
Naja, Freiheit ist ja so ein WORT, gibt es die überhaupt?
Jeder Mensch assoziiert mit diesem Begriff, mit diesem WORT „Freiheit“ wohl etwas anderes.

Die Freiheit die ich meine, ist:
Glaubensfreiheit, Meinungsfreiheit, Entscheidungsfreiheit, den FREIEN WILLEN, frei im denken, frei im planen, frei im handeln, frei von Ängsten, frei im glauben, Bewegungsfreiheit, einfach frei sein, Dinge zu tun, Gedanken, Visionen freien Lauf lassen, Mann / Frau hält sich ja an die Gesetzgebung (Obwohl bei machen Gesetzen fragen WIR UNS: Wer machte SIE? Wem nützen SIE? )
WIR haben eine Glaubensfreiheit?
JA, die haben WIR.
WIR können heute an alles glauben, glauben an Gott, an Allah, an keinen, oder einen anderen, glauben an UNS, an uns Menschen, die Menschheit.
Wie schon geschrieben, der GLAUBE ist FREI, haben WIR in unseren Staat, auch in den meisten anderen Staaten die GLAUBENSFREIHEIT.
WIR haben den FREIEN WILLEN?
Ja, jeder Mensch hat den FREIEN WILLEN.
Jeder Mensch hat den FREIEN WILLEN, und kann tun und lassen was er WILL, sofern er oder sie auch an die gesellschaftlichen NORMEN hält, die da heißen, die GESETZGEBUNG.
So weit so gut.
WIR haben das RECHT zu FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG.
Ja, jeder Mensch kann heute seine Meinung frei äußern, egal zu welchen Themen, was auch immer, er oder sie hat das Recht zur freien MEINUNGSÄUSSERUNG.

Also kurz zusammengefaßt:
WIR haben die GLAUBENSFREIHEIT, den FREIEN WILLEN, die FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG, das sind GRUNDRECHTE, so ist mein VERSTÄNDNIS, und mit dieser Meinung bin ich nicht alleine auf dieser WELT.
Für diese Grundrechte haben einige gekämpft und für dieses Rechte sind auch einige gestorben oder waren bereit zu sterben, das ist nun mal Fakt, und das können Sie auch in den Geschichtsbüchern dieser WELT nachlesen.
Warum so meine Frage, werden WIR dann bekämpft von einem SYSTEM das WIR erschaffen haben, einem SYSTEM das sich DEMOKRATIE nennt?
Hmm. Ich will es an einem Beispiel aufzeigen, ich schildere Ihnen einen Fall, weil er mich persönlich betrifft:
Also meine Name ist Harald Matschiner, ich bin Informatiker, Lehrer, aber was ich vor allem bin, ich bin ein Mensch, und ich habe eine gewisse Vorstellung von meinem LEBEN.
Ich liebe das LEBEN, und ich denke, plane und handle so wie ICH es für richtig halte.
Ich halte mich an die derzeit bestehenden Gesetze, obwohl ich weiß, dass einige der Gesetze gemacht werden, um das VOLK immer mehr zu kontrollieren, und ja auch in einer gewisse ANGST zu verbreiten.
Angst vor dem Gesetz, Angst vor dem Gesetzgebern, Angst vor den Behören, was auch immer, doch es ist und bleibt, DIE ANGST.
Aber weiter, ich habe mich dieser Angst gestellt, ich bin FREIER CHRIST, und ich weiß, ich brauche keine Angst zu haben, ich lebe meine Leben ANGSTFREI, ich halte mich ja an die Gesetze.
DOCH was soll ich sagen:
Wenn Du glaubst, du lebst angstfrei, so kann es DIR passieren, dass Du ganz schnell wieder auf den Boden der REALITÄT zurückgeholt wirst, in welcher FORM, das möchte ich hier kurz zusammenfassen.
Also ich bin Lehrer, habe mich schon gefreut auf die Ferien, und auch einige Pläne gehabt in den Ferien, wo ich mir gedacht habe, ich engagiere mich im Wahlkampf für die GENERATIONEN PARTEI, in der Steiermark und in Wien und versuche dort mit einigen meiner Freunden, bei den Landtagswahlen und Gemeinderatswahlen anzutreten.
Ich hatte auch Pläne nach Mallorca zu fahren, weil dort betreue ich gemeinsam mit Kollegen ein Projekt das sich LEONARDO – PROJEKT nennt, oder LEBENSLANGES LERNEN.
Dieses Projekt ist ein Projekt, wo Schüler unserer Schule(TOURISMUSSCHULE) ein Praktikum innerhalb der Europäischen UNION machen können, und wir fahren zu den SCHÜLERN und sehen nach ob alles in ORDNUNG ist.
Ich wollte eigentlich MITTE JULI losfahren, doch es kam mir etwas dazwischen.

Wie sie ja wissen, publiziere ich sehr viel im Internet, ich schreibe Artikel über soziale Gerechtigkeit, Geldwirtschaft, die Wirtschaft und vieles andere mehr, hier können sie sich ja in einige einlesen, um so auch ein BILD von mir und meiner Person zu erhalten.
Wie ich immer sage: „Machen Sie sich selbst ein BILD.“

Ich trage Daten und Fakten zusammen, beurteile für mich selbst, und gebe keine Beurteilung ab, sondern überlasse es dem Leser, der Leserin sich selbst ein Bild zu machen.“

Am 7.7.2010 kam es aber knüppeldick, warum???
Ich war Tage zuvor im Salzkammergut unterwegs, ich liebe das Salzkammergut, und habe dort auch Verwandte, Freunde die ich ab und an besuche, ich habe dort auch meine Energiepunkte wo ich auch hinfahre, mich hinsetze und einfach meinen Gedanken freien Lauf zu lassen, meine Batterien sozusagen, wieder neu auflade, denn mir gefällt einfach das Salzkammergut, die Berge, die Seen, ist wohl eines der schönsten FLECKCHEN Österreichs, so meine Meinung.
Ich recherchiert auch über einen neuen Artikel, weil ich mir die Informationen nicht nur aus dem Internet aus diversen Quellen hole, sondern mir auch Vorort ein BILD mache, sofern es meine Zeit zuläßt.
Naja, ich kam am 6.7. zurück, war eigentlich sehr gut drauf, und ich wurde dann ZWANGSEINGEWIESEN in psychiatrische Anstalt in Steyr.
BUM, da schaust, und kannst DIR eigentlich gar nicht helfen, weil es ist, wie es ist, andere bestimmen über DICH.
Warum wurde ich eingewiesen:
„Naja ich bin ja der, der ich bin, ich bin ein Mensch, und habe mich eigentlich mit meinen Nachbarn darüber unterhalten ( Tags zuvor ), dass es eigentlich ungerecht ist, was der Vermieter mit den Mietern macht, in diesem Falle ist der Vermieter die GWG, nennt sich „GEMEINNÜZTIGE WOHNUNGSGESELLSCHAFT so heißt sie jetzt, früher war es eine „GEMEINNÜTZIGE WOHNUNGSGENOSSENSCHAFT“ die Gesellschaft ist eigentlich in der Verwaltung der Stadt Steyr, doch in dieses Gebäude ist nichts mehr investiert worden seit es 1950 erbaut worden ist.
Die Betriebsabrechnung läßt zu Wünschen übrig, dort sind Posten angeführt, die nicht nachvollziehbar sind, zb. Ein Darlehen, die Reinigungskosten, die Kanalgebühren, die Wassergebühren, uvam.
Die Idee, die wir hatten, ist WOHNBAU 21 – hier auch die Webseite dazu – lesen sie mal selbst – http://wohnbau21.wordpress.com
Der Nachbar ist ein wenig krank, und der Arzt hat im sehr viele Tabletten verschrieben, ich wollte mich mit ihm unterhalten, aber es ging ihm nicht besonders, ich ging in sein Zimmer und sagte zu ihm:
„Komm hoch Junge, ich bin bei DIR, was soll Dir noch passieren, wie haben doch noch viel vor, und ich brauche DICH.“
Als ich so nachdachte, kam die Rettung, und ich fragte noch freundlich:
„Kann ich ihnen helfen?“
Darauf der Sanitäter:
„Wir wurden angerufen, wegen eines Hr. Matschiner Harald.“
darauf ICH:
„Naja, jetzt haben sie ihn gefunden, das bin ich.“
Darauf er:
„Geht es Ihnen gut?“
Ich sagte:
„BESTENS“
Naja, dann haben wir uns noch ein wenig unterhalten, worauf sie sodann gefahren sind.
Ich dachte weiterhin nach, meine Gedanken, waren:
„Wer hat da angerufen?“
„Hat das was mit meiner Engeriestudie zu tun, die ich in Facebook veröffentlicht habe?“
hm, grübel, grübel und studier, ….

Nach einiger Zeit, kamen sie wieder, mitdabei die Polizei ….
Naja, was soll ich Ihnen sagen …., tz, tz, tz ….
Polizei mit dabei, der Amtsarzt auch gleich mit dabei, naja und das Ereignis nahm seinen Lauf.
Der Amtsarzt unterschrieb eine Einweisung.
Was soll ich nun tun???
Naja, nicht mitfahren???
Widerstand gegen die Staatsgewalt, oder mitfahren und mich den Ärzten stellen.

Naja ich redete mit den Amtsarzt, ich redete mit den Polizisten, doch all mein Reden half nichts.
Im Endeffekt bin ich dann im Krankenhaus gelandet, wo mir vorgeworfen wurde ich bin in einer anderen Realität.
Hmm. Andere Realität, ich ein freier Christ, der an Gott glaubt, der an den freien Glauben glaubt, der sich an die Gesetze hält, den der Freie Wille, die freie Meinungsäußerung, Glaubensfreiheit sehr, sehr wichtig ist.

Naja ich befasse mich ja mit sehr vielen Themen, und Fachgebieten, Informatik, Mathematik, Physik, Astronomie, …., und natürlich schreibe ich auch darüber oder spreche darüber in einigen Youtube Channels –
http://www.youtube.com/generationenaprtei

Man könnte sagen: „Am 7.7.2010 habe ich an Erkenntnis gewonnen, und zwar ich sah die Welt in einem anderen Blickwinkel, um in meiner Sprache zu sprechen, BINÄR, 0er oder 1er, GUT oder SCHLECHT, WAHR oder FALSCH.“
Doch um wieder auf die Fakten zurückzukommen, ich war im Krankenhaus, und redete da, über GOTT und die WELT, die Sichtweise, meine Sichtweise, und ich mußte feststellen, das was ich redete, wurde nicht WAHR genommen, es prallte so zu sagen, gegen eine Wand, gegen taube Ohren, was auch immer.“

Ich redete von FREIEN ENERGIEN, freien Energiesystemen und habe auch zuvor eine Studie über die Energiewirtschaft in Österreich erstellt, wo klar herauskommt, dass Österreich 1/3 an Energie selbst erzeugt, 2/3 jedoch zugekauft werden, siehe auch hier die Webseite über die FREIEN ENERGIEN, wo auch die Studie als PDF – Datei ist, und Sie sich auch das mal ansehen sollten.
Ich redete um chemische Verschmutzung, und wie diese Chemikalien in unsere Nahrungsmittelkette gelangen, ich redete darüber, dass ich deswegen gerade in Salzkammergut war, und über diese chemische Verschmutzung zu recherchieren bzw. Informationsmaterial zu sammeln.

Auf einmal wurde ich aufgefordert mitzukommen, man wolle mich kurz untersuchen.
Ich sagte aber zu den anwesenden Personen:
„Meine Herren ich will nach Hause, ich will in meine Wohnung und mich nieder legen, mich ausschlafen, der Ausflug ins Salzkammergut war anstrengend und ich hatte nur sehr wenig Schlaf.“
Doch all mein Reden, meine Argumente, wurde ignoriert.
Ich wurde in ein Behandlungszimmer geführt, und auf einmal kam ein Arzt und sagte:
„WIR müssen Ihnen BLUT abnehmen.“
Darauf ich: „Bitte nicht, ich habe ein Aversion gegen Nadeln, gegen Blutabnahme, ich hatte 2007 einen schweren Autounfall ( siehe BILD ) und da wurde ich auch verstochen, meine Adern sind so schlecht, ich hatte danach ganz blaue Hände, Blutergüsse, und auch 2008 nahm ich an einer Studie teil, Zeckenschutzimpfung, wo auch immer Blut abgenommen wurde und das ganze dauerte auch sehr, sehr, lange bis da mal Blut geflossen ist.
Naja, all mein Bitten und Flehen wurde ignoriert, man fesselte mich, an Beinen, an Händen, an der Brust, ich war nun gefesselt und konnte gar nichts mehr machen, sie jagten mir die Nadel rein, und mir war als würde ich sterben.

So habe ich mir das Ganze nicht vorgestellt.

Der 7.7.2010, meine Damen und Herren, dieser Tag wird mir immer im Gedächtnis bleiben, weil ich mir bis dato nicht vorstellen konnte, dass ein Mensch, der sich an die Gesetze hält, von anderen Menschen behandelt wird, weil sie glauben im RECHT zu sein, in der Norm zu sein, in IHRER wohl vermeintlichen Normalität.

Dazu aber noch später, wo ich die Frage behandle.
Was ist Real oder Realität, was ist normal oder Normalität?

Ich wurde also stillgelegt, mit Medikamenten, mit Infusionen, die Medikamente sind Zyprexa, Rivotril, genau nach Angabe:
Orale Mediktaion Rivotril 0,5 – 0 – 1, Zyprexa Velotabs 10-0-10 mg.
Lovenox am 10. Und 11.7.2010
Ringlösung 3 x 500 ml am 9.7.2010, 2 x 500 ml am 10.7., GEwalcam i.v. verabreicht am 7.7.2010 und am 8.7.2010, sowie Haldol 10mg parenteral am 7.7.2010 und Cisordinol acutard 150 mg am 8.7.2010.

Soweit mal die Medikamente und Infusionen.

Hier mal ein paar Bilder, wie das Ganze dann ausgesehen hat.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich nehme sehr selten Medikamente, wenn dann nur in äußersten Notfällen, wie zB. bei Zahnschmerzen.
Das aber diese Medikamente und Infusionen den stärksten Elefanten umhauen, das können sie sich wohl denken.
Da nimmt man die Umgebung auch nicht mehr wahr, und du bist auch nicht mehr Herr deines Geistes.

Naja, bei einer ZWANGSEINWEISUNG tritt auch ein Gericht zusammen, es trat am 8.7.2010 zusammen.
Ich war vollgepumpt mit Medikamenten und was sagte ich dort:

„Alles Schall und Rauch, ich will nach Hause, und das so schnell wie möglich.“

Doch die Damen und Herren waren da anderer Meinung, es liege eine Selbstgefährdung vor.
Ich mich selbst gefährden, ich liebe das LEBEN, warum sollte ich es aufs Spiel setzen, wo ich doch noch einiges bewirken will.
Sie warfen mir vor, ich hätte keine Krankheitseinsicht, doch dasselbe könnte ich ihnen vorwerfen, wer leidet nun darunter, REALITÄTSVERLUST???

Wer ist wohl krank???
Diejenigen die meinen, sie bewegen sich in einer Normalität, und diejenigen die sich gegen diese NORMEN wehren, dass ja eigentlich ein Wehr gegen das SYSTEM ist, die sind krank???
Entscheiden Sie, was ist krank???
Bin ich krank???

Weil ich eines will, das kann man in einem Satz ausdrücken:

Ich will ein besseres, friedvolles, transparentes, einfaches und vor allem gerechtes System, in dem sich die Menschen besinnen und mit Verständnis, Toleranz und vor allem Respekt begegnen egal welcher Herkunft, welcher Kultur, welcher Religion, welcher Konfession, welcher Sozialen Schicht, welchen Geschlechts, welcher Generation, er oder sie angehören.
Wo WIR Probleme gemeinsam und in einem friedlichen Konsens lösen, zum Wohle aller, aller Menschen.

Meine Damen und Herren, jeder Mensch hat den FREIEN WILLEN, das RECHT zur freien Meinungsäußerung, die GLAUBENSFREIHEIT, das RECHT zur SELBSTVERANTWORTUNG, das sind GRUNDRECHTE, so steht es auch in den VERFASSUNGEN.
Was da abging ist FREIHEITSBERAUBUNG, zumal ich auch noch sediert wurde, so die SPRACHE der GÖTTER IN WEISS, den Ärzten, in der Sprache des normalen BÜRGERS heißt es schlicht und einfach: „Vollgepumpt mit Medikamenten.“
Ich habe in dieser Zeit einen Hilferuf per Email raus gesendet, der auch in von meinen FREUNDEN veröffentlicht worden ist.
Hier die LINKS dazu:
http://www.bewegteu.ch/aktionen.html
http://www.wearechangeaustria.yooco.de/forum/t.8585842-befreit_harald_matschiner.html

Meine Damen und Herren
Meine Frage ist, wer kontrolliert die Behörde?
Hinter jeder Behörde stehen auch Menschen, doch meine Frage ist auch, was für Menschen sind das, die solche Entscheidungen treffen?
Wer kontrolliert die Kontrolleure?
Der Mensch ist unterschiedlich, denkt, plant, handelt auch in verschiedenen Situationen anders, doch eines sollten WIR nicht vergessen, WIR sind alles MENSCHEN.
Aus Fehlern lernt man, er passiert DIR einmal, er passiert DIR ein vielleicht auch ein zweites Mal, doch dann zieht man seine LEHRE daraus.

Welche Lehre nehme ich mir mit?

Es gibt leider Personen, Menschen, die sehr, sehr engstirnig sind, und unseren Breiten nennt man sie auch FACHTHEORETIKER, sie haben einen gewissen Tunnelblick, der Blick für das Menschliche, für die Menschenwürde, für die Menschlichkeit, denn haben sie bei Ihrer Fahrt durchs Leben verloren, doch eines weiß ich mit 100% Sicherheit, ich werde weiterhin meinen WEG gehen, ich räume mir die Steine aus dem Weg, ich halte mich an die bestehenden Gesetze, komme da was wolle, und ich wehre mich mit aller mir zur Verfügung stehenden Mittel, gegen die Vorgehensweise einer Behörde, die denkt sie können Menschen beurteilen, obwohl sie nur einen Moment die Möglichkeit hatten, hinein zu schnuppern was die Person denkt, was sie redet.

Ich wurde Opfer dieser Behörde, und ich wehre mich dagegen, weil eines mal gewiss ist:

Ich habe kein Gesetz übertreten, ich habe keinem geschadet.

Ich habe den FREIEN WILLEN, ich habe eine SELBSTVERANTWORTUNG, eine Eigenverantwortung,

Noch gilt die GLAUBENSFREIHEIT.

Noch gilt die MEINUNGSFREIHEIT.

Um diese Freiheiten geht es, das sind Freiheiten die ich(WIR) verteidige(n), denn diese Freiheiten machen Gesellschaft erst möglich.

Naja, noch einige mehr, doch das mehr, das versuchen WIR auch mit der GENERATIONEN PARTEI = GENERATION PARTY = GENERATION POWER zu fordern bzw. zu transportieren.

Ich bin ja ein sehr kommunikative Mensch, und so hatte ich auch die Gelegenheit in der offenen psychiatrischen Anstalt, mit mehreren Patienten zu sprechen, ich hörte Ihnen zu, und was mir auffiel war, ungefähr 80% der Patientinnen, die hatten schlechte Zähne, und wenn man sich ein wenig mit Gesundheit beschäftigt, dann weiß man, dass so manche Krankheiten auch ihre Ursache von schlechten Zähnen haben können.
Mal ein Vorschlag:

„Wenn man in alle psychiatrischen Kliniken auch eine Zahnarztklinik mit einbezieht und bei den Patienten mal die Zähne anschaut und gegeben falls wieder herrichtete dann wären, und da bin ich mir sicher, 50% als geheilt zu entlassen.“

Nur die Frage: „WILL man das???“

Hmm.
Anmerkung bzw. Frage am Rande:
„Warum zahlt man extra, beim Zahnarzt?“

Doch weiter.
Naja, die Pharmaindustrie verliert einen Teil ihrer Stammkundschaft, denn da werde Pillen verordnet, wow, ich sage Ihnen, da bekommen einige sehr, sehr viele Pillen verordnet, und die sind in den unterschiedlichsten Farben, grüne, blaue, gelbe, gestreifte, und, und, und.

Wobei ich mich frage: „Wem dient das?“

Dem Patienten? Dem Arzt? Der Pharmaindustrie?

Ich bin ja einer, der immer sagt: „Ursache und Wirkung.“

Wir sollten uns mehr um die Ursache kümmern, als zu glauben, wir können mit HILFE der Pharmaindustrie, Patienten heilen, man kann die Krankheit vielleicht minimieren, die Schmerzen minimieren, jedoch an der Ursache wird sich nichts verändern.
Die Schulmedizin sollte mal andere Wege gehen, und da auch im speziellen die Psychiatrie, es ist eigentlich auch leicht erklärt, wie ich auch immer sage:
„Einfach, einfach, einfach. Mal den Blick nach rechts, nach links, nach oben, nach unten schweifen lassen, sich mit anderen medizinischen Bereichen austauschen, dann würde es viel, viel besser gehen, nämlich verstehen warum etwas auftritt, und wie es auftritt, den Ursachen auf der Spur so zu sagen, Ursachenforschung, das kann UNS als Gesellschaft weiterbringen, denn chemische Substanzen können nur bedingt wirksam sein, wäre besser man verwendet alt herkömmliche Stoffe, zB. Hausmittel von Großmutter, Naturheilkräuter, oder ähnliches.
Hier mal ein Video von Prof. Pert von der Georg Town University Washington DC:
http://www.youtube.com/watch?v=kPzSEe3fFvo&feature=player_embedded

Da muss auch ein Umdenken innerhalb der Ärzteschaft passieren, denn von NICHTS kommt auch NICHTS.
WIR als gesamte Gesellschaft sind gefordert, hier UMZUDENKEN.

Hier ein Video, wenn Sie mal Zeit haben sollten Sie sich das mal anschauen
Gottes geheime Gedanken – Kymatika

Kymatik kann man verstehen als die Wissenschaft der Zusammenhänge von Wellenphänomenen mit Materie und Mentalem.
Die Videodokumentation behandelt dies in Bezug auf die menschliche Psyche (individuell & global) und zeigt die derzeit hiervon kreierten Illusionen, welche die Ursache für vieles Leiden sind.
Alte Mythen, Gesellschaftsformen veschiedener Epochen und politsche Ereignisse werden aus einer tief spirituellen Perspektive miteinander verknüpft.
Weiterhin geht es um Dualität, die Wahrheit hinter der DNS und falschen Glauben.
http://video.google.com/videoplay?docid=-7113029351468899139#docid=6374563877885727447

Meine Damen und Herren
Die Diagnose lautet: „Manisch depressiv.“
Hmm.
Dann analysieren WIR das Ganze:
Was ist eine Manie?
Die gehobene, heitere Stimmung, die unermüdliche Betriebsamkeit.
Was ist eine Depression?
unangemessen niedergeschlagen, freudlos und erschöpft.
Hmm.
Naja, wenn man jetzt beides zusammenzählt, also miteinander verbindet, dann ist es eine „Berg und Talfahrt“ durchs LEBEN.
Frage:
Waren sie schon mal niedergeschlagen?
Waren sie schon mal heiter, gehoben?
Hmm.
Ich denke mal, das passiert den meisten Menschen, dass sie einmal einen guten Tag haben, und das andere Mal, einen schlechten Tag erleben, Mann / Frau spricht auch von Stimmungsschwankung.
Doch wie kommt es zu den Stimmungsschwankungen, spannende Frage, oder?
Naja eine der möglichen Erklärungen, Frequenzen, zu wenig Schlaf, zu viel Schlaf, schlechtes Essen, Ärger im Beruf, Angst, puh, naja, das sind nur einige der Auslöser, gibt sicher noch mehr, doch damit möchte ich mich jetzt nicht beschäftigen, und wenn Sie das tun wollen, schauen Sie mal im Internet nach, oder fragen Sie mal in Ihrem Bekanntenkreis, Freundeskreis nach.

Es heißt ja auch, oder Sie haben das sicher auch schon gehört:
„Naja, heute bist aber wieder mit den linken Fuß aufgestanden, oder?“
Naja, manisch depressiv sind wohl alle die solche Stimmungsschwankungen erleben, es gibt auch einige berühmte aus der Kulturszene die von sich aus behaupten „manisch depressiv“ zu sein.

Meine Erkenntnis bleibt, die hat sich auch nicht geändert:

„Ich sehe das Krankenhaus am liebsten von außen, das war schon immer so, das wird auch immer so sein.“

Ich versuche weiterhin, ein guter, verständnisvoller Lehrer, Mensch zu sein, Leuten mit Verständnis, Toleranz, Achtung und Respekt zu begegnen, gesund zu leben, ein wenig Sport zu betreiben, das andere ergibt sich von selbst, so GOTT will.

So möchte ich diesen Artikel, meine Damen und Herren,
mit Zitaten von J.W. von Goethe (1749-1832):

„Niemand ist hoffnungsloser versklavt, als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.“

Und Benjamin Franklin (1706-1790) beenden:

„Nur die Lüge braucht die Macht der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“

Vielleicht kennt ja einer wem, der mir da einen Ratschlag, Tipp geben kann, der mir helfen kann, gegen dieses Art der Behandlung vorzugehen, zumal aus meiner Sicht, da einiges daneben gegangen ist, hier auch mal der Verweis, auf die allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Hier auch meine Emailadresse, um mit mir in Kontakt zu treten.

und das, Leute, ist eine Wunde, die ist zwar jetzt wieder verheilt, geblieben ist jedoch die Narbe.

Man könnte auch meinen:
„Die Seele blutet noch immer, denn die Wunde sitzt tief.“
oder anders ausgedrückt:
„Die Seele weint, doch keiner sieht ihre Tränen.“
oder noch anders:
„Die Seele blutet, doch wer heilt ihre Wunde.“
oder noch anders:
„Der Schmerz, der Seele, sitzt tief.“
oder noch anders:
„Die geqäulte Seele.“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenn aus Unrecht Recht wird, dann stehe ich auf und mach etwas dagegen, und wie schaut es bei EUCH aus?

LG
harald
Ein Spruch, der mich prägt: „Die Vernunft, der Verstand, doch vor allem das Herz werden am Ende siegen. Denn das Herz kennt den Weg.“

und als freier Christ, der ich bin, …

"Ein Gramm handeln, ist mehr wert, als eine Tonne der Predigt."

Ein Gramm handeln, ist mehr wert, als eine Tonne der Predigt.

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | 4 Kommentare

Ist meine Stimme noch etwas wert!?!


Der Mensch hat es in der Hand, denn jeder Mensch hat eine Stimme.

Nicht wählen, bzw. seine Stimme nicht abgeben, heißt ja:
„Wenig bestimmen über mehr.“

Dann sollte sich mal die Vernunft, der Verstand, das Herz durchsetzen, und sich Menschen finden, die ethische und moralische Werte leben, vorleben, und das ist meine Hoffnung, und wie sagt man:
„Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.“
oder wie ich immer sage:
„Hoffnung erklimmt den Berg.
Wer nicht hofft, glaubt der nicht gewinnt, ergo, wer hofft, glaubt gewinnt.“

Denn, wer in der Demokratie, sein Recht, nicht wahrnimmt, der darf sich nicht wundern, wenn die Rechte eingeschränkt werden, und nachfolgend braucht er sich auch nicht wundern, wenn er in der Diktatur aufwacht.

und eines muss auch gesagt werden:
„Packt mal die Killerphrasen ein.“
„Alleine kann ich es nicht ändern.“
Oder
„Mach mal Du.“
oder
„Die wissen schon, was sie machen, sind ja alles Studierte und Experten.“
oder
„Die machen ja eh, was sie wollen.“
oder
„Kannst ja keinem mehr trauen.“
oder

Ihr wisst wohl alle, was ich damit meine, oder?

Hier ein kleines Beispiel, um das ganze zu visualisieren:
Zwei Parteien, die friedlichen Demonstranten auf der einen Seite, die Exekutive auf der anderen Seite.
Die Exekutive packt die Knüppel aus, man könnte auch sagen:
„Knüppel aus dem Sack.“ – und wer weiß, was sie noch alles auspacken?

Die Exekutive geht gegen die friedlichen Demonstranten vor.

Oh Mensch, Menschheit wie weit hast Du es gebracht???

Krieg im eigenen Land, Bruder gegen Bruder, Schwester gegen Schwester.

und das traurige daran ist, es scheint keiner zu checken, weil kaum einer, oder nur wenige, den Verstand, den Hausverstand einschalten.

Ich gehe davon aus, das jeder Mensch einen gesunden Hausverstand hat, man braucht ihn nur zu benutzen, und darum, eine simple Frage, nämlich:
„Wer bezahlt die Exekutive?“

Naja die Antwort ist eine einfache:
„Der Staat, der Staat = das Volk, also bezahlen sich die friedlichen Demonstranten eigentlich die Prügel selbst.“

In anderen Ländern, Volkswirtschaften, bezahlt sich das VOLK, den Tod selbst.

Gibt das nicht zu denken?

Also einigen Freunden und mir schon.
Euch nicht?

Leute es geht um Demokratie, und wenn die Welt da draußen, ein Pulverfass ist, das jedem Moment in die Luft gehen kann, dann stehe ich auf, und mach etwas dagegen, denn ich habe einer andere Vorstellung, von Demokratie, von einem Staat, von einer Welt, und ich gedenke nicht, meine Kinder in so einem Staat, in so einer Welt aufwachsen zu lassen.
Diese Welt mag ich nicht, ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, doch ich mag sie nicht.

Ich habe eine Vision, von einem friedlichen, transparenten, einfachen und vor alle gerechten Staat, Welt.

Im hier und jetzt lebend, schaue ich in die Zukunft, und würdet ihr sie sehen, dann würdet ihr heute, und nicht morgen, in ihr leben wollen.

LG
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch.
weiterführende Blogs:
http://gedanken21.wordpress.com/
http://wirkandidieren.wordpress.com/

Gemeinsam, miteinandern und zusammen

Gemeinsam und zusammen sind WIR stark.

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | 3 Kommentare

Was hat für uns Menschen Bedeutung!?!

Was hat für den Menschen Bedeutung

Am Ende des Tages, werden wir zurückblicken, auf viele Jahre und wir werden uns fragen:

“Was war wohl das Bedeutendste, das wir in diesem Leben gemacht oder erreicht haben?”

Die eine oder andere oder der eine oder andere, wird sagen: “Eine sinnvolle Tätigkeit, eine Tätigkeit zum Wohle der Gesellschaft, der Gemeinschaft, ein Tätigkeit in einer großen Firma, Mann oder Frau hat auch Karriere gemacht, oder sprichwörtlich gesagt:

„Ist die Karriereleiter nach oben geklettert.“

Wie der eine oder andere, die eine oder andere, das geschafft haben, sollten Sie sich selbst hinterfragen, durch Fleiß, durch ständiges lernen, durch ethische und moralische Werte, und / oder vielleicht durch intrigieren, manipulieren und, und, und.

Ist ja auch klar, wir als Menschen sind verschieden, jeder Mensch ist anders, regiert in Lebenssituationen anders, handelt anders, denkt anders, lebt anders, hat andere Prioritäten in seinem Leben, oder setzt diese auch anders.

Das macht ja auch das „Mensch sein“ aus, weil wir alle als Individuen einzigartig sind, sind wir doch alle Gottes Kinder, Gottes Geschöpfe.
Wie ich auch immer sage:

“Das größte Geschenk das Gott der Menschheit gegeben hat, ist der freie Wille.”

Doch wenn wir mal den Zeitpunkt erreicht haben, genug Arbeitsjahre geleistet haben, dann werden wir uns wohl oder übel hinterfragen.

Was war es Wert?

Habe ich meine Träume gelebt, oder ist das Leben als solches, nur an mir vorübergezogen?

Und als wir älter wurden, hatten wir auch das Gefühl das die Jahre nur so dahin flogen.

Ein Spruch sagt auch: “Als Mann muss/sollte man einen Baum pflanzen, ein Haus bauen, und einen Familie gründen.”

Doch wenn man zurückblickt, so sind wohl die bedeutendsten Fragen:

Was ist / war der Sinn meines Lebens?

Habe ich meine Träume leben können?

Bin ich mit dem, was ich erreicht habe, zufrieden?

Hätte ich etwas anders machen können / sollen?

Habe ich alle meine definierten Ziele erreicht?

War ich meinen Prinzipien treu?

War ich mit dem was ich verdient habe, was ich mir habe leisten können, zufrieden?

Also, Sie sehen Fragen über Fragen.

Der eine oder andere, die eine oder andere, werde auch wahrscheinlich zu der Einsicht kommen, dass Sie immer dem materiellen nachgejagt sind, aber am Ende des Tages, werden Sie Erkennen, das man geboren wird, und das nackt, und das man stirbt, und das nackt, und es ist, wie es ist, Mann / Frau kann sich nichts mitnehmen, im Jenseits zählt nicht das Materielle, sondern es zählt was anderes.

Eines was ich mit Sicherheit weiß, ist, wir werden nicht auf dieser Welt gerichtet, aber jeder / jede wird wohl oder übel einmal vor dem Richter stehen, doch dieser Richter ist nicht auf dieser Welt.

Vielleicht da auch mal ein Zitat:

”An Deinen Taten wirst Du gemessen.”

Wenn Sie zu jenen Menschen gehören, die dem Materialismus nachgelaufen sind, dann gehören sie für mich zu den Menschen, die ich bedauere, denn dann haben Sie nicht den Sinn des Lebens begriffen.

Wie lautet auch ein Spruch:

“Wenn man zur Einsicht kommt, dann ist es meisten schon zu spät.”

Darum hinterfragen Sie mal Ihr Leben.

Nehmen Sie sich mal Zeit, ein paar Minuten, um zu hinterfragen, reflektieren Sie mal Ihr Leben.

Was würde dann in Ihrem Buch des Lebens stehen?

Wenn Sie jetzt sagen, was interessiert mich das, dann sollten Sie mir auch noch diese Frage gestatten, an was glauben Sie?

Glauben Sie an etwas?

Vielleicht an das Geld?

Wenn Sie zu denen gehören, die diese Frage mit „JA“ beantworten können, dann würde ich Ihnen mal meinen Artikel vorschlagen:

Wie funktioniert Geld!?!

oder

Wer regiert das Geld!?!

Wenn Sie diese Frage mit „Nein“ beantworten, dann würde mich auch interessieren, an was glauben Sie dann?

Sie können mit mir, per Email in Kontakt treten, meine Email lautet eugp21@eugp.org

Doch wie auch immer, ich bin der Meinung, dass jeder Mensch irgendeinen Glauben hat, es gibt ja auch den Spruch:

„Der Glaube versetzt Berge.“

Der eine oder andere, die eine oder andere glaubt an Gott, an Allah, an Buddha, glaubt an eine bessere Welt.

Und ich glaube, ich glaube an Gott, und ich glaube an eine bessere, friedvolle, transparente und gerechte Welt, in der sich die Menschen mit Respekt begegnen, egal welcher Rasse, welcher Herkunft, welcher Sozialen Schicht, welcher Konfession, welcher Religion, welcher Kultur, welcher Generationen.

Ich bin davon überzeugt, dass es egal ist, wo man sich auf der Erde befindet, eine Sprache sprechen alle Menschen, nämlich die Sprache des Herzens, einige haben es zwar verlernt, doch andere spüren es, und diese Sprache ist mächtiger, als jede Waffe, jegliches Kapital, und alle Schätze der Erde.

Ein Umdenken wird stattfinden, denn die Menschen werden begreifen, und das ermöglicht es, endlich in neues, friedvolles Zeitalter einzutreten.

Die Menschheit hat begriffen, dass sie Probleme gemeinsam löst, und das zum Wohle aller Erdenbürger.

In der jeder Mensch ein Recht auf Nahrung, Kleidung und wohnen hat. Ein Recht auf Bildung, auf Chancengleichheit, auf soziale Gerechtigkeit, ganz einfach auch auf Menschenwürde, Menschlichkeit, Freiheit, freie Meinungsäußerung, unter der Berücksichtigung der natürlichen Ressourcen und, und, und.

Das bringt uns wieder zu der Ausgangsfrage:
“Was hat für uns Menschen Bedeutung?”

Naja, das kann ich an dieser Stelle nur für mich beantworten, jeder einzelne muss sich da selber hinterfragen, und wird auch für sich, eine Antwort auf die Frage finden.

Es kann auch sein, das sich das auch im Laufe des Lebens, der Lebensumstände ändern wird.

Doch die meisten Menschen wollen doch nur eines, in Frieden und Harmonie leben, Leben mit der Natur, und mit Ihrem Einkommen auch Auskommen.

Uns als Menschen, muss es bewusst werden, das wir alle auf einem Planeten leben.

Um das vielleicht auch ein wenig zu visualisieren, folgendes Beispiel:

Stellen Sie sich folgendes vor, Sie könnten sich aus der Erde raus zoomen ins Weltall, betrachten den Planeten Erde, klein und friedlich liegt er vor Ihrem geistigen Auge, sie betrachten den „Blue Planet“ und können sich nicht vorstellen, dass auf diesem Planeten, Krieg geführt werden, dass die Ressourcen des Planeten einfach verschwendet werden, dass es auf diesen Planeten Sachen und Dinge, gibt die noch nicht erforscht sind, dass es auf diesen Planeten Gier, Hass und Neid gibt, dass es auf diesen Planeten Menschen gibt, die Angst schüren, die Macht ausüben, dass es auf diesen Planeten Menschen gibt, die andere Menschen ausbeuten, dass es auf diesen Planeten schlicht und einfach das Böse gibt, so wie es auch das Gute gibt.

Doch es herrscht keine Balance mehr, der Raubtierkapitialismus, die Geiz ist geil Menatalität, die Ungerechtigkeit nimmt Überhand,

man könnte sagen bzw. meinen, falsche Werte haben Einzug gehalten, kurz und gut, das Böse diktiert derzeit die Welt, hat die Oberhand.

Es heißt:

“Doch Leben und Leben lassen.”

Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Menschenwürde und, und, und sind in das Hintertreffen geraten.

Doch wie es auch immer ist, der Mensch handelt, und wir als Menschen können es ändern.

Man könnte jetzt fragen:

„Zu welcher Seite zählen Sie sich.“

Naja, das beantworten Sie sich selbst, ich zähle mich zu den Guten.

Warum?

Das können Sie in allen meinen anderen Artikel nachlesen.

Doch möchte ich es hier nur kurz beantworten:

Ich bin der Meinung, dass kein Mensch über einen anderen Menschen Macht haben kann / soll / darf, das gleiche gilt natürlich auch für das schüren von Angst, jeder Mensch soll frei in seinen Entscheidungen sein, soll sich frei zu Themen äußern können, soll ein Leben in Menschenwürde führen können, und es sollten auch seine Grundbedürfnisse gedeckt sein.

Was zähle ich zu den Grundbedürfnissen?

Naja, Nahrung, Kleidung, Bildung und wohnen.

Wenn diese Grundbedürfnisse gedeckt sind, dann kann sich der Mensch, als solches, ohne Existenzangst seinen Interessen, seinen Talenten widmen.

Was heißt das weiter?

Das heißt folgendes, das die Menschen zufriedener, glücklicher sein werden, das Firmen, Unternehmungen die mit Mitarbeitern nicht gut umgehen, werden vom Markt verschwinden, die Kriminalität wird zurückgehen, weil die Zivilcourage steigen wird, Berufskrankheiten wie zb. das sogenannte „Burn Out Syndrom“ werden verschwinden und, und, und

Wir sollten mal über das Bedingungslose Grundeinkommen nachdenken.

Meine Damen und Herren, ich kämpfe mit Herz und Verstand für eine bessere, friedvolle, transparente und vor allem gerechte Welt, für einen sorg vollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen des Planeten Erde, in der sich die Menschen respektieren, egal welcher Rasse, welcher Herkunft, welcher Religion, welcher Kultur, welcher Sozialen Schicht, welcher Generation sie angehören.

Wie ich auch immer sage:

„Wenn ich heute etwas verändern will, so muss ich bereit sein, aufzustehen und Handlungen folgen lassen, denn von nichts kommt nichts.“

Wenn Sie heute das Gefühl haben, dieses jetzige System ist nicht gerecht, und von sozialer Gerechtigkeit weit entfernt, dann sollten Sie aufstehen und dem System die “rote Karte” zeigen.

Es liegt an jedem einzelnen, jeder einzelnen.

Wie sagte schon Mahatma Ghandi:

„Von nichts kommt nichts.“

Ich sage:

„Gemeinsam, miteinander, füreinander, und zusammen können wir Wege finden, die UNS endlich in 21. Jahrhundert ankommen lassen.

Für eine bessere, friedvolle, einfache, transparente, und vor allem gerechte Gemeinschaft, Gesellschaft.“

lg
harald matschiner
informatiker, lehrer, aber vor allem mensch.
vorstand generationen partei
http://wirkandidieren.wordpress.com

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | 7 Kommentare

Die Not!?!

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

Um jetzt die Not zu verstehen, muss es uns bewusst werden, dass diese Not, eine gemachte Not ist.

Warum?

Naja, wenn wir uns ansehen, ist dieses Parteiensystem gar nicht interessiert, Probleme zu lösen, sondern nur um Probleme herum zu reden.
Dazu tragen auch die Ereignisse der Vergangenheit den Teil dazu bei, dass wir als Bevölkerung, wir als Menschen, das Vertrauen gegenüber dem Parteisystem verlieren, ich würde es auch mal so bezeichnen, je jünger der Bürger oder die Bürgerin, umso leichter oder schneller schwindet das Vertrauen in das System.
Dieses System gibt den jungen Bürger und BürgerInnen, doch nicht nur denen, sondern allen, keine Zukunftsperspektiven mehr.

Die jüngsten Ereignisse(Finanzkrise, Konjunkturpakete) bzw. diese Maßnahmen(Fall der Erschaftssteuer, Fall der Vermögenssteuer, Senkung der Stiftungssteuersätze, Verteuerung bei Energie und Mieten…)führen dazu, dass die Kluft zwischen Arm und Reich im größer wird, und das heißt zwangsläufig auch, die Not wird immer größer bzw. die Not nimmt zu.

Wollen wir das?

Wollen wir, dass wir als Arbeitnehmer, als Volk, als Menschen, als Staat immer für die Fehler von Eliten aufkommen?
Man könnte auch sagen:

„Die Gewinne streichen die Eliten ein, die Verluste werden (ver)solidarisiert.“

Also meiner Meinung nach, sollte mal Schluss sein, Schluss sein damit, dass wir immer für Fehler von Eliten oder Manager aufkommen, diese Damen und Herren werden nicht zur Haftung gezogen, im Gegenteil sie kassieren noch dicke, fette Boni bzw. Abfertigungen, und das auf den Rücken der braven Steuerzahler.

Genauso ist es bei Regierungen, Ministerien, Parteien, und, und, und.

Mal eine kleine Milchmädchenrechnung:
6 Millionen Euro Jahresgehalt eines Managers/in, wenn man sich dieses Gehalt ansieht, so müsste ein normaler Arbeitnehmer, der 30.000 Euro pro Jahr verdient, 200 Jahre arbeiten.

Meine Damen und Herren, kein Mensch ist um so viel mehr wert.

Jetzt wird der eine oder andere, die eine oder andere, sagen der oder die haben studiert, denen sage ich:

„Titel sind wie Schall und Rauch, es kommt auf die Person drauf an, die ihn trägt.“

Dann noch auch die Schuldenpolitik der einzelnen Volkswirtschaften.

Was wird da den nachfolgenden Generationen aufgebürdet?

Schon jetzt zahlen Volkswirtschaften alleine für die Zinsen schon Milliarden von Euros.

Wie gesagt der Staat, das sind die Bürger und BürgerInnen der einzelnen Volkswirtschaften, die brav Steuern zahlen.
Ich weiß ja nicht, wie sie das sehen, aber für mich ist das einfach unverantwortlich.

Es drängt sich da auch die Frage auf:
Bei wem haben dann die Volkswirtschaften schulden?
Könnten es sein, dass wir auf einer großen Blase sitzen, die immer größer und größer wird, und dann in naher Zukunft unweigerlich mal zerplatzen wird.
Doch diejenigen die diese Blase zu verantworten haben/hatten

a.) gar nicht mehr zu Verantwortung gezogen werden können ( weil sie nicht mehr leben )
b.) diese Damen und Herren, ihre Schäfchen eh schon wieder ( wie immer ) im trockenen haben

Schauen wir uns mal die weltpolitischen Ereignisse genauer an, und betrachten mal das gesamte, und nicht nur kleine Kreisausschnitte, dann werden wir am Ende des Tages erkennen, dass Feindbilder eigentlich nur erzeugt werden, dass Ängste nur geschürt werden.

Das sollte uns mal klar werden, denn wir als Menschen haben es in der Hand, und eines sollte auch klar sein:

1.) keine Mensch sollte über einen anderen Menschen Macht haben
2.) kein Mensch sollte einen anderen Menschen Angst machen

Um das zu erreichen und auch umzusetzen, müssen wir uns als Volk, wir als Staat, wir als Menschen, einig sein, weil dieses Parteiensystem, dieses System als solches, wird es nicht ändern.
Im Gegenteil es dürfte noch schlimmer werden, wenn es so weitergeht.

Die Herausforderungen im 21. Jahrhundert liegen darin, daß wir uns als Menschen respektieren, egal welcher Rasse, welcher Herkunft, welcher Sozialen Schicht, welcher Kultur, welcher Religion, welcher Generation, er oder sie angehören.

Dazu gehört auch, dass wir erkennen, dass wir als Gesellschaft besser als Gemeinschaft nur dann wachsen können, indem wir auf jenen achten denen es nicht so gut geht, vielleicht auch ein Spruch, der es am besten veranschaulicht:

„Die Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied.“

Wir müssen also, um uns nicht selbst zu vernichten, einen anderen Weg einschlagen.

Wir sollten mal anfangen zu hinterfragen, zb.

Wer steckt hinter den Großkonzernen?

Warum werden die Standorte von Firmen gewechselt obwohl die Firmen Gewinne schreiben?

Wer macht Kriege?

Wer profitiert von Kriegen?

Wer steckt hinter den sogenannten „GLOBAL Players?“

Wer steckt hinter den alt herkömmlichen Medien?

Wer macht Viren oder Pandemien?

Was steht auf den „Marktsteine von Gorgia?“

Brauchen wir Wirtschaftswachstum?

Kann Wirtschaft ins unendliche wachsen?

Wie sieht es mit der Geldwirtschaft aus?
Und, und, und.

Das sind nur ein paar Fragen, es gibt aber noch einige mehr.

Doch es muss eines mal gesagt werden, wenn man was verändern will, dann muss man bereit sein etwas zu tun, denn von nichts kommt nichts.
Wie ich auch immer sage:

„Ich kann mich heute zurücklehnen, und mit schwimmen im Strom des Lebens, oder ich kann einsetzen für eine bessere, friedvolle, transparente aber vor allem gerechte Welt.“

„Das Leben als solches ist ein ständiges LERNEN, sagt man, und das ist gut
so, ist doch das LERNEN als solches, der Jungbrunnen für GEIST und SEELE.“

Leute, es muss zu einer Wende kommen.
Wir als Bürger, als BürgerIn, als Menschen, als Volk sind gefordert.

Darum machen wir etwas draus, nehmen wir die Sache ernst, handeln wir gemeinsam, für eine bessere, friedvolle, transparente und gerechte Welt.

Um dieses Mauern, die uns jetzt noch umgeben, zum Bröckeln oder zum Fall zu bringen, bedarf es der Anstrengung von jedem einzelnen, nicht nur reden, sondern handeln, der erste Schritt ist mal, Dinge und Sachen zu hinterfragen sich zusammenschließen, jeder kann sich einbringen und daran teilnehmen, wenn sich, wie ich meine, die Erde verändern wird, zu einem besseren.

Denn die, die es wollen sind sich bewusst was sie wollen, sie wollen alle eine bessere, friedvolle, transparente, gerechte Welt, in der sich die Menschen respektieren, egal welcher Rasse, welcher Herkunft, welcher Kultur, welcher Religion, welcher Sozialen Schicht, welcher Generation, er oder sie angehören.

In dieser Welt werden wir auch sorg voll umgehen mit den natürlichen
Ressourcen von Mutter Natur.
In dieser Welt herrscht Chancengleichheit, fair Trade und soziale
Gerechtigkeit sind auch keine Fremdworte.
In dieser Welt wird auch Wissen weitergegeben, und verschwindet nicht wie heute in Schubladen, sondern ist für jeden frei zugängig.
In dieser Welt wird auch ein anderes Bildungssystem Einzug halten, das Bildungssystem das ich meine, verwirklicht den Grundgedanken:

„Talente erkennen, Talente formen, Talente fördern.“

Wie auch immer sage:

„Jeder Mensch hat ein Talent, bei dem einen oder anderen, oder der einen
oder anderen schlummert es zwar, doch es braucht nur aufgeweckt zu werden.“

LG
Harald matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch.
Vorstand GPO – Generationen Partei Österreich & EUGP – Europäische Generationen Partei
http://wirkandidieren.wordpress.com

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Kommentar hinterlassen

Tatsachenbericht Natascha Koch

Tatsachenbricht:

Ich möchte mich zuerst bei allen herzlichst bedanken, die mir vielleicht das Leben gerettet haben!

Ein kurzer Bericht von mir soll Aufklärung darüber geben, was zwischen dem 27. Und 30. Mai wirklich passiert ist.

Herr X vom Datenschutz (SID) war vor einiger Zeit bei mir zu Hause, weil es einige neue Informationen bzg. meines Falles gab die ich auf meiner Homepage veröffentlicht habe. Ich ging mit ihm zusammen auf die Polizeidirektion Leoben und dort wurde ein Schreiben an den Staatsanwalt verfasst.
Das Schreiben wurde von mir auch unterschrieben.

Einige Tage später rief mich Herr X (Name ist bekannt) an und sagte mir, dass wir und noch einmal treffen müssten, weil er mich noch einmal einvernehmen will. An und für sich war alles abgeklärt und das Schreiben hätte längst beim Staatsanwalt sein müssen.

Treffpunkt war am 27. Mai 2010, 14:00 Uhr beim Paulustor in Graz. Dort befindet sich die besagte Polizeistation.
Herr X hat mich vor dem Gebäude abgeholt, dann sind wir zusammen in ein Büro gegangen. Dort sagte er plötzlich zu mir: „Frau Koch, möchten Sie sich nicht doch vielleicht medizinisch untersuchen lassen, damit wir das abgeklärt haben?“
Daraufhin sagte ich zu Herrn X: „So nicht, das ist ein ganz schmutziges Spiel, das Sie hier betreiben.“ Ich habe aber dann doch eingewilligt, weil ich keinen Widerstand leisten wollte.
Herr X sagte zu mir: „Das dauert nicht lange, es befinden sich 3 Ärzte zur Zeit hier und um 18:00 Uhr sind Sie wieder in Ihrer Abendschule.“

Wir warteten in einem kleinen Vorraum.
Die Polizeiärztin (Name ist mit nicht bekannt), kam herein und zufällig sah ich von der Seite wie sie Herr X mit dem Finger auf mich deutete und sprach: „Hätte man das nicht schon am Vormittag abklären können?“
Hr. X schüttelte nur den Kopf und sprach kein Wort.

Ich wurde aufgerufen und ging in das Zimmer wo sich die Polizeiärztin befand.
Wie es sich an und für sich gehört, ging ich direkt auf sie zu, gab ihr meine Hand und sagte meinen Namen. Die Polizeiärztin drehte sich weg und sagte: „Das ist bei uns nicht üblich.“
Dann musste ich noch einmal das Zimmer verlassen.
Als ich mit Herrn X wieder draußen war, sagte ich zu ihm: „Was soll das hier eigentlich? Haben Sie gesehen wie die Polizeiärztin reagiert hat?“
Er sagte zu mir lächelnd: „Wissen Sie, die Frau hat jeden Tag mit Häftlingen zu tun und es wäre sehr unhygienisch ihr die Hand zu geben.“ (Anmerkung: Kein Kommentar)

Ich sagte zu ihm: „Herr X, Sie machen einen Fehler, es wird Ihnen noch leid tun, was Sie jetzt tun werden und machen. Sie werden sich an meine Worte noch ganz genau erinnern.“ Er lächelte nur. Auch sagte ich zu ihm, dass die Polizeiärztin ein dunkles schwarzes
Kreuz in ihrer Aura trägt. Daraufhin meinte er nur belanglos: „Die Polizeiärztin geht jetzt auf Urlaub.“

Einige Minuten später betraten wir dann noch einmal das Büro.
Die Polizeiärztin fragte mich: „Frau Koch, was haben Sie für ein Problem?“
Ich schnitt das Thema kurz an, dann sagte sie zu mir, ich solle ihr das ausführlicher erklären, sie hätte meine Unterlagen nicht durchgelesen.
(Anmerkung: Das konnte nicht sein, weil sie mich etwas fragte, wenn man es nur wusste,
wenn man die Unterlagen gelesen hat).

Sie sagte zu mir: „Frau Koch, Sie sollten sich nicht in Dinge einmischen, die sie nichts angehen. Sie haben sich dafür nicht zu interessieren. Außerdem ist ein Jan van Helsing so viel wir gar nichts wert. Der kann sich brausen gehen (das war der ungefähre, nicht ganz exakte Wortlaut).
Dann sagte ich zu ihr: „Mir gefällt der Ton nicht, wie Sie mit mir sprechen!“
Die Polizeiärztin erwiderte: „Frau Koch, wir können ganz schnell ein Bett in der Klinik besorgen, um sie untersuchen zu lassen. Stimmen Sie dem freiwillig zu?“
Ich sagte zu ihr: „Tun Sie, was Sie sowieso nicht lassen können.“
Sie verschwand für 5 Minuten aus dem Zimmer, dann kam sie wieder und sagte zu Herrn X: „Sie können mit ihr schon in die Siegmund-Freud-Klinik fahren, die haben dort ein Bett frei.

Ein Beamter fuhr Hr. X und mich mit einem Dienstauto in die Siegmund-Freud-Klinik.
Auf der Fahrt dort hin sagte ich zu ihm: „Das ist wirklich eine ganz schmutzige und dreckige Angelegenheit, die hier abgeht!“ Herr X sagte zu mir daraufhin: „Frau Koch, seien Sie doch froh, dass wir Sie in einem unserer Fahrzeuge zur Klinik bringen.
Das ist wie eine Luxusfahrt. Eigentlich müssten Sie sich bei uns dafür bedanken, ansonsten hätte Sie ein Krankenwagen abgeholt.“

In der Klinik angekommen wurde ich von Frau Dr. Y empfangen.
Es wurden diverse Fragen zu meiner Person gestellt. Als ich erzählte, dass ich jeden Tag Bergjogging und Hatha-Yoga betreibe wurde mir gesagt, dass ich unbedingt behandelt werden müsse.
Das wurde auch gesagt, nachdem ich von meinen Berufsausbildungen und Hobbies erzählte (für mich mit 3 Berufsausbildungen und mehreren Zusatzausbildungen und vielen Hobbies völlig unverständlich).
Als ich ihr sagte, dass ich bei der GPO (Generationen Partei Österreichs) dabei bin, Herr Harald Matschiner ist Vorstand der GPO und trat auch als Bundespräsident an, sagte Sie zu mir: „Frau Koch, Sie müssen unbedingt medizinisch betreut werden.“
( Hier auch der LINK – zu seiner Kandidatur lesen Sie mal rein – machen Sie sich selbst IHR BILD – http://ichkandidiere.wordpress.com & WIEN KONKRET )

Es kamen noch andere Ärzte und bestätigten die Frau Dr. Y. Es wurde mir Blut abgenommen, dann kam ich auf die Station. Es war eine kleine abgeschlossene Station ohne Klinke, man konnte nur mit einem Schlüssel rein und raus. Ich kam in ein Zimmer mit 4 Betten. Dort befanden sich 2 Frauen, die die meiste Zeit im Bett lagen und schliefen.
Es gab mit den Patienten im Zimmer keine Probleme, eher das Gegenteil, es tat ihnen sehr leid, als ich sie verlassen habe.
Ich habe dort mit den 2 Frauen Hatha-Yoga gemacht und einer davon Mudras gezeigt, die sie immer wieder anwendete und Freude daran hatte.
Auch hatte sie Spaß beim Lesen meiner Schulbücher (Sie durfte mein Geschichte-Buch haben sooft sie wollte. Meistens erfreute sie sich über die Bilder. Auf ihrem Nachttisch lagen nur die üblichen Frauenzeitungen „Bild der Frau“, etc…).

Es gab täglich 3mal ein Essen.
Nach dem Abendessen gab es noch die Möglichkeit, Brot mit Butter oder ein Joghurt zu essen. Getränke und Tee standen frei zur Verfügung. Hauptsächlich ernährte ich mich von Obst, Gemüse und Mineralwasser. Ich konnte zweimal täglich duschen. Die Nachtwäsche bekam ich von der Station, weil ich nichts bei mir hatte.
Am Abend musste ich meine Kleider immer auswaschen und zum Trocknen für den nächsten Tag im Zimmer aufhängen.

Mehrmals täglich wurden mir Medikamente angeboten, aber ich habe alle abgelehnt, auch während dem Telefonieren wurde es mir angeboten, auch habe ich es wieder abgelehnt. Die Pfleger waren freundlich aber distanziert.

Von der Klinik aus habe ich dann verschiedene Bekannte angerufen und gesagt, was passiert ist.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch das Telefon. Florian, ein Mitglied der GPO hat mich dort 2mal besucht. Beim zweiten Mal durfte er plötzlich nicht mehr zu mir =>Besuchsverbot“.
Am Abend wurde mir das Handy abgenommen und am nächsten Tag habe ich es nicht wiederbekommen.

Am Samstag Nachmittag kam dann eine Frau Dr. Y und die Primar-Ärztin zu mir. Es gäbe massive Probleme. Sie hätten 2 Drohfaxe erhalten und ob ich wüsste, wer diese Faxe geschickt hat.
Ich verneinte, denn mit Morddrohungen habe ich nichts zu tun und distanziere mich auch davon, solche erteilt zu haben. Ich bin froh, wenn man MIR nichts tut. Ich habe dieses beiden Faxe selber gelesen und sie waren wirklich sehr heftig. Es wurde angedroht, die ganze Belegschaft umzubringen, einen nach dem anderen, wenn Natascha Koch, die die Wahrheit sagt, nicht sofort freigelassen wird.
Kurz darauf kam ein 3. Fax aber von einer anderen Person. In den ersten 2 Faxen waren 2 Namen Angegeben, die damit zu tun haben, dass ich in die Klinik eingewiesen wurde. Ein Name davon kannte ich, es war ein Mitschüler meiner Klasse in Lichtenfels (Name bleibt anonym, weil noch ermittelt wird – da hat es auch mir die Haare aufgestellt). Den anderen Namen kannte ich nicht, aber es war eine Frau die beschuldigt wurde.

Fr. Dr. Y erhielt Personenschutz und die Klinik wurde angeblich abgesichert.
Polizisten habe ich keine gesehen, ich habe die Klinik 2mal zu Fuß umkreist. Ich wollte mich selber davon überzeugen.
Dann kam der Direktor des gesamten Klinikums zu mir. Völlig aufgelöst und sehr aufgeregt. Er sagte zu mir, dass sie sich hier alle große Sorgen machen und das Pflegepersonal hat Angst, dass ihnen etwas getan wird.
Ich sagte zu ihm, dass es mir leid tut, aber ich habe mit diesen Morddrohungen absolut nichts zu tun und habe auch nie Jemanden aufgefordert so etwas zu tun.

Mittlerweile war es in einigen Online-Medien wie ORF zu lesen, dass die Klinikbelegschaft mit Mord bedroht wird, wenn ich nicht freigelassen werde.
http://steiermark.orf.at/stories/446323/

Auch hat sich die ganze Aktion generell zugespitzt. Sämtlichen Parlamentarier, das Innenministerium, Aktionsgruppen wurden aktiviert. Auch die deutsche Presse wurde informiert und sämtliche Polizeistationen in Österreich. Ich erhielt Anrufe aus der Schweiz und Deutschland von Menschen die ich nicht kannte. Die machten sich schon alle Sorgen. Wie ich später aus einigen Mails entnehmen konnte, wollte man „hunderte von Personen“ und „vermummte schwarze Männer“ in und um die Psychiatrie aufstellen. So bin ich doch froh, dass ich frühzeitig entlassen wurde. Wahrscheinlich hätte man mich dann auch noch polizeilich schützen müssen. Möglicherweise wäre dann noch das Militär dort mit Panzerwagen aufgekreuzt. Reporter von CNN und der Channel London hatten Interesse zu
kommen. Man solle schon mal einen Englisch-Dolmetscher in der Klinik besorgen, hat es per Telefon geheißen.

Eine ältere Pflegerin von der Klinik meinte: „Ich bin jetzt schon 37 Jahre hier, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Wir hatten schon viele schwere Fälle, aber so etwas noch nicht.“ Alle Pfleger waren völlig aufgelöst und hatten angst, wegen der Morddrohungen.

Sonntag Abend wurde ich dann auf die offene Station gebracht. Dort konnte ich einen Reverse unterschreiben und frühzeitig nach Hause gehen. Der Direktor ist mir noch einmal begegnet und sagte zu mir: „Kommen Sie gut nach Hause.“ Ich glaube, dass das ganze Personal froh war, dass ich dort so schnell wie möglich wieder gegangen bin. Eine Ärztin meinte zum Schluss, ob ich nicht bis Montag warten wolle, es wäre vielleicht sicherer.
Ich sagte zu ihr: „Ich habe keine Angst vor dem Sterben, wenn die Zeit gekommen ist, dann werde ich meinen Körper verlassen und ich weiß dass mich etwas Besonderes dort erwarten wird.“

Etwas Seltsames ist passiert, als ich am Bahnhof Graz war. Dort standen 2 riesengroße Regenbögen genau Übereinander, aber so intensiv, wie ich nicht einmal aus Fernsehdokumentationen kenne. Die Menschen auf den Bahnsteigen schauten alle dort hin und photographierten alle und sagten: „So was habe ich noch nie gesehen.“ Als ich mit dem Zug nach Hause fuhr, waren auch merkwürdige Wolken am Himmel. Sie leuchteten in allen möglichen Farben und hinge schwer am Himmel. Das Blau am Himmel stach ziemlich hervor. Einige Tage bevor ich in die Klinik eingewiesen wurde sagte ich zu Jemandem am Telefon:
„Jetzt kommt das Schwarze Kreuz aus der Schöpfungsurmutter.“ (Nicht die Mutter Gottes, sondern die Schöpfungsurmutter).

Daraufhin hatten 2 Personen die mir Schaden zufügten einen sehr schweren Autounfall. Beide Autos Totalschaden. Dann sagte ich zu meinem Bekannten noch in dieser Woche: „Und jetzt kommt das große „Kreuz Jesu Christi. Das wird diesmal ganz heftig ausfallen.“ Wer mich als Seher und Visionär kennt, weiß, wenn auch nur ganz wenige, dass man mich nicht unschuldig in eine Klinik hätte einweisen sollen.
Das hat schwere Konsequenzen.“ (Wie man sehen konnte).

Somit will ich mich noch einmal für Alle bedanken, die mich unterstützt haben und vielleicht namentlich auch nicht kenne. Es wird bestimmt belohnt! Gerechtigkeit kennt nur einer, das ist Jesus/Gott und den sollte man nicht in Frage stellen.

Das ganze wird bestimmt juristische Folgen nach sich ziehen. Normalerweise müsste eigentlich die Psychiatrie die Polizei verklagen (SID und die Polizeiärztin). Denn die Polizeiärztin hat mich ohne schriftliches Attest/Gutachten oder dergleichen einweisen lassen. Das hat auch der Oberarzt der Psychiatrie bestätigt.
Wieso das dort nicht hinterfragt wurde entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

Noch eine kleine Anmerkung von mir:

Die Siegmund-Freud-Klinik Graz erhält ein Drohschreiben. Ein Psychiater ruft die Polizeizentrale an:

Psychiater: Schicken Sie uns schnell einen Polizisten, wir werden verfolgt und bedroht.
Polizist: Wo sind Sie jetzt?
Psychiater: In der Siegmund-Freud-Klinik, geschlossene Abteilung.
Polizist: Sind Sie Patient?
Psychiater: Nein, der Arzt.

Natascha K.

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Fall Natascha Koch – Email

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

Ich möchte Ihnen auch nicht die Email vorenthalten, die ich an sämtliche Politiker, Medien, Journalisten gesendet habe.

Auszug aus der Email.
Sehr geehrte Damen und Herren

An alle die es betrifft.

Ich möchte Sie davon in Kenntnis setzen, das WIR gegen das VORGEHEN, was SIE mit aller MACHT zu erhalten versuchen.

Sie machen Gesetze, die bei näherer Betrachtung nur eines zu Tage fördern, sie machen SIE nicht für die Bürger und BürgerInnen in diesem Land.

Sie sollten sich schämen, den Sie als gewählte Volksvertreter, sollten eigentlich handeln im Sinne der Bürger und BürgerInnen dieses Landes.

Doch sie lassen damit nur eines erkennen, das die Bürger und BürgerInnen ihnen egal sind.

Sie verfolgen nur eigene Interessen, die sie über die Interessen der Bürger und BürgerInnen dieses Landes stellen.

Da mal ein Spruch:
Wenn aus Unrecht Recht wird, dann ist WIDERSTAND PFLICHT.

Der Widerstand formiert sich.

Wir halten uns an diese Gesetze ( wobei wir die Sinnhaftigkeit mancher, in Frage stellen )

Unsere Waffen die WIR gebrauchen, diese Waffen können nicht verletzen, und diese Waffen können schon gar nicht töten, denn dieses Waffen sind:
Die Vernunft
Der Verstand
Das Herz

Wie WIR auch immer sagen:
„Die Vernunft, der Verstand, doch vor allem das Herz werden am ENDE siegen.“

Spielen Sie keine Spiele.

Denn Fakt ist, gerichtet wird nicht auf dieser Welt, gerichtet wird woanders, wenn SIE wissen was ich meine.

Oder wie heißt es:
„Hochmut kommt vor dem Fall.“

Es geht hier um Menschenleben, und das ist das größte GUT.

Wir FORDERN das Fr. Koch sofort aus der Klinik entlassen wird.
http://natascha-koch.eugp.org/

mehr zum FALL KOCH

http://wirkandidieren.wordpress.com/2010/05/28/der-freie-wille/

Gruesse
harald matschiner
informatiker, lehrer, aber vor allem ein mensch
zitat:
Man sagt: „Die Wahrheit kommt immer ans Licht.“
Wir sagen: „Die Wahrheit sucht sich jetzt das Licht.“

http://eugp.org/blogme & http://seinundschein21.wordpress.com

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Fall Natascha Koch

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

Die letzten Tage waren sehr ereignisreich, zumal es hier um einen Fall geht, der mir persönlich sehr ans HERZ geht.
Ich habe Fr. Koch vor Monaten persönlich kennengelernt, habe mit ihr einige Stunden verbracht, und stehe mit ihr täglich in Kontakt, sei das jetzt telefonisch und / oder auch per skype, per mail.

Also am 27.5.2010 zwischen ca. 16.00 Uhr und 17.00 Uhr hat mich Fr. Koch angerufen, sie sagte:
„Hallo, Harald, ich werde jetzt von der Kriminalpolizei in die Sigmund Freud Klink gefahren.“
Darauf ich:
„Wie bitte.“

Ich war fassungslos, denn ich konnte es einfach nicht glauben, das es so etwas gibt.
Ich habe daraufhin mit dem Kriminalpolizisten ( der Name ist bekannt gesprochen ) und ihn gefragt:
„Was da los ist?“
(zumal ich auch schon vor einiger Zeit ein längeres Telefongespräch geführt habe, wobei ich ihm auch unser politisches Anliegen kurz erklärte, nämlich Mensch = Mensch, siehe auch meinen Artikel dazu:
http://wirkandidieren.wordpress.com/2010/05/13/mensch-ist-gleich-mensch/)

Darauf er, etwas forsch:
„Wissen Sie, Hr. Matschiner, das ist eine Dientsleistung, und wir fahren die Fr. Koch ins Spital weil es ca. 6 km sind.“
Darauf ich:
„Hr. X, wir werden alles unternehmen, das wir die Fr. Koch so schnell wie möglich, aus dem Krankenhaus bekommen, zumal sie nicht krank ist, sie will sich auch nichts antun, ich stehe mit Fr. Koch täglich in Kontakt.“

Darauf er (etwas hellmisch):
„Das steht Ihnen natürlich frei.“

Naja, Donnerstag abend, keiner mehr zur erreichen, doch meine Freunde haben ich es per Email gesendet.
Alles nimmt seinen Lauf, und die Email zog Ihre Kreise, sehr viele Leute haben die Email gelesen, ich habe auch an sämtliche Politiker und Journalisten geschrieben.
Meine Freunde da draußen, ich sage einmal:
„Herzlichen Dank.“

Am 28.5.2010 habe ich Florian ( Mitglied der Organisation ) gebeten nach Natascha zu sehen, er brachte Ihr Mineralwasser, ein wenig Obst, uvam.
Die Mainstrammedien haben aber nicht von diesen Fall berichetet.
Es scheint wohl so, das denen es keinen Bericht wert ist, wenn ein Mensch, der sich an die Gesetze hält, sich nichts zu schulden kommen lässt, die AHS – Matura in der Abendschule nachmacht, wenn der einfach mir nichts Dir nichts, so eingestuft wird und so behandelt wird.
Wir leben in einer Demokratie, und da hat jeder / jede BürgerIn das Recht der freien Meinungsäußerung, oder nicht?
Wenn Mann / Frau sich an die Gesetze hält.
Es gibt die Pflichten und es gibt die Rechte eines Bürgers, und ein Recht ist die freie Meinungsäußerung.
Das ist ein Grundrecht in einer, in der Demokratie.
Genauso wie es doch heißt:
„Vor dem Gesetz ist jeder / jede gleich. Das nennt sich Gleichheitsprinzip.“

Doch die Frage stellt sich:
„Ist es so?“

Jetzt stellen Sie sich mal vor, liebe Leser und Leserin, Ihnen passiert so etwas, sie sind alleine, haben keine Familie mehr, auch sonst niemanden der sich um sie kümmert, was machen Sie dann?“

Wenn Sie sich wehren wollen, könnte es heißen:
„Widerstand gegen die Staatsgewalt.“

Da schauen Sie dann schön, haben Sie doch nur einige Nachrichten, Artikel, Videos, Bilder zusammengestellt, auf einer Webseite, die einfach einige 5 Zeiler von verschiedenen Blogs oder anderen Webseiten, und wie es so ist, mehrer kleine Teile ergeben dann immer ein Gesamtbild, doch die Beurteilung obliegt den User selbst, ist wie bei einem Bild, es liegt immer im Auge des Betrachters.
Warum wurde da die Fr. Koch mitgenommen?
Wer hat etwas gegen Sie?
Wer hat die Überweisung bzw. Einweisung unterschrieben oder begutachtet?
Kann jemand ohne seinem freien Willen überwiesen oder eingewiesen werden?
Wer macht solche Gesetze?
Gibt es überhaupt da solche Gesetze?
Wie kann sich ein Bürger / Bürgerin gegen solch ein Gesetz wehren?

Also Sie sehen Fragen über Fragen, sollte uns doch mal zum Denken geben?
Von wem werden Gesetze gemacht?
Vom Nationalrat?
AHA, unsere Volksvertreter machen solche Gesetze, oder doch nicht, machen das Experten, wer aber sind dann die Experten, Juristen, die Gesetze, Verordnungen, Novellen machen?

Jedes Jahr mehr Gesetze, mehr Novellen, mehr Verordnungen, Mann / Frau könnte meinen, wir werden da überflutet von diesen, und der normale Bürger kann / will sich nicht mehr wehren.

Warum?
ER / SIE hat Angst.
Wie komme ich jetzt darauf?
Ich spreche sehr viel mit Leuten, mit Menschen, sie berichten von Ihren Nöten, von Ihren Sorgen, und was ich immer öfter höre:
„Hr. Matschiner ich habe einfach ANGST.“

Sag ich dann:
„Warum das?“

„Ja, in der Arbeit wird es immer blöder, die Leute schauen sich nicht mehr an, mir scheint so, jeder / jede schaut nur mehr auf sich, auf seinen Arbeitsplatz, kein Spass mehr bei der Arbeit, dann auch kein gutes Arbeitsklima, manche übertauchen Krankheiten, sie gehen in die Arbeit, obwohl sie krank sind, und so weiter.“

Das sind vermehrt die Antworten von Bürger und BürgerInnen und das in einem System, das sich Demokratie nennt.
Gibt mir zu denken, Ihnen auch?

Okay, das mal einige Antworten von Bürgerinnen und Bürgern.

Doch nun weiter.

Am Samstag den 29.5.2010 wurde Frau Koch das Handy abgenommen, Florian( Mitglied GPO ) wurde nicht mehr zu Ihr vorgelassen, es sind zwei Drohfax aus dem Internet an die Sigmund Freud Klinik gesendet worden.
Die Fax wurden nicht vorgelegt.

Im ORF – Steiermark war ein Artikel

Todesdrohung: Täter will Patientin freipressen
Eine Ärztin der Sigmund-Freud-Klinik in Graz wird von einem Unbekannten bedroht. Der Täter forderte von ihr mehrfach die Freilassung einer Patientin, sonst werde es Tote geben. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden verschärft.
Der Unbekannte fordert die Freilassung einer bestimmten Patientin aus der geschlossenen Abteilung.
Zwei Nachrichten per Fax
Zweimal sandte der Unbekannte in dieser Woche Faxnachrichten an die Landesnervenklinik Sigmund Freud (LSF), zuletzt Samstagabend. Er forderte darin die Freilassung einer bestimmten Patientin aus der geschlossenen Abteilung des Krankenhauses. Sollte seiner Aufforderung nicht entsprochen werden, drohte er, die Ärztin der Frau zu töten.

Personenschutz und Sicherheitsvorkehrungen
Als das zweite Fax eingelangt war, wurde die Polizei verständigt. Die behandelnde Ärztin der angesprochenen Patientin wurde daraufhin unter Personenschutz gestellt, ihre Wohnung wird überwacht. Auch rund um das Krankenhaus wurden verstärkt Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

Über Kreditkartennummer wollen die Ermittler auf die Spur des Täters kommen.
Fax kam über das Internet
Wer die Nachrichten an die LSF verfasst und geschickt hat, ist noch unklar. Das Fax von Samstagabend wurde über eine Website ohne Nummer geschickt.

Allerdings muss man sich dafür zum Beispiel mit einer Kreditkarte registrieren, über die dann die Abrechnung erfolgt. So hoffen die Kriminalisten dem Verfasser auf die Spur zu kommen.
Patientin auf Revers entlassen
Die Patientin wurde indessen Sonntagabend von der geschlossenen in die offene Abteilung verlegt und anschließend gegen Revers aus der Klinik entlassen. Es sei deshalb nicht damit zu rechnen, dass weitere Drohungen einlangen, so die Ermittler. Trotzdem müsse man den Absender der Faxe ausforschen, da der Tatbestand der schweren Nötigung erfüllt sei.

Anmerkung:
Wenn MANN / FRAU das Ratio, den gesunden Hausverstand einschaltet, dann stellt sich die Frage, wer sollte wohl so dumm sein, über eine Kreditkarte ein Fax zu senden? Wenn er weiß, das über die Kreditkartennummer ausgeforscht werden kann, dann kann MANN / FRAU gleich das FAX von zu Hause senden, so meine FRAGE und mein GEDANKE dazu, aber das ist nur mein GEDANKE, vielleicht, sogar sicher, bin ich hier auch nicht alleine, da ja viele sich diese Frage stellen, oder den gleichen Gedankengang wie ich haben, oder?
Ich hätte kein Fax gesendet, und viele andere auch nicht, weil das geht wirklich zu weit, und dient nicht wirklich der Sache, siehe auch weiter unten.
Da wird auch von einer Patientin geredet, geschrieben, doch die Frage ist doch, ab wann ist man Patientin, wenn man freiwillig mitgeht, um nicht Widerstand gegen die Staatsgewalt zu leisten?
Ist ein Frage der Definition, meinen Sie nicht?
Vor allem wenn man von Patientin spricht, muss irgendwer die Einweisung oder Überweisung geschrieben haben, oder nicht?

Anmerkung:
Habe das eins zu eins kopiert, weil MANN / FRAU ja nicht weiß, wie lange der LINK, der Artikel noch verfügbar ist.

In der „Kleinen Zeitung“ war auch ein Artikel:
Artikel Kleine Zeitung

Naja, das ist der Artikel von der „Kleinen Zeitung“, Ausgabe: Montag, 31.5.2010

Ich habe die „Kleine Zeitung“ angerufen.
Ich habe gesagt:
„Das hier eigentlich nicht die Wahrheit steht.“
Die Antwort der Journalistin:
„Sie habe alles aus der APA – Pressemitteilung, und sie kenne den Fall und die Fakten.“
Als ich nach dem Namen der Journalistin erfragen wollte, brach sie das Gespräch ab, und dankte mir.
Übrigens die „Kleine Zeitung“ ist ein GmbH und CO KG, doch wer steckt hinter diesen Unternehmen?
Vielleicht weiß es ja jemand, vielleicht auch mal wert darüber zu recherchieren.

Anmerkung:
Ist doch komisch, meinen Sie nicht auch?

Hmm, naja ist eine Aussage, oder?
Dann stellen wir mal die Aussage und die Fakten gegenüber.
1. Satz.
Fakt ist: Da stimmt schon mal das Datum nicht, im Artikel steht Freitag, doch es war schon am Donnerstag.
2. Satz:
Fakt ist: Fr. Koch war nie in der Klinik, auch nicht freiwillig, und ist schon gar nicht zurückgekehrt.
andere Sätze:
Fakt ist: Das können wir nicht überprüfen, weil wir nicht das Fax gesehen haben, die behandelte Ärztin wurde unter Polizeischutz gestellt, der Arbeitsplatz wird bewacht, hmm bewacht ist eigentlich ein komisches Wort, sollte doch eher heißen überwacht.

Ich habe schon vor einiger Zeit einen Artikel geschrieben, er heißt:
Der wa(h)re Journalismus

lesen Sie mal rein.

Noch eines, das möchte ich Ihnen, liebe Leser nicht vorenthalten, einer der Mitstreiter hat ein Tagebuch geführt, hier sind auch einige sehr interessante Artikel enthalten, die genau zu diesem Thema passen.

Hier ist der Link:
http://www.michaels-reisetagebuch.com/austria/fort5.html

Meine Damen und Herren, wir sind froh, das Fr. Koch, jetzt wieder zu Hause ist, nichts desto trotz hat das ganze eine bitteren Beigeschmack, die Behörden sollte in diesem Fall ermitteln, wir haben diesen Fall auch an das BMI weitergeleitet, wir wünschen ein lücklose Aufklärung.

Wir sind gegen jede Form von Gewalt und distanzieren uns von jenen, die diese Faxe gesendet haben, weil wir haben andere Waffen, und diese Waffen können nicht verletzen und diese Waffen können schon gar nicht töten, den unsere Waffen sind:
Die Vernunft,
Der Verstand,
Das Herz.

Ich sage ja auch immer:
„Die Vernunft, der Verstand, doch vor allem das Herz werden am Ende siegen.“

Meine Damen und Herren
Ich danken alle denen, die mitgeholfen haben, Fr. Koch, zu helfen, ich danke für die Solidarität, für die Mithilfe, alle die sich engagiert haben, ein großes DANKE.

Ich wünsche das dieser Fall auch aufgeklärt wird, und zwar lückenlos, zumal es hier um die DEMOKRATIE geht, und noch leben wir in einer DEMOKRATIE.
Ich habe diesen Fall auch mit meinen Schülern diskutiert, und diese waren erschüttert.

LG
harald matschiner
informatiker, lehrer, aber vor allem Mensch
Vorstand Generationen Partei
http://wirkandidieren.wordpress.com
Spruch:
Man sagt: „Die Wahrheit kommt immer ans Licht.“
Ich sage: „Die Wahrheit sucht sich nun das Licht.“
Mut kann man nicht kaufen, doch Mann / Frau kann ihn doch erwerben.

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Der freie Wille!?!

Der freie Wille!?!

Meine Damen und Herren
Liebe Freunde

Wenn WIR heute sagen:
Ich habe den freien Willen.

So ist es so.
Oder doch nicht?
Hat jeder / jede den freien Willen?
Unser Verständnis ist jenes, sofern Mann / Frau sich an die Gesetze hält, so könnte Mann / Frau doch auch meinen, dass es so ist.
Das es aber nur so scheint, beweist die Tatsache eines Falles, auf den WIR ein wenig näher eingehen wollen.
Wir tragen mal die Daten und Fakten zusammen, so wie es sich eigentlich auch gehört, wir berichten objektiv.
Fakt ist, es gibt eine Webseite die vor einiger Zeit bei einem Provider gehostet wurde.
Vielleicht zu Begriff:

gehostet = bedeutet nichts anderes als bei einem Anbieter eine freien Speicherplatz zu besitzen.

Diese Seite wurde dann von Provider gesperrt.

Jetzt fragen WIR warum?

Naja, da sind einige Artikel und Nachrichten dargestellt worden, die die Person zusammengetragen hat.

Welche Informationen waren das?

Das waren kleine Artikel aus mehreren verschieden Zeitungen, es waren Visionen, Bilder, Videos, und, und, und.
Naja, Fakt ist nun mal die Seite wurde gesperrt, und wie sollte es anderes sein, die Person wandte sich an uns, weil WIR auch für die freie Meinungsäußerung sind, gegen Zensur, gegen Internetzensur, weil WIR mit diesem Medium aufgewachsen sind, und sich das Internet einfach als weltweit umspannendes Netz entwickelt hat, und noch immer entwickelt.

Jeden Tag, neuer User, neuer Server, neuer Speicher, neues WISSEN.

Wir verwenden ja das Internet um uns Informationen zu holen, Informationen zu transportieren, Botschaften zu transportieren, und auch, und das vor allem uns Wissen anzueignen.
Weil WIR stehen ja auf dem Standpunkt:

Wissen sollte jedem und jeder frei zugängig sein, und sollte nicht in Schubladen verschwinden, denn es sollte eigentlich den Menschen dienen, doch es gibt einige Menschen die das nicht so sehen, weil sie denken das Internet ist eine Gefahr, eine Gefahr für die Gesellschaft.

Doch wer bestimmt diese Gefahr?
Schaut man in hinter die Kulissen, dann erkennt MANN, FRAU welche Interessen dahinter stecken.
Doch informieren sie sich mal selber.
Wir hier wollen einen Fall betrachten.

WIR haben eine Einstellung, denn jeder Mensch ist ein Mensch.

MENSCH = MENSCH

Nicht darüber nicht darunter, eine Augenhöhe.

Es ist nun mal auch Fakt, DU wirst geboren nackt und DU stirbst und das nackt. Mann / Frau kann sich nichts mitnehmen, keine Kapital, keine Immobilien, doch eines ist gewiß, DU wirst nicht gerichtet hier, auf dieser Welt, denn gerichtet oder richten tut ein anderer.

Sie werden wohl wissen, wenn WIR da meinen?

WIR haben den Fall aufgegriffen, weil es hier um einen Menschen geht, unser Spruch ist auch:

„Menschen für Menschen, Menschen helfen Menschen und auch die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.“

Also WIR haben der Person einen Speicherplatz auf unseren Server gegeben, weil WIR ja für die freien Meinungsäußerung sind. Darauf hin konnte ihr geholfen werden, und sie konnte weiter die Artikel, die Informationen darstellen, die sie im Netz der Netze gefunden hat, und wo WIR auch meinen, das diese Informationen, wenn man sie liest, in einem Zusammenhang auch der eigenen Meinungsbildung dienen, da sie hier nicht über verschieden Seiten springen müssen sondern alles kompakt auf einer Seite dargestellt ist.
Mann / Frau könnte auch sagen: „Alles gebündelt, oder es ist wie bei einem Puzzle, das sich Bild für Bild zusammensetzt.“
Wir wollen hier auch mal den Verweis auf diese Seite geben, weil Sie sollten sich mal selbst ein Bild machen können, über die Informationen.
http://natascha-koch.eugp.org

Diese Person wurde von der Kriminalpolizei abgeholt, dann wurde ihr gesagt, vom Polizeiarzt (Amtsarzt) sie solle sich „freiwillig einweisen“ lassen.

Die Einweisung ist erfolgt in die Landesnervenklink Sigmund Freud
http://www.kages.at/cms/ziel/2468/DE/

Dort wird sie von einem Oberarzt begutachtet, und man wird sie wahrscheinlich einige Zeit in der Klinik behalten.
Jetzt ist hier mal die Frage:

„Was ist freiwillig?“

Naja, freiwillig, der freie Wille – ich kann entscheiden ob, ich will oder nicht, so unser Verständnis.
Ich habe persönlich mit der Person gesprochen, und es klang durchaus nicht freiwillig, sondern die Kriminalpolizei hat sie mit dem Auto hingefahren, ich sprach auch mit dem Kriminalbeamten, der mir erklärte, wir wollen der Frau ja nur helfen.
Doch ich bin der Meinung: Das es hier um einen Menschen geht, ich würde die Person gerne zu uns holen, weil WIR ihr helfen können, und weil Sie für uns auch sehr wertvoll ist, so wie jeder Mensch für uns wertvoll ist, der sich ethischen und moralischen Werten verpflichtet. Weil WIR glauben dieses System ist falsch. Es dient nur mehr einigen wenigen, die sich aus den Staatskassen bedienen als wäre das ein Selbstbedienungsladen, und nur ein Motto haben: „Hinter uns die Sintflut.“

Was passiert hier?

Es wird Macht ausgeübt, es wird Angst geschürt.

Doch wir sagen:

Kein Mensch kann/darf/soll Macht über einem anderen Menschen haben.
Kein Mensch kann/darf/soll seine Position ausnützen, um die Macht auszuüben.
Kein Mensch kann/darf/soll einen anderen Menschen Angst machen.

Angst zu schüren ist in der heutigen Zeit nicht schwer, doch den Menschen die Angst zu nehmen, das ist wahrlich eine mutige, heldenhafte Tat eines gewählten Volksvertreters, Staatsmannes, eines Menschen.

Jetzt sind wir natürlich in den Paragraphendschungel nicht so bewandert, weil WIR denken, schon alleine die Gesetzestexte sind so formuliert, das da keiner meiner durchblickt, es werden da Gesetze gemacht, die bei näherer Betrachtung nur eines zu Tage fördern, die Sprache derer sich hier bedient wird, ist einfach zu kompliziert für einen normal sterblichen Menschen, weil die Gesetzestexte werden so formuliert, das der Paragraph so oder so ausgelegt werden kann.

Der normal sterbliche Mensch, hat Angst.
Doch warum?
Angst vor einer Sprache, von Worten, von Sätzen?

Die Frage die wir uns stellen, ist:
In einer Demokratie, wo die Bürger und BürgerInnen Angst haben, ist das noch eine Demokratie?
Demokratie geht doch vom Volk aus?
Oder?
Warum hat dann das VOLK Angst?
Die Bürger und BürgerInnen, die Menschen eines Staates, eines Volkes haben Angst?
Von wem werden dann die Gesetze gemacht?
Vom Nationalrat?
Oder von den sogenannten Experten?
Wer sind die Experten?
Sind das Ausserirdische?

Oder sind das nicht wie WIR alle, auch nur Menschen?

Gibt es Menschen, die solche Gesetze machen?

Warum machen sie solche Gesetze?

Was bezwecken Sie damit?

Warum werden Gesetze so formuliert, das das „normale Volk“ es nicht mehr versteht.

Warum haben Wir eingenlich so viele Gesetze?

Jedes Jahr neue Gesetze, neue Verordnungen, neue Novellen.

Wo ist die Kontrolle, wer kontrolliert die Gesetzgeber?

Wir machen uns unsere eigenen Gesetze?

Weil wir die Volksvertreter wählen, und die für uns diese Gesetze machen, beschließen?

Gesetze die eines bewirken, das WIR das normale VOLK, die normalen Menschen ANGST haben.
Hmm, ist eigentlich pervers, man könnte auch meinen, wir wollen das so, weil wir wählen immer die selben, oder die Bürger und BürgerIn wählt sich eigentlich den eigenen Tod.

Mal ein wenig krass ausgedrückt, doch ist es so?

Sie bilden sich Ihre Meinung, weil es ist, wie es ist, sie haben die freie Wahl, sie wählen, und jede Entscheidung hat eine Konsequenz.

Die meisten werden jetzt sagen: „Was kann ich schon ändern.“

Moment mal, das ist eine Aussage, doch sie ist falsch.

Nicht den Kopf einziehen, das ist ihr LEBEN, sie entscheiden, der freie Wille, schon vergessen.

Wissen Sie wie viele Menschen nötig sind, um die Menschheit zu ändern:

GENAU EINER, aus EINS macht ZWEI, aus ZWEI macht VIER, usw.

In der Wissenschaft spricht man von der kritischen Masse.

Doch sehen wir den Tatsachen ins Auge:
Querdenker, Querolanten sind in diesem System nicht erwünscht, naja weil sonst das Machtmauerwerk das sich sie Leutchen aufgebaut, aufgemauert haben, sonst bröckeln würde, doch wie heißt es auch:
Nichts auf dieser Welt ist ewig.

Die Mauern sind bereits gefallen, man könnte auch meinen:
„Sodom und Gomora stürzt ein, das ist nun mal Fakt, weil die Leute, die Bürger und BürgerInnen, die Menschen erwachen.“

Immer mehr Menschen stellen Fragen, sie schalten wieder Ihr Ratio ein, ihren Verstand.

Wir stellen auch Fragen und zu jeder Frage bieten WIR auch ein oder mehrere Lösungen zu an.
Eines ist uns immer wichtig, das BESTE für die Bürger und BürgerInnen, die Menschen.
Fragen wie:

Warum zahlen WIR Miete?

Wer bestimmt den Mietpreis?

Warum zahlen WIR für Energie?

Wer bestimmt den Energiepreis?

Werden Wir krank gemacht?

Durch was?

Was ist Geld wert?

Wer regiert das GELD?

Warum haben wir Schulden?

Warum werden die Schulden immer höher?

Wer sind die wahren Kriminellen?

Werden wir in eine Abhängigkeit gezwungen und merken es gar nicht mehr?

Also diese Fragen und viele andere mehr, stellen WIR uns, und wir suchen Antworten, wir tragen auch Daten und Fakten zusammen.
Doch wir stellen uns die Frage: „Wenn WIR das tun, sind WIR dann auch Querdenker, Staatsfeinde?“

Staatsfeinde so ein Wort, Feind eines Staates.

Wer ist das?

Macht das ein Mensch, einen Staat zu schaden.

Einen Staat, seiner Heimat, die Bürger und BürgerInnen zu verkaufen, zu schaden?

Was geht da in diesem MENSCHEN vor, was oder wem dient so ein Mensch?

Dem schnöden Mammon, der bei näherer Betrachtung ja nichts mehr wert ist?

Was bezweckt der Mensch, der solches tut?

Weil sollten wir alle mal erkennen, der schnöde Mammon, der ja eigentlich nichts mehr wert ist, weil WIR Menschen haben noch vertrauen, ein Vertrauen in ein Stück Papier das sich Geld nennt, doch ist dieses Vertrauen mal weg, was zählt dann.

Dann zählt die Innere Zufriedenheit, dieses Geldsystem, dieses Finanzsystem hat eigentlich Flüsse bekommen, denn es ist wie es ist, es handelt sich nur mehr um binäres Geld, oder wie WIR auch sagen: „Virtuelles Geld.“

Doch nicht alles Geld der Welt kann ein Menschenleben wert sein.

Ein Menschenleben und doch wird es von einigen wenigen Menschen nicht geschätzt.
Denn sie unternehmen alles, dieses Menschenleben zu vernichten, zu versklaven, zu tyrannisieren.
Diese wenigen Menschen machen Gesetze und stehen eigentlich außerhalb dieser Gesetze, weil sie ja auch die Hintertürchen kennen, die sie sich, wie immer offenlassen.
Wem dienen diese Menschen, der Menschheit oder sich selbst?
Sie machen Kriege, doch sie sitzen immer weit weg, von den Kriegschauplätzen.
Warum haben wir in dieser unseren Zeit noch immer Kriege?

Sie sind die Heuschrecken dieser Welt, und intrigieren, manipulieren, korrumpieren, Länder, Staaten, Völker und Menschen.

Doch wer kann es ändern, wenn nicht wir die Menschen, die wir ja den freien Willen haben, wie wir ja festgestellt haben.
Wir werden alles uns mögliche tun, dieser Person zu helfen.

Wir wissen:

„DAS das sicher kein Einzelfall ist, es gibt derer mehr, doch keiner erhebt seine Stimme, schaut auf, was ist nur aus UNS geworden, wir die WIR alles Menschen sind. ES ist einfach traurig, ich könnte laut losheulen.“

Hier möchte ich auch mit einem Zitat schließen, das Sie auch, geschätze Leser und LeserInnen mal zum Nachdenken anregen soll.

Nichts ist so wie es scheint, fehlt die dazu nötige TRANSPARENZ.
Keiner ist hoffnungsloser versklavt, als der, der glaubt fälschlich frei zu sein.

LG
And god bless u
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch.
Vorstand Generationen Partei
http://wirkandidieren.wordpress.com
Spruch:
Man sagt: „Die Wahrheit kommt immer ans Licht.“
Ich sage: „Die Wahrheit sucht sich jetzt das Licht.“

Veröffentlicht unter Gemeinschaft, Gesellschaft, Menschen, Menschheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar